Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Ernährung allgemein » GI vs. GL

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag GI vs. GL  08.07.2004 • 12:15


GI vs. GL

Der glykämische Index sagt aus, wie stark ein Lebensmittel die Bauchspeicheldrüse anregt, Insulin auszuschütten. Hochglykämische Lebensmittel lassen den Blutzuckerspiegel schnell und stark ansteigen und lösen eine hohe Insulinausschüttung aus. Die Blutzuckerkurve steigt steil an, um dann unter das Ausgangsniveau zu sinken. Niedrigglykämische Lebensmittel lösen eine schwächere Insulinausschüttung aus. Die Blutzuckerkurve steigt nicht so hoch, bleibt aber länger auf dem Niveau.

Für die Menge der Insulinausschüttung ist aber allein der Kohlenhydratgehalt der verzehrten Mahlzeit entscheidend !!! - Denn alle Kohlenhydrate werden zu Traubenzucker (Glukose) abgebaut. Bei Lebensmitteln mit niedrigem Glykämischen Index dauert der Abbau länger. Für 20 g Kohlenhydrate muss im Endeffekt die gleiche Menge Insulin ausgeschüttet werden, egal ob Lebensmittel mit niedrigem oder hohem Glykämischen Index.

Beispiel:
100 g Wassermelone hat einen GI von 72 und einen Kohlenhydratgehalt von 8,3, das ergibt eine Glykämische Last von 6.
0,72 x 8,3 = 5,976.
300 g Grapefruit hat einen GI von 25 und einen Kohlenhydratgehalt von 22,5, das ergibt auch eine Glykämische Last von 6.
0,25 x 22,5 = 5,625
Beides hat also ungefähr die gleiche Insulinausschüttungsmenge zur Folge. (Oder hängt das doch allein von der Kohlenhydratmenge ab?)

Jedoch verkalkuliert sich die Bauchspeicheldrüse bei Lebensmitteln mit hohem Glykämischen Index öfter und schüttet zu viel Insulin aus. Durch zu viel Insulin im Blut sinkt der Blutzuckerspiegel unter das Ausgangsniveau und verursacht „Unterzucker“ -> Hungerattacken (vor allem Hunger auf Kohlenhydrate). Lebensmittel mit niedrigem Glykämischen Index halten länger satt. Deshalb sind Lebensmittel mit niedrigem Glykämischen Index vorteilhafter und von Lebensmitteln mit hohem Glykämischen Index sollte nur wenig gegessen werden.

Sind die Glykogenspeicher voll, weil zu viele Kohlenhydrate gegessen wurden, aber durch schwere Arbeiten oder sportliche Betätigung keine Energie verbraucht wurde, lagert der Körper überflüssige Glukose in die Fettzellen ein durch Umwandlung in Fett. Bei Bedarf kann er sie wieder zu Glukose umwandeln.

Isst man ständig viele Kohlenhydrate, bleibt der Blutzuckerspiegel ständig erhöht. Der hohe Insulinspiegel hat nicht nur negative Auswirkungen für den Fettabbau, sondern ist ein hoher Risikofaktor für viele Krankheiten.

Ist die Bauchspeicheldrüse irgendwann durch die nicht artgerechte Kohlenhydratmast erschöpft, kommt es zur Insulinresistenz.

Fazit:
Im Endeffekt kommt es allein auf die Kohlenhydratmenge an.
Aber: Lebensmittel mit hohem glykämischen Index verursachen schneller wieder Hunger und dadurch kommt es insgesamt zu einer höheren Kalorienzufuhr.
 
    top
offline Rike55  

159 Beiträge

D - Bremen-Nord
Beitrag Re: GI vs. GL  08.07.2004 • 12:25


Hallo Ute, ich habe den Worm mittlerweile gelesen und verinnerlicht (na ja, nicht ganz!). Seitdem ich die Kohlenhydrate reduziere, geht's mir sehr gut. Ich bin nämlich ein Fleisch-, Wurst- und Käseesser, hauptsächlich ein Käseesser. Natürlich vernachlässige ich nicht Obst und Gemüse, aber das mit dem Eiweiß und den Fetten ist eine irre Sache. Die ganzen Jahre habe ich schon immer gedacht: Warum nimmst du nicht ab, auch wenn du nur Nudeln mit Tomatensoße isst? Ich bin eigentlich auch ein großer Nudelfan, und es hieß ja immer, Nudeln machen glücklich und viele Kohlenhydrate und wenig Fett machen schlank. Aber in meinem Hinterköpfchen brodelte immer der Gedanke: Und warum werden Schweine dick, wenn sie immer Kohlenhydrate zur Mast bekommen? Da kann doch was nicht stimmen.
Nur beim Frühstück verzichte ich absolut nicht auf mein Brötchen oder Brot, da ess ich auch schon mal Weißmehl - ist dann nämlich schietegal.
Das mit der glykämischen Last und dem glykämischen Index verstehe ich noch nicht so richtig, aber ich lese es gleich noch mal durch.



Liebe Grüße
Ulrike
"Mir geht es jeden Tag in jeder Hinsicht besser!"
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 6 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Petra71 (46), Jeana (55)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden