Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Sonstiges » Buchtipps » Bucherfahrung?

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Simone  

347 Beiträge

D - NRW
Beitrag Bucherfahrung?  07.01.2005 • 10:52


Halli hallo,

hat jemand von Euch die Bücher von Nicolai Worm
Diätlos glücklich und Syndrom X oder ein Mammut ....
gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Viele Grüße
Simone
 
    top
offline tremi  

540 Beiträge
Beitrag Re: Bucherfahrung?  07.01.2005 • 11:39


Hallo,

über "Diätlos glücklich" kann ich folgendes berichten:

Die Quintessenz des Buches ist im Grunde, dass man nicht dauerhaft abnehmen kann, weil der Körper immer wieder zu dem einmal erreichten Höchst-Gewicht zurückstrebt. (Strebt den Set-Point an). Selbst wenn man es schafft abzunehmen, so bedeutet dies einen lebenslangen Kampf mit dem Körper, nicht wieder zu zu nehmen.

Herr Worm plädiert in diesem Buch dafür, nicht zu versuchen abzunehmen, sondern fit zu werden. Er führt etliche Studien auf, die zu dem Schluß kommen, daß ein fiter, beweglicher übergewichtiger gesundheitlich besser gestellt ist als ein schlaffer, dürrer Mensch.

Ich fand die Lektüre diese Buches sehr deprimierend, eben wegen der Aussage, dass Abnehmversuche auf jeden Fall zum Scheitern verurteilt sind. Man kann zwar sehr wohl abnehmen, sogar sehr viel, aber in der regel ist es nicht möglich, diese Gewicht über lange Zeit (den rest des Lebens) zu halten.

Allein ein wenig Aufmunterung geben die Aussagen, dass Übergewicht wilkürlich definiert ist und es keine plausible Erklärung dafür gibt, wieso man ab einem bestimmten BMI (ich glaube es ist 27 ?) als übergewichtig gilt. Bis zu einem BMI von 30 oder 31 konnte in diversen Studien auch kein Anstieg von Herz-Kreislauf Erkrankungen und ähnlichem festgestellt werden. Ganz im Gegenteil, bei Menschen mit einem BMI von 27 liegt die Rate statistisch sogar niedriger als bei jenen mit einem BMI von 23.

LG,

tremi



Essen macht schlank!
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Bucherfahrung?  07.01.2005 • 11:46


Hallo!

Ich habe zuerst "Diätlos glücklich" und ziemlich zeitgleich "Syndrom X" gelesen. "Diätlos glücklich" ist ja ziemlich depremierend (oder befreiend - je nach Sichtweise) für Abnehmwillige, aber ich hatte beschlossen, zu den 5 % zu gehören, die es schaffen, ihr Gewicht danach zu halten, kannte ich doch die Schlanktipps. zwinkern

Von "Syndrom X" war ich begeistert (manche Zeichnungen in den Worm-Büchern finde ich allerdings nicht so gut). Es schildert eindeutig die Erkenntnislage aus der Auswertung sehr, sehr vieler Studien, verschweigt auch entgegenstehende Studien nicht und führt diese Studien alle im Literaturverzeichnis auf.

Umgesetzt habe ich dies dann aber erst nach dem Lesen des Buches "Logi-Methode - Glücklich und schlank" und bin damit seit einem Jahr wirklich glücklich und schlank, weil ich problemlos Kleidergröße 36 halten kann und meine gesundheitlichen Beschwerden wie weggeblasen sind, aber sofort wiederkommen, wenn ich mal mehr Kohlenhydrate esse. Ich habe also die für mich ideale Dauerernährung gefunden.

Einigen hier geht es genauso, andere wieder kamen damit nicht klar. Wobei ich da gerne wissen würde, ob sie sich wirklich an die Gewichtungsempfehlungen der Logi-Pyramide gehalten haben. Also die 5 am Tag, mind. 3 Portionen Gemüse, ergänzt um 2 Portionen Obst, genug gute Öle, aber auch nicht zu viel, genügend Eiweißlieferanten, wenig Vollkornprodukte, möglichst selten und wenig Weißmehl- und Zuckerprodukte - gute Qualität des Essens und auch genügend Abwechslung.

Viele Grüße
Ute

PS: Ich finde "Diätlos glücklich" überholt, weil es halt doch geht, wobei ich Logi nur als Diät im weitesten Sinne, also als gesunde Lebensweise, empfinde. Trotzdem ist es sehr interessant zu lesen, die Erkenntnis daraus sind im zur Zeit oft mit 2,90 Euro angebotenem Buch "Nie wieder Diät" zusammengefasst.

"Syndom X" finde ich für die wissenschaftlichen Hintergründe sehr interessant.

"Logi-Methode Glücklich und schlank" ist für die praktische Umsetzung am besten. Es enthält zusammengefasst die Erkenntnisse aus "Syndrom X".

Sorry, wenn ich in meiner Begeisterung mal wieder zu viel geschrieben habe. zwinkern
 
    top
offline Schneeglöckchen  

594 Beiträge
Beitrag Re: Bucherfahrung?  11.01.2005 • 13:34


Hallo Ute,

heißt das, man muss im Prinzip die Ernährung von heute auf morgen komplett auf Logi umstellen, sonst funktioniert es nicht?
Gibt es da eigentlich auch Rezeptbücher mit der Logi-Methode?

Gruß
Schneeglöckchen
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Bucherfahrung?  11.01.2005 • 15:31


Hallo Schneeglöckchen!

Es funktioniert auch mit langsamer Kohlenhydratreduzierung. Man muss selber für sich herausfinden, wie es am besten klappt.

Ich hatte z. B. schon vier Monate mein Frühstück von Weißmehlbrötchen mit Marmelade auf Joghurt mit Obst umgestellt und überhaupt durch die Schlanktipps weniger Zucker, aber immer noch zu viele Kohlenhydrate, da ich immer noch nach dem Mittagessen müde war, unter übelsten Blähungen litt und auch sonst einige Zipperlein hatte.

Im Buch "Glücklich und schlank" sind ca. 70 Rezepte, im Buch "Low Carb" ca. 100 - vom Frühstück bis zum Mittagessen. Man kann aber auch einfach andere Rezepte abwandeln. Beim Mittagessen einfach die Sättigungsbeilagen reduzieren / weglassen und dafür mehr Gemüse. Das Brot reduzieren, dafür mehr Belag oder Rohkost dazu.

Mehr Gemüse als Obst, weil Obst sehr viel Fruchtzucker hat. Auf die Fettqualität achten, gute Qualität, Frische usw.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Simone  

347 Beiträge

D - NRW
Beitrag Re: Bucherfahrung?  11.01.2005 • 16:13


Hallo Ute,

vielen Dank für Deine ausführliche Berichterstattung über die Bücher. Ich hatte mir die beiden bestellt ohne vorher mal drüber nachzudenken, wie die denn wohl so sind. So richtig kann ich mich auch nicht durchringen sie zu lesen, ist alles so klein und eng auf den Seiten breites Grinsen Das Buch LOGI-Methode habe ich durchgelesen und find es wirklich gut, es ist einfach zu lesen und zu verstehen. (ist auch deutlich größer geschrieben breites Grinsen breites Grinsen )Ich lese es jetzt grad noch mal durch um noch mal zu vertiefen, was ich beim ersten mal gelesen habe.
Viele Grüße
Simone
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Bucherfahrung?  11.01.2005 • 18:15


Hallo Simone!

Siehste, es kommt immer auf die Sichtweise an.

Viele haben sich beschwert, weil die Schrift im Logi-Buch viel zu groß ist. Wahrscheinlich nur, um Seiten zu schinden. Ich fand das ganz gut.

"Syndrom X" ist sehr humorvoll geschrieben. Vielleicht fängst Du einfach mal an. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Viele Grüße
Ute
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 11 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden