Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Das Trainingsprogramm » 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (2): < zurück 1 (2)
Autor
Beitrag
offline bigi1984  

53 Beiträge

A - Wien
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  01.09.2004 • 09:32


ja, hast wohl recht ibo.
freue mich schon auf den nächsten teil 4, da steht ja dann einiges über "Fett".
jetzt schaue ich das ich erst mal das mit dem zucker hinbekomme.
Und werde auch nicht in die Fettfalle reinfallen, umsteigen.
danke
 
    top
offline BigMama  

811 Beiträge

D - Wuppertal
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  01.09.2004 • 10:50


Hallo,
für mich war es das schlimmste von Kuchen und Kekse, die fast jeden Nachmittag bei uns gegessen werden mit einer Portion Süssigkeiten/Schokolade aufzuhören/umzusteigen.

Jetzt kann ich aber widerstehen, esse dafür Obst frisch oder auch getrocknet: Feigen, Aprikosen, Rosinen und/oder Datteln, eine Hand voll Nüsse oder Kerne dazu. Das ist auch richtig süss. Richtige Schoki oder die fetten Kekse, schmecken mir mittlerweilen auch nicht mehr richtig (außer an "bestimmten Tagen" - leider).

Probier das doch mal.

Alles Gute, Petra



Liebe Grüße, Petra
 
    top
offline Lilli  

636 Beiträge
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  01.09.2004 • 11:20


Hallo Biggi
mach dir nicht so viel Stress, daß du nur noch jeden zweiten Tag Süßes isst, das ist doch ein guter Anfang, dann jeden dritten usw.
In Fertigjoghurt ist halt viel Zucker drin, ich hab mir bei ebay einen günstigen Joghurtbereiter ersteigert (5 Euro) und mach ihn mir jetzt selbst, grad zu dieser Jahreszeit mit frischen Erdbeeren, Himbeeren usw. einfach toll und erfrischend, wenn ich Hunger hab, misch ich noch ein paar Rosinen und Haferflocken drunter, fertig.
Mir schmeckt Süßes nun wirklich nicht mehr, letzte Woche hab ich mir mal ein tolles frischgebackenes Weißbrot geholt, wollte es mit Butter und Honig essen, es ging nicht runter, zwei Bissen mit Heißhunger, dann war es vorbei, es schmeckt mir einfach nicht mehr. Auch Schoki reizt mich nicht mehr.
Du musst es einfach ganz langsam angehen, dir keinen Stress machen, dann schaffst du das sicher auch.
LG
Lilli



Die größten Menschen sind diejenigen,
die anderen Hoffnung geben können.
 
    top
offline bigi1984  

53 Beiträge

A - Wien
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  01.09.2004 • 12:50


DAnke für die vielen Tipps. Hab mir gerade Aprikosen und Wallnusskerne gekauft.
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  01.09.2004 • 19:28


Hallo bigi
mit der einen Woche das gilt sicherlich nicht für jeden Menschen, manche brauchen länger

Ich konnte mir auch nicht vorstellen, mal einen Tag ohne Süßigeiten zu sein- aber es geht, wirklich!
lg
Angelika
 
    top
offline bigi1984  

53 Beiträge

A - Wien
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  01.11.2004 • 13:49


Hi,
ich melde mich wieder zurück, hatta ja diesen thread hier gestartet.
Bisher hatte ich es noch nict geschafft, eine ganze Woche nichts "süsses" zu essen.
Nun, habe ich gestern begonnen: eine ganze Woche lang keine Süssigkeiten, ich schaffe das diesmal auch ganz bestimmt!!!
Hab es mir fest vorgenommen!!!

Obwohl es gestern sehr schwierig war, denn nun sind ja einige Feiertage und gestern waren wir mittags zum essen eingeladen und da gabs dann als dessrt so eine erdbeerjoghurt creme (wo natürlich zucker drinne war, sonst hätt ichs gegessen, denn erdbeeren und joghurt hmm lecker aber mit zucker, "nein, danke" und dann gabs noch zu kaffee eine marillenroulade. auf die hab ich auch verzichtet.

Musste ein paar mal nein sagen und nach dem vielen aufdrängen, hab ich auch gesagt, das ich es jetzt auch essen würde, weil ich sowas voll gern esse, aber diese Woche ich darauf einfach verzichte.
Ob die das Verstanden haben glaub ich nicht, aber ist doch egal.

Heute ist nochmal so ein Feiertag und wir fahren dann noch zu den friedhöfen und essen zu bekannten wieder wo es nur würstel, kaffee und kuchen gibt. da esse ich dann nichts. dafür werd ich mir jetzt dann gutes gemüse mit nudeln etc. machen. Dann bin ich schön voll und hab dann garkein bedürfnis und hunger.

hoffe ich hab euch mit dem beitrag nicht gelangweilt

hab gestern wiede mal bemerkt, wo die heutzutage schon überall zucker reingeben: zum beispiel in rotkraut oder weißkraut, was für ein schwachsinn
oder beim backhendl bei der salatbeilage was mein freund gegessen hat, war tatsächich zucker auf dem salat. ist doch unglaublich oder?
 
    top
offline xyz  

168 Beiträge
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  09.11.2004 • 23:06


Hallo!
also ich hab vor beginn hier schon wenig zucker gegessen (nix im tee, kaffee usw), aber bei kuchen oder keksen oder ähnlichem (bes. mit schokolade) konnte bzw. wollte ich oft garnicht nein sagen. nu geht es mir seit ein paar wochen so, dass ich bei einladungen, kaffee trinken o.ä. zwar sag, ha ja klar, das stück kuchen schaut lecker aus, schmeckt bestimmt auch so (denn ich will mir ja nix verbieten), hols mir auf den teller, eß ein bischen, versuche zu genießen, aber spätestens bei der hälfte merk ich, es schmeckt mir garnicht! und dann kann ich super gelasssen sagen, he, das schmeckt mir nicht, ich eß es nicht! steh mitlerweile total auf irgendwelche bio-früchte-riegel wobeis auch da meiner meinung nach welche gibt die babsüß schmecken. eß wahnsinnig gern getrockenete oder soft früchte (danach könnt ich süchtig werden!), nüsse, usw. also,meine erfahrung, neugierig sein, in sich rein hören und richtige entscheidungen treffen!
beste grüße



"In jedem normalen Menschen liegt ein Irrer auf der Lauer" (aus Das Licht der Phantasie von T.Prachett)
 
    top
offline bigi1984  

53 Beiträge

A - Wien
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  12.11.2004 • 08:22


Mein Experiment hatte zu 90 % geklappt, d.h. ich habe am letzten Tag doch schon zu einem Schokokuchen gegriffen der aber gar nicht so arg gut war muss ich zugeben.
Aber ansonsten hab ich die Schokoladenfressanfälle genauso wie vor her, also zb gestern hat ich einen ziemlich argen, jetzt gehts wieder so halbwegs.
Also eine Woche nichts Süsses, man merkt nicht wirklich das man nicht mehr so viel Lust auf Süsses hat, bei mir ist die Lust gleich geblieben.
Hat jemand andere Erfahrungen damit gemacht?
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  12.11.2004 • 08:59


Hallo!

Obwohl ich sonst sehr kohlenhydratarm lebe (eigentlich nur viel Gemüse und wenig Obst sowie den Milchzucker aus Milchprodukten, selten Brot und dann wenig Vollkornbrot), brauchte ich bei viel Stress immer noch meine zwei Riegel Schokolade am Tag (ca. 33 g).

Jetzt habe ich keine mehr im Haus und zu den gewohnten Schoko-Ess-Zeiten (zum Kaffee nachmittags) war es immer ein paar Minuten sehr komisch, aber wenn ich über diesen Punkt drüber hinweg war und dann keine Schokolade mehr gesehen habe, war es gut.

Ich habe festgestellt, dass ich insgesamt weniger esse, wenn ich die Schokolade ganz weglasse. Oftmals habe ich dann nach 16 Uhr - nach dem Kaffeetrinken mit einem Joghurt und ein paar Beeren - kaum noch Hunger. Esse vielleicht noch ein bisschen Rohkost oder warmes Gemüse.

Inke Jochims rät bei Zuckersucht, auch Süßstoffprodukte zu meiden, um von der Sucht loszukommen. Bei mir klappt es auch, wenn ich ab und zu einen kohlenhydratarmen Kuchen (Süßstoff statt Zucker, gemahlene Mandeln u./o. gemahlene Haselnüsse statt Weißmehl) esse.

Vielleicht hilft es, wenn man sich vorstellt, welcher Schund diese Süßsachen sind. Unsere Bauchspeicheldrüse ist gar nicht in der Lage, mit solchen Zuckermengen ein ganzes Leben lang fertig zu werden. Diabetes ist immer weiter im Vormarsch. Je eher man die Notbremse zieht, desto besser. Für die Gesundheit und auch für die Figur!

Auch wenn ich wusste, wie "ungut" das Zeug ist, sobald ich es gesehen habe, musste ich etwas davon essen. Jetzt gibt es nur noch wenig Schokolade im Haus und die ist versteckt und so schaffe ich es.

Sollte ich wieder Schokolade im Haus sehen, werde ich wohl wieder ein unbändiges Verlangen bekommen. Unterwegs käme ich nie auf die Idee, Schokolade zu essen. Demnächst leiste ich mir mal wieder meinen Heilpraktiker und werde mal versuchen, dem auf dem Grund zu gehen. Entkoppelung: Schokolade = Belohnung? Schokolade = Luxus? Schokolade = ...?

Oder sind es nur die Restpilze, die weiterleben möchten?

Durchhalten ist angesagt!

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Ronja63  

266 Beiträge

D - nördl. Schl.-Holst.
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  12.11.2004 • 09:11


Hallo, ich kann das bestätigen, eine Woche oder etwas länger ohne Zucker nimmt dir den Heißhunger auf Süßes ganz extrem. Früher habe ich mindestens jeden Tag eine Tafel Schokolade gegessen, heute nur noch ab und zu mal ein bisschen. Grad so, wie ich Appetit drauf habe. Aber die große Gier danach ist weg.
LG Ronja



Anstatt Gewichts-Ticker:

Hosengröße 50 schlottert
Hosengröße 48 kneift
Hosengröße..............warten wir's ab
 
    top
offline jojo  

447 Beiträge

D - Ingolstadt
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  12.11.2004 • 10:11


Bei mir ist die Zuckersucht auch viel besser geworden. Früher habe ich täglich Süßigketien verputzt (z.B. ne Tafel Schokolade, oder mehr, eine Tüte Gummibärchen, eine Packung Raffaelo...).

Jetzt brauche ich tagelang oft nichts mehr, nur noch bei Streßsituationen nunja

Oft schaffe ich es auch nur 3-4 Kekse zu essen und dann ist gut glücklich

Liebe Grüße,
jojo



Der Himmel hat uns Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten drei Dinge gegeben, den Schlaf, die Hoffnung und das Lachen. Immanuel Kant
 
    top
offline beast  

540 Beiträge

D - Bayern
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  16.11.2004 • 00:06


Der Thread ist gemacht für mich....

Ich hab ehrlich immer gedacht - Zuckersucht? So ein Quatsch! Ich eß das Zeug, weil ich es so gut finde und sonst aus keinem Grund. Allerdings, wenn ich jetzt versuche mal ein paar Tage nichts davon zu essen bekommt das andere Dimensionen...
Deswegen hab ich mich auf den langen Weg gemacht. Momentan strebe ich Schokofreie Tage an (immer die, an denen ich auch Sport mache) und arbeite auf eine Woche völlig ohne Zucker hin. Ich werde mehrere Anläufe brauchen, das spür ich, weil ich schon die Schokofreien Tage nicht wirklich einhalten kann. Aber ich bleib dran. Das Zeug ist ärger als ich dachte. Und meine Figur, meine Gesundheit, meine Zähne, so ziemlich alles in mir wird es mir danken wenn ich den Schritt schaffe!

Gute Nacht glücklich
beast



Es gibt auf der ganzen Welt einen einzigen Weg, den niemand gehen kann außer Dir.
Frag nicht wohin er führt.
Geh ihn!
Friedrich Nietzsche
 
    top
offline rrftbd  

464 Beiträge

D - Wiesbaden
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  17.03.2006 • 08:33


Hej Ihr, die ihr es versucth habt ohne Zucker, weid ihr dabei geblieben?

Ich hatte Phasen und RÜckfälle, aber ich möchte es wieder neu angehen nächste Woche und heute schon anfangen zu reduzieren.... allerdings landete der Schoki-Verzicht dann neulich plötzlich in einem Schoki-Fressanfall abends um 10 . ärgerlich Daran muss ichnoch arbeiten....



Liebe Grüße, rrftbd

Lächeln! Dann lächeln andere zurück!
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  17.03.2006 • 09:05


Hallo rrftbd!

Ich bin jetzt 2 1/4 Jahre dabei, hatte mir das Süßen von Tee schon vorher abgewöhnt. Wann brauche ich mal Zucker? Letztens, als ich mir einen normalen dünnen Pfannkuchen gemacht habe und einen halben TL Zucker darüber brauchte, aber mir ist schlecht danach geworden. Oder selten mal, wenn ich bei meinen Kindern Milchreis mitesse, aber da reicht auch sehr wenig mit Zimt. Da ist mir dann oft auch schlecht danach. Aber wenn es mich reizt, gebe ich dem Verlangen nach und habe dann wieder wochenlang Ruhe davor.

Ich habe es nicht so streng wie im Programm vorgesehen durchgezogen. Also durchaus auch mal einen Esslöffel Curry-Ketchup zum Steak (mehr brauche ich nicht). Dafür aber auch das Brot sehr stark reduziert, weil ich viele Sorten nicht vertrage (Blähungen, Heißhunger danach). Auch das Obst reduziert, weil größere Mengen davon bei mir auch Blähungen verursachen.

Dafür probiere ich viel mehr mit Gemüse aus. Koche mir im Winter sehr gemüsehaltige Suppen vor, im Sommer liebe ich Rohkostsalat (im Winter schmeckt der nicht so gut, aber wir fangen jetzt schon langsam wieder damit an).

Vor allem, wenn alles zusammen kommt, habe ich "Rückfälle". Dann esse ich statt wenig Bitterschokolade mal normale Schokolade. Die schmeckt mir sogar noch so gut wie vorher, aber das Gefühl danach im Mund ist ekelig und mir wird übel hinterher. Ich konnte früher problemlos nur einen Riegel, also 1/6 von einer 100-g-Schokolade essen, wenn ich jetzt anfange (habe dann Stress hoch 4) gebe ich manchmal erst Ruhe, wenn die ganze Schokolade auf ist. Richtig gierig bin ich da und kann nichts mehr steuern. Habe ich die Schokolade nicht im Haus, komme ich gar nicht auf die Idee, extra deswegen zum Einkaufen zu fahren. Keine Schokolade im Hause = Ruhe davor.

Habe für mich als Lösung gefunden, mir Mandelplätzchen zu backen, von denen esse ich so 4 Stück = 50 g und brauche nur ganz wenig Bitterschokolade dazu. Wenn die ausgegangen sind und ich noch nicht wieder zum Backen gekommen bin, nehme ich auch ausnahmsweise mal 3 Butterkekse (aber wir mögen nur die vom Aldi Nord) und dazu dann ca. 20 g Bitterschokolade. Da bin ich dann total "befriedigt" danach und kann von selbst aufhören, nicht so wie bei der normalen Haselnuss-Schokolade.

Also normalerweise komme ich ganz prima ohne Zucker aus. Bei Stress hoch 4 brauche ich noch irgendetwas, was mir dann als Ausgleich dient. Wenn ich gut bevorratet bin, dann sind das Plätzchen aus Mandeln und ein wenig Kokosraspeln mit Butter und Agavendicksaft oder Süßstoff, weil ich leider mit Stevia nicht klargekommen bin mit der Dosierung, dazu ganz wenig Bitterschokolade. Wenn nicht, dann müssen es Butterkekse in Verbindung mit Bitterschokolade sein oder selten auch mal lila Haselnuss-Schokolade, aber da bin ich dann sofort im Suchtkreislauf wieder drin, weil ich nicht damit aufhören kann wie früher. Aber ich mache mir dann kein schlechtes Gewissen, ärgere mich aber doch ein bisschen, weil mir ja so schlecht danach ist. Am nächsten Tag geiere ich dann noch ein bisschen nach dieser Schokolade, aber da nicht mehr da, muss ich da ja drüber hinwegkommen.

Nicht, dass ich immer darauf verzichte. 1. Ist es kein Verzicht, weil ich viel leckere Sachen habe als z. B. ein Weißmehlbrötchen. 2. Wenn ich richtig großen Appetit darauf habe, dann esse ich so etwas auch schon mal mit. So alle drei Monate mal. Dann reicht es auch wieder für lange Zeit.

Mein Heilpraktiker meint, so lange man geistige Muster hinter der Zuckersucht hat, wird es schwieriger sein, sie loszuwerden. Auch Pilze im Körper machen es schwieriger.

Aber es lohnt sich wirklich. Das Gewichthalten ist kein großes Thema. Man sieht jünger aus, fühlt sich frischer ... Und es fällt ganz leicht, wenn man es erst einmal durchgezogen hat. Und es fällt leicht, wieder darauf zu verzichten, wenn es einem nach dem Verzehr schlecht geht bzw. die Sachen einem nicht mehr den Kick wie früher gebracht haben.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Bellissima  

577 Beiträge

A - Telfs
Beitrag Re: 1 Woche ohne Zucker - nicht mehr süchtig?  17.03.2006 • 12:14


Hallo!

Ganz ehrlich? überrascht
Ich komme mir im Moment vor wie ein Alkoholiker, der den Entzug erfolgreich hinter sich gebracht hat und nun den Rest seines Lebens mit der Versuchung kämpft.

Damals habe ich - falls ich mich recht erinnere - die radikale Tour gemacht: also wirklich NULL Süßigkeiten und Schleckereien, dann, als das Schlimmste hinter mir lag, habe ich langsam wieder angefangen mit 3 x die Woche Süßes, 4 x nichts.

Hat auch wirklich gut geklappt damals. glücklich

In den letzten Wochen hingegen war ich wieder sehr versucht und habe der Versuchung auch öfter nachgegeben, als gut war, was sich bei mir sofort auf das Gewicht niedergeschlagen hat! nunja

Jetzt bin ich wiederum seit vier Tagen zucker- und süßigkeitenfrei (ausgenommen 1 kleiner Moccalöffel Rohrohrzucker im Kaffee) und ich fühle mich super. verliebt

Außerdem setze ich mich intensiv damit auseinander, warum ich jetzt wieder Süßes "gebraucht" habe.

Aber positiv für mich ist: ich habe niemals wieder - seit diesen 2 Jahren Schlanktipps - eine ganze Tafel Schokolade verputzt und ich hatte nie wieder so krasse Freßanfälle, daß ich mich vor des Süßigkeitenkastl gesetzt habe und alles mögliche in mich hineingestopft habe. Darüber kann ich mich noch immer wie verrückt freuen! breites Grinsen verliebt

Mehr kann ich Dir dazu leider auch nicht sagen!

LG von Isabella



Lächeln ist die eleganteste Art dem Gegner die Zähne zu zeigen.
 
    top
 
Seiten (2): < zurück 1 (2)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 7 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden