Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Sonstiges » Buchtipps » Gesund durch Entschlackung

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Helmut  

1.711 Beiträge
Beitrag Gesund durch Entschlackung  28.03.2004 • 14:27


Peter Jentschura und Josef Lohkämper: Gesund durch Entschlackung. ISBN 3-933874-33-5 (22,50 EUR)


Du bist, was du isst. Dieser Satz gilt auch für unsere von Hektik geprägte Zeit. Und die Grundeinstellung "keine Zeit" spiegelt sich auch in unseren Essgewohnheiten wider. Sinnbild dafür ist FastFood für den Magen und Kaffee für den Geist. Allerdings haben diese Nahrungs- und Genussmittel einen entscheidenden Haken: Sie locken und produzieren (Magen- und andere) Säuren. Diese Säuren müssten nun durch entsprechende Gegenmaßnahmen neutralisiert werden, durch den Körper selbst und damit letztlich durch geeignete andere Nahrung. Da insbesondere letzteres aber meist unterbleibt, versauert der Mensch immer mehr. Das berühmte "Sauer sein" ist Aus-Druck des inneren Un-Wohl-Befindens. Indem wir uns selbst vergiften, vergiften wir unsere Beziehungen.

Da der Körper nicht ausreichend Basen zur Neutralisierung der Säuren erhält, greift er auf die im Körper vorhandenen Mineralien zurück, entzieht diese also dem Körper. Und dies hat weitere Folgen: Einerseits Störungen im Mineralstoffhaushalt (Mangelerscheinungen), andererseits werden die derart neutralisierten Säuren im Körper abgelagert (im Volksmund als "Schlacken" bezeichnet). Zivilisationskrankheiten wie Haarausfall, Cellulite, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht sind die langfristigen Folgen dieser Lebensweise.

Genau hier setzt das Buch von Peter Jentschura und Josef Lohkämper ein. Die Autoren zeigen in ihrem Buch die Zusammenhänge auf und beschreiben Maßnahmen, diesem Dilemma zu entfliehen. Dabei erfährt der Leser auch, dass es nicht genügt, einfach die Mineralstoffdepots wieder aufzufüllen. Vielmehr muss eine ausführliche Entschlackung durchgeführt werden, die nach Erfahrung der Autoren in drei Stufen stattfinden muss: Lösung der Schlacken, Neutralisierung der dadurch wieder freigesetzten Säuren und Ausleitung der Schlacken und Säuren ("Dreisprung der Entschlackung" ). Dabei erfährt der Leser auch, wie er die berüchtigte Fastenkrise inclusive dem Fastengau, nämlich Herzinfarkt bei falschem Fasten, vermeidet. Die Zivilisationskrankheiten werden in vier Gruppen eingeteilt: Verätzungs-, Entmineralisierungs-, Ablagerungs- und Auswurfkrankheiten. Dabei berücksichtigen die Autoren auch den unterschiedlichen Stoffwechsel bei Frau und Mann und die entsprechend typischen Erscheinungsbilder (Cellulite bzw. Haarausfall). Unterstützt wird die Entschlackung durch entsprechende basisch-mineralische Körperpflege.

Interessant ist z.B. auch die Information, dass der Körper regelmäßig alle 6 Stunden und antizyklisch von Basen bzw. Säuren durchflutet wird: Basenflut um 4, 10, 16 und 22 Uhr, Säurenflut um 3 Stunden zeitversetzt um 1, 7, 13 und 19 Uhr.

Das Buch ist innerhalb weniger Jahre zum Bestseller avanciert: Seit der Erstauflage 1998 wurden bereits über 115.000 Exemplare verkauft, aktuell liegt die 11. Auflage vor. Für ein "Fachbuch" eine erstaunliche Leistung.

Die Autoren haben aus ihren Erkenntnissen heraus mittlerweile etliche Hilfs- und Pflegeprodukte entwickelt, darunter auch Tees, basisch-mineralische Badesalze und Haartropfen, seit kurzem kann man auch in Schmallenberg (Sauerland) eine 3-tägige P-Jentschura-Kur durchführen.


Auch wenn es ein Fachbuch ist -- "Gesundheit durch Entschlackung" ist auch für Laien verständlich geschrieben; die Autoren verzichten auf Zitate von "wissenschaftlichen Erkenntnissen", die bereits nach kurzer Zeit wieder überholt sind und durch die gegenteilige Aussage ersetzt werden. Viele Abbildungen, Textkästen und Tabellen erleichtern das Lesen. Der teilweise etwas provokatorische Ton (z.B. "Fastengau mit finalem Milchsäureschuß"; Herzinfarkt durch Fasten mit Trimm-Trab) mag irritieren, ist m.E. jedoch erforderlich, um überhaupt noch aufzurütteln. Auf den Ergänzungsband mit Ernährungstipps darf man gespannt sein. Wer sich einen Einblick verschaffen will, findet auf der Homepage des Verlags (http://www.verlag-jentschura.de) Inhaltsverzeichnis und Probekapitel als PDF.

Das über 230 Seiten starke Buch gehört zu den wenigen, in denen ich mich schnell festlese, die ich immer wieder gerne zur Hand nehme und die mittlerweile einen festen Stellenwert in meiner Bibliothek haben.

Helmut



Alles, was ich gebe, ist ein Geschenk an mich selbst. Waehrend ich gebe, empfange ich.
 
    top
offline Mucki105  

472 Beiträge

D - Oberbayern
Beitrag Re: Gesund durch Entschlackung  05.11.2004 • 07:53


Hallo Ihr Lieben....

über dieses Thema habe ich gestern einen Vortrag gehört
Sehr interessant!
Das Buch war auch zum schmökern da, sieht recht gut
aus. Einzelne voneinander unabhängige Kapitel, so daß
man immer mal wieder nur ein paar Seiten lesen kann.
Kaum Fremdwörter - also wirklich gut zum lesen.

Die Produkte habe ich auch gesehen. Naja da bin ich halt
immer bissl skeptisch, ob des alles sein muß zu diesem Preis. Aber gut - ich habe mal ein Basen-Badesalz ge-
kauft und werde euch berichten..... zwinkern

Liebe Grüße
Cornelia
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 12 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Petra71 (46), Jeana (55)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden