Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Motivation, Erfolge, Abnehmkrisen » Mitleidsschiene!

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Ellischa  

1.165 Beiträge

D - Nürnberg
Beitrag Mitleidsschiene!  17.01.2004 • 05:49


Hallo!

Möchte gerne wissen, ob es Euch ähnlich geht:

Wenn meine Mutter anruft, kommt oft gleich der Spruch: "Du hast rufst uns nie an!" (obwohl ich es wöchentlich tue). Und gleich kommt es: das schlechte Gewissen

Wenn jemand in der Firma durch Tröteln mit seiner Arbeit nicht fertig wird, kommt er zu mir und sagt: "Du kannst mich nicht hängen lassen!" Und wieder kommt es sofort: das schlechte Gewissen

Wenn jemand Hilfe beim Umzug braucht (mir hat niemand geholfen, aber wir haben einen VW-Bus, den jeder da haben will): "Freunde sollen für einander da sein." Und schon wieder kommt es angeschlichen: das schlechte Gewissen

Oder ein Spruch wie: "Du hast mich enttäuscht!" Dann steht es sofort auf der Matte: das schlechte Gewissen

Geht es Euch genauso???? Jeder der bei mir auf Mitleid macht, der bekommt auch sofort meine Hilfe. Gut, mittlerweile nicht mehr jeder, aber immer noch 70 %.

Bin manchmal nur noch unterwegs, um Seelentröster, Umzugshelfer, Einkaufsberater, etc. zu spielen.

Wem geht es ähnlich?

Viele Grüße Ellischa



Ich weiß, daß Träume nur in Erfüllung gehen, wenn man selbst etwas dafür tut.

(Morgan Freeman)
 
    top
offline Hexlein  

176 Beiträge

D - am Bodensee
Beitrag Re: Mitleidsschiene!  17.01.2004 • 08:44


Hallo Ellischa,

für dieses Verhalten gibt es eine Bezeichnung: Helfersyndrom! Kenne ich bestens, ist aber weitgehend Schnee von gestern. Die Reaktionen meiner Umwelt auf mein verändertes Verhalten sind überraschend. glücklich

Vor wenigen Jahren arbeitete ich freiberuflich. Die Kommunikation mit dem Betrieb klappte überhaupt nicht. Also, dachte ich, habt mich gerne. Vor allem einer der Kunden war jedoch mit meinem Ausscheiden gar nicht zufrieden und organisierte ein Gespräch, zusammen mit meinem Chef. überrascht

Also ging ich zum Friseur, zog mir ein schönes Kleid an und wappnete mich mit aller Frechheit - zum ersten Mal in meinem Leben. "Es ist Ihr Problem", sagte ich dem Chef. "Sie BRAUCHEN jemanden, aber ICH BRAUCHE SIE NICHT. ICH finde überall Arbeit." breites Grinsen Ergebnis: Ich wurde nicht nur wieder eingestellt *wunder*, sondern bekam bald darauf von ihm einen Honorarvertrag angeboten *noch größeres Wunder". Und nachdem ich für einen Bereich zugesagt hatte, fragte er kurz danach, ob ich nicht noch einen und dann noch einen Bereich abdecken könnte. breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen

Noch immer frage ich mich, ob er sich so verhielt trotz meines Verhaltens oder gerade wegen meines Verhaltens?!

Noch etwas habe ich begriffen: Ich kann nur mich selber ändern, niemals einen anderen. Also brauche ich auch nicht in meinem Rucksack die Verantwortung für den anderen mitzuschleppen. Mein eigener Rucksack ist schon schwer genug. Heute fällt es mir viel leichter, mir innerlich zu sagen: Geht mich nichts an, ist seine Sache. Außerordentlich erleichternd!!!!

Probiers mal mit dem Ausräumen des Rucksacks!!!



Nette Grüße
Hexlein


Beitrag geändert von Hexlein am 17.01.2004 • 08:45
 
    top
offline Enja  

98 Beiträge

D - Buxtehude
Beitrag Re: Mitleidsschiene!  17.01.2004 • 13:59


Hi Ellischa,
hab auch noch nen Tip, der mir sehr hilft. Wenn ich um Hilfe gebeten werde, versuche ich die Antwort darauf zu verschieben, denn spontan würde ich auch immer gleich ja sagen. So habe ich aber Zeit um drüber nachzudenken, ob ich das auch wirklich machen will oder eben nicht. Und ich kann mir auch überlegen, was ich dem anderen sage, die Wahrheit oder 'ne Notlüge nunja
Vielleicht hilft es Dir ja auch.
Liebe Grüße,
Petra
 
    top
offline Ria  

450 Beiträge
Beitrag Re: Mitleidsschiene!  17.01.2004 • 14:28


Genauso wie Petra das geschrieben hat, habe ich das mal auf einem "Antistress - Seminar" gelernt.
Seit dem gebe ich auch sehr selten sofort eine Zusage. Meist sage ich dann eben: " Ich schau mal Zuhause nach/ bespreche das mit dem Rest der Familie und geb Dir dann Bescheid". Klappt prima, hatte noch niemanden der das nicht aktzeptiert hätte. glücklich

Ich glaube es gibt auch ein Buch darüber. Heißt soviel mir in Erinnerung ist "Sage nicht Ja wenn Du Nein meinst".

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442112974/unito

Habs doch glatt gleich bei Amazon gefunden glücklich

Vielleicht kann Carsten noch den Link reparieren? ist ein bisserl lang, weiß aber nicht, was ich weglassen kann.

Ganz liebe Grüße und viel Mut zum "NEIN" sagen

Ria


Anmerkung von Carsten:
Wie gewünscht Link gekürzt. Ute hat das richtig beschrieben. ASIN/Nr. ist eine interne Nummer von Amazon, ähnlich der ISBN-Nr. Alles, was danach folgt, ist unwichtig. Das Anhängen von /unito ist nicht zwingend. Das ist unsere PartnerID bei Amazon. Sie bewirkt, dass wir bei einer Bestellung eine kleine "Werbekostenerstattung" erhalten. Auf den Preis oder ein bereits bestehendes Kundenkonto bei Amazon hat das keine Auswirkung. Wenn uns jemand damit ein wenig unterstützen möchte, freuen wir uns natürlich darüber.




Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge,
die sie schon hundertmal gehört haben,
als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.

Alfred Polgar


Beitrag geändert von Carsten am 17.01.2004 • 15:10
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Mitleidsschiene!  17.01.2004 • 14:56


Hallo!

@ Ria

Ersetze alles ab qid... mit unito
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442112974/unito

@ ja / nein / vielleicht

Wenn man es so macht, wie Ria und Enja es beschrieben haben, geht es viel einfacher, ein Nein hinterherzuschieben, als wenn man gleich ein Ja sagt.

@ schlechtes Gewissen

Bei mir ist das schon viel besser geworden. Es gibt ja viele Gründe für das Helfersyndrom, Anerkennungswunsch usw.

Wie immer (leider) ist es so, dass oft unbewusste Glaubenssätze einem zu so etwas machen. Mein Helfersyndrom ging sogar so weit, dass ich vor 12 Jahren die Geschäftsführung unserer Familienfirma übernommen habe, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte. Aber es war niemand da, der es sonst hätte machen können. Später wurde dann mein Bruder zusätzlich Geschäftsführer und seit zwei Monaten bin ich den Posten endlich los. glücklich

Wollte das schon länger abgeben, ging aber durch den Unfall meines Bruders nicht eher. Am besten wäre, ich hätte mich damals nicht überreden lassen, es doch zu tun, da wäre mir sehr viel Kummer erspart geblieben, aber ich hatte die unbewusste Angst, dass meine Mutter mich dann nicht mehr liebhaben würde. Das hätte sie natürlich doch gehabt, aber gegen so einen unbewussten Glaubenssatz kommt man nicht an.

Dahinter sind wir auch erst vor ein paar Monaten durch die Psychokinesiologie gekommen, denn der Verstand hatte ja schon viel länger gesagt, schmeiß alles hin, aber ich habe es einfach nicht übers Herz gebracht vorher.

@ Linktipp

www.waswillich.de www.zeitzuleben.de

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Ellischa  

1.165 Beiträge

D - Nürnberg
Beitrag Re: Mitleidsschiene!  17.01.2004 • 15:49


Hallo!

Mitleidsschiene ... es hört sich hart an, doch ich weiß auch, woher das bei mir kommt: die Angst nicht mehr "geliebt" zu werden. Als Kind habe ich oft zu hören bekommen, wenn Du nicht auf mich hörst, habe ich Dich nicht mehr lieb. Das war für mich das Schlimmste!

DOCH: Wie bekommt man dies los?

Wenn mich jemand frägt, ob ich nächste oder übernächste Woche helfen kann, dann sag ich oft auch schon: "Ich muß mal in meinem Terminkalender nachschauen!" Dadurch, daß ich viele Dienstreisen habe, wird mir auch geglaubt zwinkern
Häufig meldet sich auch der Betroffene nicht mehr zu diesem Thema, weil er anderweitig Hilfe gefunden hat.

Ich ärgere mich halt oft über mich, z. B. ich sitze noch in der Firma, um irgendetwas glattzubügeln und der betroffene Kollege ist schon heim, weil seine Frau wartet! Ich bin so doof und mach es für ihn!
Nur auf einwas bin ich stolz: letzte Woche hat mich ein Kollege gefragt, ob ich das und jenes für ihn machen kann (und ich war eh schon 11 Stunden im Büro), da habe ich laut und deutlich NEIN gesagt! Er hat mich total verwundert angeschaut!

Das Buch "sag nicht ja, wenn du nein sagen willst" verstaubt bei mir im Bücherregal! Wahrscheinlich wehre ich mich noch zu sehr dagegen.

@ Ute:
Das mit dem Familienunternehmen kenne ich auch so ähnlich:
Wir hatten zu Hause eine Landwirtschaft und die sollte ich übernehmen. Das war das erste Mal, wo ich daheim NEIN gesagt habe. Ich war nie glücklich am Feld und bei den Tieren. Ich habe nach der Realschule eine technische Ausbildung gemacht (da hieß es noch: die kann man in der Landwirtschaft immer brauchen) und danach habe ich über den zweiten Bildungsweg studiert! Bei meinen Eltern und Großeltern brauch eine Welt zusammen! Ich habe auch zu hören bekommen: "wir haben uns das nicht getraut, so gegen unsere Eltern aufzubegehren!"
Doch mir war es viel leichter ums Herz.
Aber sonst schaffe ich es selten, wenn meine Eltern sagen: "mach doch das und jenes ..."

Ich sehe: ich muß noch viel an mir arbeiten!

Viele Grüße
Ellischa



Ich weiß, daß Träume nur in Erfüllung gehen, wenn man selbst etwas dafür tut.

(Morgan Freeman)
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 6 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden