Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Wohlbefinden » Die Glücksoase » Brief ohne Ende

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Schneeglöckchen  

594 Beiträge
Beitrag Brief ohne Ende  15.01.2005 • 14:04


Keiner schreibt Gott einen Dankesbrief. Man weiß ihn vielleicht nicht zu adressieren. Ich fand eines Tages solch einen Brief, erzählte Frobenius, als ich den Nachlass meines Vaters ordnete.

"Lieber Gott!", las ich, "verzeih mir, wenn ich erst in den letzten Tagen meines Lebens, wo ich so oft an Dich denken muß, dazu komme, Dir einen Brief zu schreiben. Ich habe nämlich völlig vergessen, mich bei Dir für das Wunder zu bedanken, das Du mir vor zwanzig Jahren offenbartest. Wie Du sicher weißt, hast Du mit eins Katharina zur Frau gegeben. Eine rechtschaffene Frau; ich muß es schon sagen! Sie hielt mein Haus in Ordnung, erzog die Kinder, schickte sie gewaschen zur Schule, auch war das, was auf den Tisch kam, genießbar; ich hatte alle Knöpfe am Rock, und auch an meinen Hemden fehlte keiner. Ich hätte also in meiner Einfalt recht zufrieden sein können. Ich war es nicht. Ich klagte Dir mein Leid. Es war in der Nacht vor unserem zehnten Hochzeitstag. Lieber Gott, betete ich zu Dir, so kann es doch nicht weitergehen! Meine Frau ist zu rechthaberisch, zänkisch, wir streiten den ganzen Tag, immer hat sie das letzte Wort, ich muß mich sehr bemühen, sie zu überschreien, so laut ist ihre Stimme. Will ich nach rechts, geht sie nach links, selbst wenn wir sonntags unseren Spaziergang machen, fehlen nicht die bösen Worte, die wir uns gegenseitig an den Kopf werden. Du bist doch allmächtig, lieber Gott! Laß ein Wunder geschehen! Verwandle meine Frau, die ein rechter Drachen ist, in eine sanfte liebe Taube, damit der Streit in unserer Ehe aufhört, damit sie einsichtig wird und nicht immer das letzte Wort behalten will.

So betete ich damals, und ich schloß vor dem Amen mit der Bitte, daß das Wunder über Nacht geschehen sollte. Ich wachte am nächsten Morgen auf, ich gab meiner Frau ein gutes Wort, um aus ihrer Antwort herauszuhören, ob Du das Wunder vollbracht hattest, Herr, um das ich Dich gebeten hatte. Ich bekam von ihr eine freundliche Antwort. Nun, Herr, ich zweifelte noch immer; denn ein Wunder ist ein Wunder, man nimmt es nicht so schnell als geschehen hin. Ich verlangte ein neues Hemd. Bei dieser Gelegenheit gab es sonst immer Streit. Ich bar sogar um ein anderes, ein zweites, aus keinem anderen Grund, nur um zu wissen, ob Du ein Wunder getan hattest. Ich bekam das zweite Hemd, ohne Widerspruch. Wir setzten uns zum Frühstück nieder. Ich war besonders nett zu Katharina, ich wollte Deinem Wunder würdig sein, es nicht durch eigene Ungeduld zerstören. Katharina schenkte den Kaffee ein, was sie seit langem nicht mehr getan hatte, ich verwöhnte sie umgekehrt auch - als wir uns zum Spaziergang anschickten, schlug ich den Weg ein, den sie am liebsten ging, sie aber bestand darauf, den anderen Weg zu wählen, weil er bei meinem Zigarrenhändler vorbeiführte. So verlief der ganze Tag in Harmonie und Freundlichkeit, kein böses Wort fiel, mein Gebet um ein Wunder war erhört worden. Du hattest mir eine neue Frau geschenkt. Nie wieder haben wir uns gestritten, keiner von uns wollte mehr recht behalten; denn da sie stets nachgab, wollte ich auch nicht zurückstehen, las ihr jeden Wunsch von den Augen ab, und so ist es bis zum heutigen Tag geblieben. Die Leute sagen immer, es gäbe keine Wunder mehr. Hier hat sich mit eines offenbart. Dafür danke ich Dir, lieber Gott, und wenn ich bald ..."

Der Brief war nicht zu Ende geschrieben, aber ich erkannte die Handschrift meines Vaters. Ich brachte den Brief meiner Mutter, die sehr um den Vater trauerte. Sie hatte ihn kaum zu Ende gelesen, da ließ sie ihren Tränen freien Lauf, barg ihr Gesicht an meiner Schulter und sagte:"Es ist damals wirklich ein Wunder geschehen. Nur glaubte ich bisher immer, daß Gott mein Gebet erhört habe. Denn ich betete in der gleichen Nacht und bat Gott, er möge meinen Mann verwandeln, der zänkisch und rechthaberisch war. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, versuchte ich mit einem freundlichen Wort herauszuhören, ob Gott mein Gebet erhört hätte. Da Vater mir herzlich und ohne zu streiten antwortete, erkannte ich das Wunder und tat mein Leben lang alles, es nicht zu zerstören ..."

Jo Hanns Rösler

Quelle: Katharina Klett, Gemeinsam im Strom der Zeit
 
    top
offline ursula-anna  

nicht registriert
Beitrag Re: Brief ohne Ende  15.01.2005 • 18:42


Darf ich was dazu sagen?


Hallo Schneeglöckchen,

das ist eine wunderschöne Geschichte, die mir sehr gut gefällt
und mich zum Nachdenken über meine Ehe anregt. Immerhin werden das im März auch schon stolze 32 Jahre. breites Grinsen

Ich komme so für mich allerdins zu dem Ergebnis, dass es mir tausendmal lieber ist mal so richtig zu zoffen, nach dem Motto ein klärendes Gewitter reinigt die Luft, als in lähmender Harmonie zu ersticken.

Ich weiss... der Autor will was anderes vermitteln. Aber das war halt so mein erster Gedanke.

LG
ursula-anna
 
    top
offline Schneeglöckchen  

594 Beiträge
Beitrag Re: Brief ohne Ende  16.01.2005 • 19:03


Hallo ursula-anna,

klar kannst Du was dazu sagen (sonst hätte ich die geschichte kaum gepostet). Ich denke, jeder liest und interpretiert eine Geschichte anders- das zeigt ja auch die Diskussion um die Geschichte, von der Evi vor ein paar Tagen verlinkte.
an dieser geschichte sind mir verschiedene Dinge aufgefallen. Das eine: es reicht nicht, nur zu beten/hoffen/wünschen, wenn man eine Veränderung möchte, muss man selbst aktiv werden.
Und das zweite: beide beten um eine Veränderung und glauben, dass diese veränderung durchs Gebet eintrifft und handeln nun auch so. Ich finde diesen Text ganz toll für jede Beziehung, aber man kann auch den Bogen zum Schlanksein schlagen oder jedem anderen Problem. (Nämlich dass man aktiv werden muss und nicht nur rumjammern, und zweitens absolut an den Erfolg glauben!!) Und es ist gut, in verfahrenen Situationen mal andere Wege zu gehen, ausnahmsweise was neues zu probieren. (Im Text steht, bei dieser Gelegenheit gab es sonst immer Streit. Heute ist die Frau freundlich statt ärgerlich)
Mich hat die Geschichte auf jeden fall in verschiedern Hinsicht nachdenklich gemacht.
Ich finde es auch keinen Widerspruch, mal ein klärendes Gewitter zu haben und ein andermal dafür ganz unerwartet den Partner zu verwöhnen zwinkern

Glückwünsch übrigens zu den fast 32 Jahren Ehe!!
Viele Grüße
Schneeglöckchen (erst 5 1/2 Jahre verheiratet, immerhin schon 11 Jahre liiert)
 
    top
offline ursula-anna  

nicht registriert
Beitrag Re: Brief ohne Ende  17.01.2005 • 15:06


Zitat von Schneeglöckchen

Das eine: es reicht nicht, nur zu beten/hoffen/wünschen, wenn man eine Veränderung möchte, ...

ja, das stimmt wirklich. Ich sehe es immer so (nein nicht schon immer, das kam erst so mit der Zeit - will jetzt nicht mit der "Reife des Alters" sagen breites Grinsen - das klingt so nach Dutt und Heiligenschein), dass ich Wege gezeigt bekomme, aber gehen muss ich letztendlich alleine.

Zitat

Und es ist gut, in verfahrenen Situationen mal andere Wege zu gehen,

auch da stimme ich dir zu. Manchmal darf man auch die Richtung ändern. Aber - auch das weiss ich aus Erfahrung - , das kann mitunter ein sehr mühseliger und steiniger Weg sein.

Zitat

Ich finde es auch keinen Widerspruch, mal ein klärendes Gewitter zu haben

genau! Auch das ist mir allemal lieber, als sich bis ins Koma zu langweilen. breites Grinsen

Zitat

Glückwünsch übrigens zu den fast 32 Jahren Ehe!!

Danke, da klopfen wir uns auch jedes Jahr auf die Schulter - denn normal ist das heutzutage nicht mehr. zwinkern

Gruesse
ursula-anna

PS. Jetzt fällt mir zu diesem Thema noch ein Gedicht ein, das ich letztes Jahr geschrieben habe. Mal sehen, wenn die Zeit noch reicht und ich es noch zusammen bringe stelle ich es noch gleich hier rein. zwinkern
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 13 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden