Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Motivation, Erfolge, Abnehmkrisen » Rückfall - wie soll es weitergehen?

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline puffi  

109 Beiträge

D - Niederbayern
Beitrag Rückfall - wie soll es weitergehen?  16.10.2004 • 18:58


Ich möchte mich heute mal an all die erfahrenen STlerinnen wenden, da ich nicht mehr so recht weiter weiß. Vor 3 Wochen habe ich nochmals ganz von vorne angefangen und bin jetzt eigentlich schon wieder am Ende. Seit Mitte der Woche klappt gar nichts mehr.

Ich hatte mir folgende Ziele gesetzt:

1. Keine Kohlehydrate in Form von Nudeln, Reis, Brot, Kartoffeln
2. Süßigkeiten weglassen, außer am Sonntag 1 Stück Kuchen
3. 3 x die Woche Sport und anschließend nichts mehr essen

Bei allen 3 Punkten bin ich total gescheitert.

Ich weiß ja, man soll sich nichts verbieten und ich tue es auch nicht direkt. Ich überlege immer, auf was ich Lust hätte zu essen, nur sind das leider nicht die gesunden Sachen wie Salat, Gemüse, Obst, sondern eher Milchreis, Pfannkuchen, Käsebrote oder Schokolade. Da das ungesund ist, esse ich es natürlich nicht und bin dadurch wahrscheinlich unzufrieden und nicht "gesättigt", obwohl ich keinen Hunger mehr habe. Spätestens am Abend bekomme ich dann die Quittung und verschlinge eine Tafel Schokolade und eine Packung Gummibärchen und löffle vielleicht noch ein halbes Glas Nutella. So geht es mir seit Mittwoch jeden Abend. Am nächsten Tage möchte ich das wieder ausbügeln und esse Obst und Salat, nur daß ich dann am Abend wieder so weit bin. Was noch erschwerend hinzukommt, ich esse (fresse) immer heimlich, damit mein Mann nichts mitbekommt. In den Werbepausen schleiche ich mich in die Küche und futtere.

Geht es vielleicht jemanden genauso? Was macht man dagegen?

Ich habe einfach Angst, wenn ich Angelikas Rat befolge und nur das esse, worauf ich Lust habe, daß ich ohne Ende zunehme!

Im Moment stecke ich echt fest und habe keine Ahnung, wie es weitergehen soll und ob ich jemals ein normales Essverhalten haben werde. Solange ich jedoch alle meine Gefühle (Wut, Ärger, Freude, Verzweiflung, Langeweile usw.) mit Essen unterdrücke oder mich damit belohne wird es wahrscheinlich auch nicht anders werden.

Kann man es schaffen?

Liebe Grüße, Puffi
 
    top
offline saidie  

311 Beiträge

D - Wiefelstede
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  16.10.2004 • 20:10


Hallo Puffi,

so, nun fühl dich erstmal gedrückt, vielleicht hilft das schonmal ein bisserl!!

Eigentlich weisst du doch schon, was nicht so gut läuft. Du sagst, es soll keine Verbote geben und halst dir dann doch welche auf. Daß du dadurch natürlich unzufrieden bist und das Gefühl hast, auf irgendwas zu verzichten, ist doch irgendwie logisch. Da isst du den ganzen Tag gesund, aber gegen dein Empfinden und bist am Abend frustiert und fängst an unkontrolliert zu essen.

Dann sind es viele Dinge die du auf einmal ändern möchtest. Nimm dir erstmal nur eine Sache vor, darauf konzentriertst du dann deine ganze Willenskraft und bei einem Ziel verliert man nicht so schnell den Überblick.

Ich selber habe das schlanktippsprogramm nun schon seit eineiger zeit durch. ich habe damit rund 8 kg abgenommen. es gab nie Verbote bei mir, ich habe eigentlich nur viele Neue lebensmittel kennengelernt, ausprobiert und die die mir zusagten in mein Leben mit aufgenommen. Ich habe immer darauf geachtet ausreichen zu trinken. mein gewicht halte ich nun schon eine ganze Zeit und auch bei mir gibt es mal Pfannkuche, Pommes, etc, aber eben nicht mehr so häufig und ich achte auf mein Sättigungsgefühl.
Mach dir nicht so viel Stress, den wie sagt Angelika immer so schön,: Stress macht fett!"

Also Kopf hoch, du schaffst das!!!

LG
saidie



Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nicht von äußeren Dingen;
der Mensch bringt aus seinem Inneren wie aus einer Quelle Lust und Freude in sein Leben.
(Plutarch)
 
    top
offline saidie  

311 Beiträge

D - Wiefelstede
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  16.10.2004 • 22:06


.... und wer sagt denn überhaupt, dass Pfannkuchen soooo ungesund ist??
ich mache meine immer mit Weizenvollkornmehl, ein paar Kräuter und geröstete Sonnenblumenkerne mit hinein und dann z.B. Spargeldazu...lecker!! Wenn´s dann mal die süsse Variante sein soll, esse ich dazu selbstgekochtes Apfelkompott, etwas Zimt dazu ...fertig. Auch sehr lecker. Ich backe sie mit recht wenig Fett in einer Teflonpfanne. Also sooo ungesund finde ich das ganze nicht!!

Also, lass dir nicht den Spass verderben deinen Weg zu finden!!

LG
Saidie



Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nicht von äußeren Dingen;
der Mensch bringt aus seinem Inneren wie aus einer Quelle Lust und Freude in sein Leben.
(Plutarch)
 
    top
offline ibe  

251 Beiträge

D - Sennfeld/Schweinfurt
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  17.10.2004 • 07:51


Hi Puffi,sei nicht so streng mit Dir,das macht nur Stress der nicht sein muß.
Bei mir gibt es schon durch das ganze Programm hindurch wenigstens 1x im Monat Pfannkuchen. Anstelle von Milch,nehme ich Joghurt und in den Teig kommen die Kräuter gleich mit rein. Backe sie mit Olivenöl aus. Ist ne leckere Angelegenheit und hat meinem Gewicht noch nie geschadet.Schoki gebt es allerdings so ut wie nie bei mir,ber das liegt daran,ich war noch nie so eine besonders süße. Dafür habe ich es geschafft meine heißgeliebten Chips zu streichen,worauf ich sehr stolz bin. hab mir mal vor längerer Zeit so eine Tüte mit nach Hause genommen,sie schmeckten mir garnicht mehr.Hatte das Gefühl ich kau auf Sägemehl.
Puffi ich bin mit dem Programm jetzt durch und fang nochmal von vorne an,da ich seit Wochen auf einer Plattform stehe.Mein Körper verlangt in der kälteren Jahreszeit anderes von mir und ich habe eines gelernt, auf mein Körpergefühl zu hören. So fühl ich mich rundum Wohl und wenns jetzt in der Kälteren Zeit etwas langsamer mit dem Abnehmen geht,ist es mir auch recht, Hauptsache es geht was.

LG Inge



Leben und leben lassen
 
    top
offline peros  

520 Beiträge
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  17.10.2004 • 09:06


Liebe puffi!

Ich weiß zwar nicht, ob ich hier die Richtige bin um dir zu raten, denn deine „Leidensgeschichte“ kenne ich nur zu gut – habe sie durchlebt und bin noch immer nicht sicher, ob ich nicht wieder reinfalle. Aber ein paar Dinge sind mir klar geworden.

1. Es ist ganz normal, dass man mal einen Durchhänger hat – einfach wieder rausklettern! Nicht aufgeben!

2. Du hast richtig erkannt, dass mit Verboten nichts geht. Man bekommt dann so einen Gusto darauf, dass man das dann zum gesunden Essen dazuisst. Meistens schaffe ich es nun, dass wenn ich wirklich Lust auf eine Schoko habe, dass ich mir nur mehr 1 Rippe nehme, mich aber ganz genüsslich zum Tisch setze und sie richtig im Mund zergehen lasse. Mein Mann sitzt daneben und futtert den Rest der Tafel – egal –jetzt reicht mir oft die eine Rippe. Was ich damit sagen will ist, dass wenn man das isst, was man w i r k l i c h will, und wenn man das aber mit Genuss und nur so lange isst, bis man satt ist, dass man dann sicher nicht zunimmt. Das habe ich intensiv bei unserem letzten All-inclusive-Urlaub praktiziert, und obwohl es da auch mal nur Pommes zu Mittag gab (ich wollte es so), war es der einzige Urlaub, bei dem ich nicht zugenommen habe. Ich muss dazusagen, dass ich nur zum Essen ging, wenn ich wirklich Hunger verspürte. Also deine Angst, dass du ohne Ende zunimmst, wenn du Angelikas Rat befolgst, ist grundlos.

3. Heimlich essen. Kenne ich nur zu gut – machte es wie du. Jetzt habe ich meinen Mann so weit, dass er akzeptiert, wenn ich mal „schwach“ bin. Ich muss es ja wissen sagt er. – Dazu waren viele Gespräche über meine Gefühle und den Tipps hier von Nöten.

4. Mir kommt vor, du willst zu viel auf 1x. Als ich die ST von Beginn weg durchgemacht habe, lief alles gut, bis ich die Liste wegtat. Heute weiß ich, dass ich sehr, ja sehr lange brauche, um was zu verinnerlichen. Darum habe ich mir vorgenommen, nicht zu viel auf 1x anzuwenden, und das richtig zu festigen zu verinnerlichen.

5. Die Lust auf gesunde Nahrungsmittel kommt langsam, wenn man dem Körper die Chance dazu gibt, sie kennen zu lernen. Ich weiß zwar nicht genau wie das gegangen ist, aber ich habe einfach alle ST- Tipps mehr oder weniger durchgearbeitet. Und irgendwas war dabei, das hat bewirkt, dass ich mir nun für mich selbst einen Salat abmache – weil ich Gusto darauf habe!

6. Für deinen letzten Punkt mit der Nahrung als Ersatz für Gefühle habe ich auch kein Rezept – da hänge ich noch gleich wie du. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir beide eine Lösung finden.

Zu deiner letzten Frage: „Kann man es schaffen?“ Na s i c h e r d o c h ! Schau ins Forum, und du wirst viele Beweise dafür finden. breites Grinsen

Ich wünsche dir noch viel Erfolg – und erwarte von dir nicht zu viel auf einmal! zwinkern

LG
peros
 
    top
offline Lilli  

636 Beiträge
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  17.10.2004 • 10:29


Hallo Puffi
Deine letzte Frage zuerst, ja, es ist zu schaffen, aber das geht nicht über Nacht, Veräänderungen brauchen Zeit, viel Zeit, je länger wie schon in alten Mustern hängen, desto länger braucht unser Körper und unsre Seele um sich neu zu orientieren.
Sobald irgendwas dazwischen kommt, schaltet er auf die alten Muster um, weil die ihm so sehr vertraut sind.
Es gibt des alten aber dennoch sehr weisen Spruch, stolpern, ja ist ok, hinfallen ja, ist ok, liegenbleiben, nein ist nicht ok.
Also imnmer wieder aufstehen und weiter gehen.
Eine neue Gewohnheit sich anzueignen, nach neuen Erkenntnissen zu leben, das ist keine Sache, die man von jetzt auf gleich durchsetzen kann, es ist ein stetiger langsam wachsender Prozess.
also gib nicht auf, und setz dich selbst nicht allzusehrt unter Druck, ich weiß, das ist schwer, aber es lohnt sich.
fang immer wieder mit einer Sache an (z.b. das Trinken), wenn du das einigermassen im Griff hast, dann nimm eine zweite dazu usw.
liebe Grüsse
Lilli



Die größten Menschen sind diejenigen,
die anderen Hoffnung geben können.
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  17.10.2004 • 10:59


Hallo Puffi

erst einmal zu deiner Überschrift "Rückfall" das hört sich ganz schlimm an, wie: Ich war ein Dieb und hatte einen Rückfall oder ich rastete immer aus und schlage meine Kinder und hatte einen Rückfall- verstehst du was ich meine?
Du hattest keinen RÜCKFALL, sondern du reagierst wie ein ganz normaler Mensch, der sich in vielen Jahren ein schädliches Essverhalten anerzogen hat-weiter nichts.
Das kennen wir ALLE hier-oder?
NAtürlich kann es sein, dass du anfängst zu fressen, wenn du dir alles erlaubst und dadurch einige Pfunde zunimmst. Aber dann wird dein Körper genug haben und dein Essverhalten wird sich normalisieren.
Erinnere dich an die ZEit, als du Kind warst..Was waren die interessantesten Sachen? Die Verbotenen natürlich- und so geht es deinem Unterbewußtsein auch. Je mehr du dir etwas verbietest, um so stärker wirst du es brauchen...
Du musst dir überlegen, was du willst: Ein Leben lang unglücklich sein (und so hörst du dich wirklich an..leider ) oder den Mut haben, dich deinem Körper anzuvertrauen.
Ich weiß wie schwierig das ist- ich habe jahrelang so gelebt wie du... und ich weiß, dass sich das schlimm anfühlt..

Mein Tipp: Nimm dir EINE einzige Aufgabe, die auch lösbar ist (Von heute auf Morgen auf Süßes zu verzichten ist NICHT lösbar- das dauert) und dieses Ziel verfolgst du JEDEN Tag. Und wenn es dir zur Gewohnheit geworden ist, dann nimmst du das nächste Ziel.
Was das ist, ist völlig egal: Du kannst anfangen, jeden Tag spazieren zu gehen, 10 Minuten flott. Dann, wenn das Gewohnheit ist, fängst du an, darauf zu achten, dass du langsam isst usw... JEDEN Tag wird sich dein Leben verbessern, wenn du so vorgehst- versprochen!
Herzliche Grüße
Angelika


Beitrag geändert von Angelika am 17.10.2004 • 10:59
 
    top
offline puffi  

109 Beiträge

D - Niederbayern
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  17.10.2004 • 19:26


Als erstes möchte ich mach ganz herzlich für die tolle Unterstützung bedanken. Heute sehe ich schon nicht mehr ganz so schwarz.

Ihr habt natürlich recht, ich sollte mich auf einen Punkt konzentrieren und wenn der klappt, dann der nächste usw. Ich bin halt ein sehr ungeduliger Mensch und mir kann alles nicht schnell genug gehen. Das liegt vielleicht auch an meiner Erziehung. Ich wurde immer angehalten fleißig zu sein und meine Aufgaben (und es gab viele zuhause) schnell und perfekt zu erledigen. Leider gab es nie ein Lob, höchstens Belohnung in Form von Essen. Das ist mir auch erst jetzt klar geworden und ich denke daher rühren meine Schwierigkeiten zum Großteil.

Ich habe mich entschlossen als erstes wirklich mit dem Trinken zu beginnen. In letzter Zeit habe ich das ziemlich vernachlässigt. Das ist eigentlich ein Leichtes für mich, da ich es ja früher auch schon geschafft habe 3 Liter und mehr (Wasser und Tee) zu schaffen. Da glaube ich, habe ich dann einen schnellen Erfolg. Danach überlege ich mir etwas anderes, aber was das ist, da mach ich mir jetzt noch keine Gedanken.

Vielleicht sollte ich auch das Forum intensiver nutzen. Der Zuspruch von Euch hilft wirklich. Man fühlt sich nicht mehr allein und v.a. VERSTANDEN! Mein Mann ist damit überfordert und eine wirklich gute Freundin habe ich nicht, mit der ich so frei reden könnte.

Ich werde zukünftig auf Eure Erfahrungen und Hilfe zurückkommen -wenn ich darf.

Liebe Grüße, Puffi
 
    top
offline peros  

520 Beiträge
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  17.10.2004 • 21:08


Zitat

Ich werde zukünftig auf Eure Erfahrungen und Hilfe zurückkommen -wenn ich darf.

SELBSTVERSTÄNDLICH! Gerne!

peros
 
    top
offline puffi  

109 Beiträge

D - Niederbayern
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  27.10.2004 • 08:45


Hallo,

ich habe mir als lösbare Aufgabe das Trinken vorgenommen und es klappt auch ganz gut. In letzter Zeit stelle ich jedoch fest, daß es keinen Tag ohne Süsses (Kuchen, Schokolade, Gummibärchen) geht. Ich weiß, das, wenn ich mir zum Ziel setzte nichts Süsses mehr zu essen, das einem Verbot gleich kommt und ich dann mit Sicherheit scheitere. Aber ich habe jetzt auf eine Woche wieder 2 kg zugenommen und das frustriert mich schon irgendwie. Ich gehe 1 x die Woche in Aerobic und 1 x die Woche Nordic Walking, aber das reicht anscheinend nicht aus (Yoga 1 x die Woche zähle ich nicht mit).

Ehrlicherweise muß ich sagen, daß mir das alles zu langsam geht. Eigentlich gar nichts geht. Ich weiß zwar mit meinem Verstand, daß es seine Zeit braucht, bis sich der Körper und vor allem der Geist umgestellt hat, aber ich habe keine Geduld!

Einen Tag klappt alles hervorragend (z.B. an meinem Geburtstag, habe ich es geschafft alles mit Genuss und ohne Reue zu essen und war total zufrieden) und am anderen Tag könnte ich von morgens bis abends futtern.

Hilft vielleicht so eine Motivations-CD? Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?

Nachdem das Trinken klappt, möchte ich mir gerne ein neues Ziel setzen, weiß jedoch nicht welches. Bis Weihnachten 5 kg abnehmen ist Blödsinn, das klappt im Moment eh nicht.

Vielleicht sollte ich den nächsten Schritt im ST versuchen und täglich eine Mahlzeit langsam, in Ruhe und mit Genuss essen und aufhören wenn ich satt bin.

Ja, das probiere ich die nächste Woche mal aus.

LG Puffi
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Rückfall - wie soll es weitergehen?  27.10.2004 • 10:25


Hallo Puffi!

> wenn ich mir zum Ziel setzte nichts Süsses mehr zu essen

War nicht in irgendeinem Teil der Tipp, sich so etwas nur für einen Tag vorzunehmen, weil es dann besser klappt?

Und nach einem Rückfall: Immer wieder von vorne anfangen.
Jetzt erst recht !!! statt Jetzt ist sowieso alles egal.

Viele Grüße
Ute
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 22 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden