Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Sonstiges » Kontakte & Treffen » Tipps nicht nur für "Messies"

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Tipps nicht nur für "Messies"  13.12.2003 • 20:03


Danke Tina67 für folgende Tipps: glücklich


Sammlung der Tipps

Hallo!

Im Laufe der Messietagebücher kamen gute Tipps zusammen. Leider sind die "alten" Tagebücher inzwischen gelöscht. Ein Nachlesen, welche Tipps es im Einzelnen gab, ist deshalb nicht mehr möglich.

Für die "Neueren" hier habe ich mal nachgedacht, welche Tipps es gab. Wem noch welche einfallen, die ich vergessen habe oder wer vielleicht auch neue Tipps auf Lager hat, darf gerne meine Sammlung ergänzen.

1. Nicht gleich die ganze Wohnung "auf Ex" auf Hochglanz wienern. Der Rückfall ist im Grunde genommen vorprogrammiert. Denn wie will ich die ganze Wohnung ab jetzt und gleich sauber halten, wenn ich es früher auch nicht konnte? Deshalb:

2. Nur einen kleinen Teil der Wohnung (z. B. einen Flur oder 1/2 Wohnzimmer) gründlich entrümpeln. Wirklich alles wegwerfen, was nicht mehr gebraucht wird und das, was da nicht hingehört gleich an den "richtigen" Ort bringen. Auch wenn dieser noch schlimm aussieht. Dann den entrümpelten Teil der Wohnung in der nächsten Zeit ordentlich halten. Der Rest der Wohnung bleibt einfach so wie immer. Die Zusatzaufgabe besteht eben darin, sich die Ordnung des entrümpelten Bereichs "anzugewöhnen", bis es in Fleisch und Blut übergeht. Erst dann folgt die nächste Entrümpelungsaktion. Eine Überforderung wird so ganz gut vermieden.

3. Um sich das Entrümpeln zu erleichtern kann ein "Timer" helfen. Eine halbe Stunde am Tag erscheint übersichtlich. Also den Wecker stellen und dann eine halbe Stunde durchpowern. Ihr werdet erstaunt sein, was man in einer halben Stunde schaffen kann! Und plötzlich erscheint alles nicht mehr so unüberwindbar viel.

4. Feste Rituale schaffen. Also bestimmte Tagesabläufe mit bestimmten Tätigkeiten verbinden. Beispiel: Wenn ich morgens im Wohnzimmer meinen Kaffee ausgetrunken habe, räume ich den Tisch ab, richte die Decken und Kissen auf dem Sofa und wische schnell den Tisch ab (Kopplung Kaffee trinken und aufräumen). Haben wir fertig gegessen, wird der Geschirrspüler bepackt und angeschmissen (Kopplung Essen und Geschirr säubern).

5. Zeitfenster nutzen. Mache ich mir heißes Wasser mit dem Wasserkocher, nutze ich Zeit bis es fertig ist zum Abwischen der Arbeitsplatte oder entlade in der Zeit den Geschirrspüler. Macht mehr Sinn als wartend neben dem Kocher zu stehen.

6. Gebt euch Zeit! Ich "übe" auch schon seit 9 Monaten und habe gemerkt, dass es nicht sinnvoll ist zuviel auf einmal zu wollen. Rückschritte hatte ich immer dann, wenn ich "zu schnell" wurde. Also gehe ich lieber kleine Schritte.

7. Mach's gleich! Fällt mir eine Kleinigkeit negativ ins Auge, erledige ich es möglichst sofort. Passiert mir ein Missgeschick, mache ich die Folgen sofort wieder weg. Denn "Habe jetzt keine Lust, mache es später." bedeutet schnell: Es bleibt eine kleine Ewigkeit so wie es ist. Außerdem sorgt "Mach's gleich" fast nebenbei für ein ordentliches Zuhause. Es häufen sich erst gar keine Arbeiten an.

8. Wer die Möglichkeit dazu hat: Einmal die Woche eine Putzfrau "für's Grobe" engagieren. So paradox es klingt: Allein die Tatsache, dass einmal die Woche die Putzfrau vorbeikommt sorgt dafür, dass man die Wohnung halbwegs in Schuss hält, denn wer will sich schon bis auf die Knochen blamieren?

9. Um den Wohnzimmertisch einigermaßen freizuhalten: Sobald man das Wohnzimmer verlassen möchte, etwas von dort mitnehmen, was da eigentlich nicht hingehört und an den "richtigen" Ort bringen. Beispiel: Trinkglas -> ab damit in den Spüler!

10. Gleich nach dem Aufstehen die Betten ausschütteln und in Ordnung bringen.

11. Um Regalböden in tiefen Schränken auch für Kleinkram besser nutzen zu können, sind Kisten sinnvoll. So sammelt sich nichts hinten an der Schrankwand an und wird "vergessen", sondern die Kisten lassen sich bequem hervor- oder gar herausziehen. Wer mag und mehrere Kisten hat, kann diese auch beschriften (damit man gleich von außen sieht, was drin ist).

12. Geschirr, Besteck und Kochutensilien nur in der wirklich benötigten Anzahl in die Küchenschränke ordnen. Wozu benötigte ich 2 komplette Gedecke für insgesamt 12 Personen? Also kam die Hälfte davon in einen Karton, den ich in den Keller gestellt habe. Sollte ich wirklich mal mehr als 6 Personen am Tisch versammelt haben, kann ich diese Gedecke immer noch hervorholen. Es ist einfach Unsinn sich "für den Fall das..." ständig die Schränke vollzustellen. Gleiches gilt für Töpfe, Bestecke, Kochutensilien.

Diese Tipps stammen von verschiedenen PW und es sind die, die ich zum größten Teil in meinen Alltag übernommen habe. Sollte ich den einen oder anderen guten Tipp vergessen habe: Nicht böse sein! Ich werde schließlich auch älter und damit vergesslicher. Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Tipps hier hereinschreiben würdet.
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Auch noch ein heißer Ordnungstipp  13.12.2003 • 20:54


Ich habe mal im Supermarkt eine Box gefunden, davon habe ich gleich 3 Stück gekauft und das hat sich gelohnt. Ein Teil stelle ich immer neben den Wohnzimmertisch. Da kommt alles rein, was so anfällt: Schalen von der Mandarine, Nussschalen, leere Joghurtbecher etc..
Alles, was eben auf dem Tisch nichts zu suchen hat und sowieso wieder weg soll,kommt da hinein. Abends muss ich dann nur noch die Box mitnehmen und fertig...
Wenn ich aufräume, gehe ich durch ein Zimmer und sammle alles ein, was dort nicht hingehört. Mit der Box dann durchs Haus und alles verteilt..
Man könnte natürlich auch einen Korb nehmen, aber gut ist eben, das da mehrer Fächer sind, die man nutzen kann. So können Bananenschalen und auch die Zeitung von gestern einträchtig nebeneinander auf den Abtransport warten,ohne dass es eine Sauerei gibt.
Wenn einer krank ist, zum Beispiel eine Erkältung hat, dann stelle ich Medizin, Nasenspray Taschentücher und alles, was der arme Kranke so braucht in Box.. So ist alles an einem Platz.
Wenn ich bastle, kommen meine Utensilien natürlich auch in die Box, bis ich damit fertig bin.
Außerdem habe ich eine für Putzmittel, in die dann alle Mittel und Lappen gestellt werden, die ich an diesem Tag gerade brauche
Es gibt 1000 und eine Anwendungsmöglichkeit, das Teil ist einfach Gold wert!
Gibt es sogar auch in hübschen Farben, wenn ich je wieder eine in Orange finde, gehört die mir glücklich
Wer ein bisschen Ordnung halten möchte, für den ist so ein Teil einfach Klasse.

Hier schnell noch der Link zu einem Bild ( die blaue Kiste)
http://www.gies.de/images/1haus08b.jpg
LG
Angelika


Beitrag geändert von Angelika am 13.12.2003 • 21:06
 
    top
offline engelchen  

109 Beiträge

D - bei Frankfurt (m)
Beitrag Re: Auch noch ein heißer Ordnungstipp  14.12.2003 • 13:20


Da krieg ich grad DIE Idee...

da könnt ich ja auch mein Flaschenkörbchen umfunktionieren, der Korb hat sogar "Wohn-Wert" glücklich)

Würd euch das soo gerne zeigen, aber wie krieg ich ein Foto hier rein ????



Liebe Grüße
vom Engelchen
 
    top
offline Tina67  

nicht registriert
Beitrag Re: Auch noch ein heißer Ordnungstipp  14.12.2003 • 14:23


Hallo!

Das mit der Box mache ich ähnlich, allerdings habe ich mir einen kleinen 5-Liter-Schwingdeckeleimer geholt, weil der besser unter unserem Tisch passt. Da hinein kommen alle kleinen Abfälle, die sich so im Laufe des Tages ergeben. Außerdem habe ich immer eine Rolle Haushaltstücher und Fensterreiniger griffbereit, so kann der Tisch schnell mal zwischendurch geputzt werden, wenn sich Kaffeeränder und dergleichen breitmachen (ich habe einen Marmortisch, den kann man ganz gut mit Fensterreiniger putzen). Wir essen auch im Wohnzimmer, da kommt es schon ab und zu vor, dass jemand kleckert. überrascht Außerdem kann man mit Fensterreiniger prima Flecken aus dem Teppich entfernen. Einfach aufsprühen, etwas einwirken lassen und vorsichtig rausreiben. Zumindest bei meinem kurzflorigen Teppich geht das super.

Liebe Grüße
Tina
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Mein Tipp  14.12.2003 • 15:45


Sich nicht die Arbeit vorstellen, die mit dem Aufräumen oder Saubermachen verbunden ist, sondern nur das Ergebnis. Mit der Vorfreude darauf, geht die Arbeit viel leichter von der Hand.

Und wenn ich mal gar keine Lust habe und trotzdem das Aufräumen überfällig ist: Einfach anfangen. Meist kommt dann die Lust von allein.

Diese Seite ist auch sehr interessant: www.susisauber.ch (War ein Tipp hier aus dem Forum.)

Jetzt verbinde ich immer das Zähneputzen mit Lüften und Bettenmachen. Lüfte, gehe Zähne putzen und anschließend mache ich die Betten und dann die Fenster zu. So kann ich es nicht mehr vergessen.

Und alles, was vom Dachgeschoss runter ins Erdgeschoss oder umgekehrt muss, lege ich an die Treppe. Kann dann beim nächsten Mal mit hoch- oder runtergenommen werden.

@ Engelchen

Du könntest ein Link auf das Foto setzen, das dann aber im Internet veröffentlicht sein muss. Oder Du schickst es mir per E-Mail, dann kann ich es auf meine Seite stellen. E-Mail-Adresse schicke ich Dir per PN.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Miezcat  

853 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Mein Tipp  15.12.2003 • 00:42


Hallo,

auf Grund der Tipps habe ich festgestellt, daß ich in letzter Zeit intuitiv vieles richtig gemacht habe und an den Altlasten bin ich dabei diese zu bereinigen.

Habe am Samstag nach mehreren Wochen vor mir her schieben endlich meinen Kleiderschrank aufgeräumt, etwa 1/3 behalten, so 7 - 10 Teile in einen Karton gepackt, von denen ich mich vorerst nicht trennen möchte und den ganzen Rest aufgeteilt zwischen Altkleidercontainer und die noch guten Sache werde ich bei Ebay einstellen.

War dann gerade so richtig in Schwung daß ich zusammen mit meiner Tochter auch gleich noch das Barbiehaus, stand ca. 3 Jahre unbenutzt, und das "alte" Bett, sie hat letzte Weihnachten ein Schlafsofa bekommen, fotografiert und bei Ebay heute eingestellt habe.

Meine Tochter hat richtig Spass daran die Sachen zu fotografieren und lädt mir die Fotos auch gleich auf den PC, da werden wir in nächster Zeit zusammen wohl noch mehr "versorgen".

L.G.
Miezcat



Wer etwas nicht will findet Gründe. Wer etwas will Wege.
 
    top
offline cora  

nicht registriert
Beitrag Re: Mein Tipp  15.12.2003 • 11:47


Ebay ist echt eine feine Sache, mein Freund und ich machen das auch oft. Viele Dinge sind einfach zu schade zum wegschmeissen oder verschenken, weil sie teuer waren.

Ich fühle mich hinterher immer wie befreit, der Kram ist weg und ich habe noch etwas Geld dafür bekommen, ganz zu schweigen von dem Spaß, den man hat, wenn man sieht, wie die Leute darauf bieten zwinkern

Auch ersteigern tu ich sehr gern nunja Da die meisten meiner Hosen etwas weit geworden sind( wie kommt das nur breites Grinsen ) habe ich letzte Woche zwei Jeans ersteigert und bin schon gespannt, wie sie sitzen(natürlich eine Nummer kleiner als sonst).

Aufräumen und putzen ist bei mir nicht so sehr ein Problem, nur mein Schreibtisch ist immer eine Katastrophe, aber da ärgere ich mich nicht mehr drüber. Einmal im Monat miste ich aus und ansonsten gilt: ein Genie überblickt sein Chaos.

Aber eure Messie-Tipps finde ich trotzdem toll, die sind nämlich viel Zeitsparender als mein herkömmliches Vorgehen!
 
    top
offline alibaba  

5 Beiträge

CH - Uetikon am See
Beitrag Re: Tipps nicht nur für "Messies"  28.04.2004 • 20:37


Hallo
Ich bin neu hier und weiss nicht, was vorher zu diesem Thema schon geschrieben wurde.
Es gibt eine tolle Homepage samt mail-Abo-Möglichkeit (kostenlos!):
http://www.susisauber.ch

Zuerst noch hatte ich folgendes Buch gelesen, das viele der bereits genannten Tipps enthält und noch viele mehr:

Besser einfach, einfach besser (Bianka Bleier, Birgit Schilling). Ich besitze es mindestens 3x und es rotiert bei diversen Nachbarinnen und Freundinnen...

Gruss
Alibaba
 
    top
offline olga  

268 Beiträge

CH - Zürich
Beitrag Re: Tipps nicht nur für "Messies"  28.04.2004 • 23:21


Danke an Alle für die ausgezeichneten Tipps. Momentan bin ich unheimlich motiviert all den unnötigen *Krempel* loszuwerden. In den letzen 12 Jahren hat sich so einiges angesammelt ärgerlich . Ich mache jeden Tag eine Stunde und das klappt ganz gut - morgen habe ich alledings Pause - da gehe ich zum Malkurs.
Mal sehen wo ich in 3 Monaten bin - mit meiner Entrümpelungsaktion.
Liebe Grüsse olga



Zweifel sind der Ansporn zum Denken . . . Sir Peter Ustinov
 
    top
offline lilflame  

nicht registriert
Beitrag Re: Tipps nicht nur für "Messies"  03.05.2004 • 08:28


Ähm gehört das nicht wo anders hin?, Also nicht unter "Kontakte" ???
 
    top
offline Carsten  

Technik
1.271 Beiträge

Beitrag Re: Tipps nicht nur für "Messies"  03.05.2004 • 17:32


Eigentlich hast Du Recht, lilflame, aber das Thema entwickelte sich ursprünglich mal hier. Da es sonst eigentlich auch nirgendwo so richtig reinpasst, lass ich es jetzt hier glücklich
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Tipps nicht nur für "Messies"  15.06.2006 • 09:46


Hallo!

Bin gerade wieder über die Word-Datei mit diesen Tipps gestolpert.

Wir haben die letzten Wochen Haus und Garten auf Vordermann gebracht und es ist jetzt so ordentlich, dass selbst die Kinder alle helfen, es nicht gleich wieder unordentlich zu machen. Wir haben uns von vielem getrennt. Zuerst den Boden und den Keller entrümpelt. Dann den Boden wieder etwas zugepackt mit Sachen, die wir im Okt./Nov. bei ebay versteigern wollen, hauptsächlich Spielsachen.

Im Keller steht jetzt auch viel zu viel, aber wir gehen dort jetzt regelmäßig durch und entsorgen. Sonst stellen wir die Mülltonne alle 4 - 6 Wochen raus, jetzt also alle 2 Wochen, bis wir alles entsorgt haben.

Die alten Bücher hat unsere Tochter bei Amazon reingestellt und kassiert auch das Geld für den Verkauf, muss allerdings auch das Porto für den Versand tragen.

Zum Sortieren habe ich mir einige Haribo-Kartons in verschiedenen Farben beim Aldi Nord nach und nach mitgenommen. Sie sind auch recht dekorativ im Hauswirtschaftsraum und in den Keller-Regalen für die längere Aufbewahrung von Sachen.

Vor einigen Monaten haben wir uns angewöhnt, die Betten beim Aufstehen so zurückzuschlagen, dass die Matratze und das Bettzeug vorm Bettenmachen gut auslüften kann.

Unser Haus sieht jetzt viel ordentlicher aus, aber nicht wie in einer Möbel-Ausstellung. Es ist noch gemütlich genug. Heute steht mal wieder der Kleiderschrank auf dem Programm. Hier werfe ich dieses Mal auch noch rigoroser weg als letztes Mal.

Viele Grüße
Ute
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 11 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden