Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Sonstiges » Buchtipps » Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline labello80  

nicht registriert
Beitrag Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  31.03.2004 • 11:46


Nachdem ich gerade mal den Schrank aufgeräumt habe und auch ein paar Bücher verkaufen möchte, möchte ich euch gleichzeitige auf mein derzeitiges Lieblingsbuch (als Sachbuch) hinweisen. Es heisst: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker und es eignet sich perfekt für die Einstieg in eine vollwertige ausgeglichene Ernährung. Sicher ist es auch mit der LOGI- Methode vereinbar, aber für mich trägt es hauptsächlich informativen Charakter. Ilse Gujahr, die langjährige Mitarbeiterin von M.O. Bruker, beschreibt die Grundsätze einer vollwertigen Ernährung und geht dabei sehr genau auf die Gefahr des Industriezuckers für die menschliche Gesundheit ein. Es werden ernährungsbedingte Krankheiten und deren Symptome kurz erwähnt. Desweiteren wird festgehalten, dass die meisten Ärzte nicht auf die Ursachen der Krankheiten eingehen, sondern ihre Symptome als Ursachen nennen und behandeln. M.O. Bruker war ein Arzt, der den Menschen als Leib- Seele- Einheit betrachtet hat und nachweislich ca. 95% unserer sogenannten Zivilisationskrankheiten durch vitalstiffreiche Vollwertkost "geheilt" hat. Das hat mich total fasziniert, denn es betrifft lt. seiner Analyse nicht nur ernährungsbedingte Sachen, wie Bluthochdruck oder Fettsucht, sondern auch Migräne oder Schlafstörungen. Der Organismus soll zu einer möglichst natürlichen Ernährungsweise zurückfinden.
Ob ich damit abgenommen habe, kann ich momentan nicht genau sagen. Aber fühle mich wesentlich wohler.
Kurios war auch die Anmerkung, dass Übergewicht und Untergewicht oft die gleiche Ursache haben: der Körper bekommt durch die zunehmende Verarbeitung der Lebensmittel viel zu wenig Vitamine. Deshalb essen die "jetzt" Übergewichtigen mehr oder von vorherein das Falsche.
Als Beispiel war angegeben, dass man, um die Vitamine und Mineralien einer Vollkornbrotschnitte aufzunehmen 4!!! normale Brötchen essen müsste. Bei Zucker sieht es ganz ganz schlimm aus. Nach Bruker hat industriell verarbeiteter Zucker keine Mineralien und keine Vitamine und da der Mensch normalerweise Zucker auch nicht braucht und früher eigentlich nicht auf süß "programmiert" war, hat verabeiteter Zucker nichts in einer gesunden Ernährung zu suchen. Außerdem wurde festgestellt, dass er süchtig macht. Für mich am schlimmsten war die Tatsache, dass ich beim Einkaufen (sonst dachte ich immer, ich ernähre mich sehr gesund) feststellen musste, dass nahezu alle Produkte Zucker in irgendeiner Form enthalten.
Wenn ich etwas routinierter bin, stelle ich das Buch mal hierein.
Aber wahrscheinlich habe ich schon viel zu viel erzählt.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.
LG Labello zwinkern
 
    top
offline Katrinchen  

991 Beiträge

D - Berlin
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  31.03.2004 • 12:08


Ich habe das Buch seit gestern und finde es gut. Für mich ist es der einzig richtige Weg, dass die Stoffwechselvorgänge im Körper optimiert werden. Also eine "Inhouse-lösung" statt Kalorien-/Pauschalfettbeschränkung + mehr Sport.



Lebst du schon oder zählst du noch Kalorien?
 
    top
offline Grace  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  03.04.2004 • 19:49


Hallo Ihr Zwei!!!

Also ich bin bei solchen Theorien immer sehr vorsichtig weil sie häufig als der einzig richtige Weg beschrieben werden. Und das gilt nicht für alle.

Die vitalstoffreiche Vollwertkost ist für mich als Allergikerin absolut unverträglich und zum Teil auch gefährlich.

Ich darf nur Weißmehl zu mir nehmen und die meisten Obst-und Gemüsesorten nur im gekochten Zustand. Ein Frischkornbrei nach Bruker hat bei mir vor Jahren(damals fehlten mir einige Zusammenhänge) einen sehr schweren Asthmaanfall ausgelöst. Roggenbrot bedeutet für mich Magenkrämpfe und Durchfälle.
Einen frischen Apfel habe ich vor 23 Jahren zum letzten Mal gegessen. Diese Aufzählung ließe sich noch um einige Punkte verlängern.

Ich weigere mich aber zu glauben das ich deshalb im Laufe der Jahre immer kränker und anfälliger werde......

Es gibt nicht einen Weg für alle. Leider vergessen alle "Ernährungspäpste" diese Regel nur zu gerne. Und gerade Ärzte sollten auch immer auf die Risiken und Nebenwirkungen Hinweisen die entstehen können.

Wenn man es mag und es einem gut bekommt....Fein, dann hat man ja für sich die Lösung bekommen.

Grace
 
    top
offline Helmut  

1.711 Beiträge
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  03.04.2004 • 20:23


Hallo, Grace,

danke fuer's Zurechtruecken zwinkern

Gottlob sind wir alle verschieden, und so grob kann kein Kamm sein, dass wir alle darueber geschoren werden koennten zwinkern

Zitat von Grace

Es gibt nicht einen Weg für alle. Leider vergessen alle "Ernährungspäpste" diese Regel nur zu gerne. Und gerade Ärzte sollten auch immer auf die Risiken und Nebenwirkungen Hinweisen die entstehen können.

Medizin ist auch eher eine "Kunst" als eine Wissenschaft, allerdings nicht in dem zur Zeit etwas polemisierenden Sinne.

Die Kunst besteht darin, aus den wissenschaftlichen Erkenntnissen über dem "menschlichen Durchschnitt" das herauszufiltern, was fuer das Individuum stimmig und hilfreich ist.

Liebe Gruesse

Helmut



Alles, was ich gebe, ist ein Geschenk an mich selbst. Waehrend ich gebe, empfange ich.
 
    top
offline labello80  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  03.04.2004 • 20:44


Hallöchen,
ich wollte damit nicht unbedingt ne Lanze für Bruker brechen (er ist eh schon tot). Das Buch hat mir aber in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Außerdem schreibt Bruker ausdrücklich, dass man sich mit seinem Arzt in Verbindung setzen sollt bzw. erstmal eine ganzheitliche Behandlung von einem "Kollegen" durchführen lassen sollte. Damit würden dann auch Allergien erkannt. In dem Buch wird nicht auf den Einzelfall eingegangen, aber es wird daraufhingewiesen, dass sich bestimmte "falsche" Ernährungsgewohnheiten falsch auswirken.
Es gibt meiner Meinug nach auch keinen festgelegten Plan.
Was mich am meisten berührt hat, obwohl es nicht im Vordergrund des Buches steht, ist die Annahme oder vielmehr das Wissen, dass die meisten "normalen" Ärzte nicht nach der Ursache gehen sondern eigentlich Symptome bekämpfen.
Eine Allergie kommt sicher auch nicht so einfach aus dem nichts.
Naja, wenn du es nicht verträgst, kannst du es nicht essen. Aber vielleicht hat sich die Allergie gerade durch jahrelange falsche Gewohnheiten entwickelt. Ich will mich da nicht ausschließen. Momentan kreist mir nämlich am meisten die Jodierung unserer Nahrungsmittel im Kopf herum. Ich hab irgendwie die Vermutung, dass das was mit meinen Hormonhaushalt zu tun hat.
Was ich schlussendlich damit sagen wollte ist, dass es nicht für jeden geeignet sein muss, es ist auf die breite Masse zugeschnitten, die ähnliche Probleme hat, die durch Nachforschen der Ursachen und der Veränderung der Lebensgewohnheiten beseitigt werden konnten und können. Der ganzheitliche Ansatz gefällt mir. Ich habe das noch nie so betrachtet. Naja und dann das Bewusstwerden, wieweit der Mensch (durch Industrie usw.) in solche Sachen eingreift und Schaden anrichtet.
Ich wollte dir damit nicht zu nahe treten, man kann das alles auch etwas allgemeiner betrachten.
LG und einen schönen Abend noch! zwinkern
 
    top
offline labello80  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  03.04.2004 • 20:46


Achso Helmut hat natürlich recht mit der Sache mit dem Individuum. Dafür ist ja dann der "der Kollege mit der ganzheitlichen Therapie" zuständig.
 
    top
offline Helmut  

1.711 Beiträge
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  03.04.2004 • 20:57


Ich habe nix gegen Bruker. Ich habe auch nix gegen Herrn Worm.

Entscheidend ist weniger, was jemand sagt, sondern was man draus macht zwinkern



Alles, was ich gebe, ist ein Geschenk an mich selbst. Waehrend ich gebe, empfange ich.
 
    top
offline labello80  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  04.04.2004 • 10:44


Ja Helmut. Ich hatte das auch nicht so verstanden. Ich bin mir bewusst, dass nicht alles, was Bruker sagt, für jedermann gemacht werden muss und kann. Aber das sagt er ja selbst. Es ist nur so, dass mir das Buch die Augen geöffnet hat. Deshalb der Tipp. Ich gehe jetzt viel bewusster zum Einkauf. Außerdem fällt mir jetzt vielmehr auf, dass sich die meisten Mneschen keine Gedanken mehr machen, was in ihrem Essen/Körben drin ist. Irgendwie herrscht hier vollstes Vertrauen in das, was uns angeboten wird. Meiner Meinung nach wird dieses Vertrauen missbraucht. Das sollte eigentlich nicht so sein.
Wenn ich zum Arzt gehe, erzähle ich ihm, was mich beschäftigt/plagt. Ich habe Vertrauen. Sowas bauen die meisten Leute beim Einkaufen auch auf. So nach dem Motto, es wird schon gut sein oder da sind ja Zerealien drin, das ist gesund. Und ich gebe zu, ich bin nur selten auf die Idee gekommen, dass es anders sein könnte. Das Nachdenken über das Buch hat mir die Augen geöffnet. Und genauso wie sich hier im Trainingsprogramm jeder das raussucht, was er momentan verwirklichen kann, sehr ich Bruker's Buch als "Tipp". Beim mir hat sich dadurch ein Schalter im Kopf umgelegt.

LG Liane

P.S.: So ähnlich ging es mir auch nach dem Lesen von Markus Frick's "Ich mache sie reich".
Vielleicht sollte ich das auch mal kommentieren. Reich bin ich zwar noch nicht, aber als Student kommt man ganz gut mit den Tipps hin.
 
    top
offline Grace  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  04.04.2004 • 10:45


Hallo Ihr Lieben

nun wie die Allergien entstanden sind ist mir ehrlichgesagt egal. Ich habe sie schon seit ich denken kann und ich habe sie schon seit meiner Geburt. Babyfotos von mir zeigen mich nur mit Manschetten damit ich mich nicht blutig kratze.

Läßt es sich ändern das ich nicht im Stall sondern in Frankfurt/Main-Mitte großgeworden bin ????? Läßt es sich ändern das meine Mutter in den sechziger und siebziger Jahren Dosengemüse und Fertigkartoffelbrei(nur als Beispiel) als tolle Arbeitserleichterung ansah???? Nein das läßt sich nicht mehr ändern.

Heute achte ich darauf möglichst viel Zusatzstoffe aus unserem Essen zu verbannen.Die Erkenntnis über deren Schädlichkeit auf meinen Gesundheitszustand kam mit der Auseinandersetzung mit WW-Rezepten. Da war nix mit Maggi, Knorrfix und Konsorten. Aber ich habe viel dazugelernt. Ich koche mit "Monogewürzen" und merke das es gerade mir sehr gut bekommt.

Aber alles frisch, alles von glücklichen Feldern und entspannten Kühen???.......Oh verflixt ich lebe mitten in Duisburg......die Erzeuger sind auch nicht gerade neben uns wohnhaft. Auf dem Erzeugermarkt am Donnerstag habe ich für vier Paprika und einen Bund Frühlingszwiebeln 6,40 Euro bezahlt........Ich habe mich immer noch nicht ganz von dem Schock erholt. Wir sind ein Fünfpersonenhaushalt!!!!!

Ich möchte einfach damit nur sagen das man sich einzelne Punkte gewiß raussuchen kann, aber selten ist eine Lösung für alle von uns möglich.

Nun Labello den Arzt fragen ist gut....wenn die Ärzte nicht gerade in diesem Bereich häufig so ratlos wären. Da finde ich häufig mehr Infos im Netz. breites Grinsen

So genug gepredigt...wünsche Euch allen noch einen entspannten Resttsonntag. Ich gehe gleich ein leckeres Tomatensößchen kochen(mit passierten Tomaten aus dem Tetrapack nunja nunja )und dann ab auf die Couch und stricken!!!!! glücklich

Grace
 
    top
offline Grace  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  04.04.2004 • 10:47


Hallo Liane,
wir haben wohl gleichzeitig geschrieben....

das Buch möchte ich sofort lesen............ breites Grinsen breites Grinsen

Mußt Du vorstellen, ist ja kein Diätbuch.

Grace cool cool
 
    top
offline labello80  

nicht registriert
Beitrag Re: Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker  04.04.2004 • 11:06


Ich hatte das auch nicht böse gemeint. Es hat bei mir nur eine bestimmte Wirkung gehabt, die "überwältigend" war. Ich finde die Sachen auch ganz schön teuer. Bei mir kommt auch noch dazu, dass mein Freund, alles isst, was ihm grade so gefällt. Er achtet überhaupt nicht drauf. Aber es ist seine Sache, er will es nicht ändern und ich werde ihn nicht zwingen. So bin ich aber auch gezwungen, bestimmte Sachen zu kaufen, von denen ich weiss, dass sie nicht gut sind.
Naja das mit den Ärzten ist halt auch so ne Sache. Das war ja das, was mich an Bruker so erstaunt hat, irgendwie hat er indirekt enttarnt, dass die Ärzte keine "Götter in Weiß" sind. Ich glaub, ich geh jetzt mit einem anderen Gefühl zum Arzt. Da hab ich immernoch von meiner Frauenärztin so nen Satz im Ohr: "Wir probieren das mal aus". unglücklich
Jetzt genug von Bruker. Wer will, soll es lesen und sich das Beste raussuchen.
Achso ich schreib dann gleich mal über Frick.
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 10 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Micha (38)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden