Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Ernährung allgemein » Selbstgemachter Joghurt??

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Schneeglöckchen  

594 Beiträge
Beitrag Selbstgemachter Joghurt??  23.01.2005 • 17:51


Angeregt von dem Thread über aromatisierte Joghurts würde mich mal interessieren, ob hier jemand seinen Joghurt selber macht. (Ich meine jetzt nicht, selber Früchte in den Joghurt schnippeln, sondern wirklich aus Milch selber herstellen).
Wie groß ist der geschmackliche Unterschied zum gekauften?
Hat jemand einen Joghurtzubereiter? Lohnt sich sowas?
 
    top
offline Lilith  

237 Beiträge

D - Hamburg
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  23.01.2005 • 18:37


huhu schneeglöckchen,

ich habe mir letztens einen Joghurtzubereiter gekauft, war günstig (glaub meiner hat 10 Euro gekostet) und im sommer ess ich auch vermehrt joghurt. Nur leider habe ich ihn noch nicht ausprobiert, will ich aber demnächst, muss noch erst meinen im Kühlschrank vertilgen (bis auf 1 Essl zwinkern )

grüsse Lilith



Lg Lilith
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  23.01.2005 • 22:12


Hallo Schneeglöckchen!

Ich bin auch am Überlegen. Vielleicht kann man sich so ein Teil günstig bei Ebay neu ersteigern?

So geht es:

----------

Joghurt selbst zubereiten
Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein Liter Milch und ein Becher Joghurt.
Sie können Joghurt auch ohne Maschine ganz leicht selbst zubereiten: Nehmen Sie einen Liter Milch, am besten pasteurisierte, und einen Becher Naturjoghurt. Erwärmen Sie die Milch auf 40 Grad Celsius und rühren Sie den Joghurt gut unter. Füllen Sie die Mischung in kleine Gläser oder eine Schüssel, decken Sie diese ab und stellen Sie sie in einen auf 50 Grad Celsius vorgeheizten Backofen. Schalten Sie den Ofen nach 15 Minuten ab und lassen sie die Gläser oder Schüssel im Ofen stehen. Nach etwa sechs Stunden ist der Joghurt fest. Stellen Sie ihn dann sofort in den Kühlschrank.

----------

Du holst Milch vom Bauern, läßt sie über Nacht im Kühlschrank stehen, nimmst morgens die Rahmschicht vorsichtig ab und hast dann fettarme Milch. Diese erhitzt Du bis etwa 75 Grad (nicht kochen, sonst geht das Aroma kaputt). Dann abkühlen lassen auf 42 Grad (etwas mehr als lauwarm, wenn Du Dein Handgelenk dranhälst, solltest Du es mehr als 5 Sekunden aushalten können, dann ist die Temp. ok). Dann die Milch in eine Tupper o.ä.mit Deckel, 2 EL Naturjoghurt dazu, Deckel drauf und ca. 8 Std. auf gleicher Temperatur halten. Um das zu erreichen, sind Styroporkisten oder -Behältnisse, wie sie in Feinkostgeschäften zum Verschicken temperaturempfindlicher Lebensmittel benützt werden, eine große Vereinfachung. Oder Du wickelst die Tupper in eine Wolldecke, oder Du bastelst Dir eine Kochkiste (Karton, ausgefüllt mit Styroporschnipseln). Wenn Du keinen Bauern zur Hand hast, hol Dir die Milch im Handel, erwärme sie bis 42 Grad usw. wie oben beschr. Dann gibts halt keine Sahne Wichtig ist, daß Du zum impfen der Milch Naturjoghurt mit lebenden Joghurtkulturen nimmst - nicht H-joghurt. jetzt wünsch ich Dir gutes Gelingen

----------

den joghurt macht man wie folgt:
man lässt einen Liter Milch (Fettgeghat egal) kurz aufkochen. Stellt sie bei Seite und läßt sie wieder auf Zimmertemperatur abkühlen. Dann nimmt man von der Milch 120 ml weg und vermengt sie mit 60 ml Naturjoghurt von Landliebe (muss unbedingt der von Landliebe sein). Dieses Gemisch gibt man wieder zu dem Liter Milch und verrührt es gut. Dann gibt man die ganze Milch in einen Joghurtbereiter (kann man überall kaufen) und läßt es mindestens 24 Std. drin. (bei den Anleitungen zur
Zubereitung von Joghurt wird immer nur 6 bis 8 Std. vorgegeben, aber es ist wichtig, dass man den Joghurt min. 24 Std. da drin reifen lässt.). Nach 24 Std. ist der Joghurt noch flüssig und er muß in den Kühlschrank zum abkühlen, dabei wird er auch fest. Fertig.

----------

bei Geschäften die die Hobbythek Produkte vertreiben gibt es auch gefriergetrocknete Joghurt Kulturen - (LaBiDa HT enthält Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium lactis Joghurt Kulturen). Ich habe immer einen Beutel im Gefrierschrank. Das ist sehr praktisch wenn ich mich spontan entscheide abends ein Joghurt anzusetzen. Davon braucht man nur eine Messerspitze um einen Liter Milch zu beimpfen und einen super cremigen milden Joghurt zuzubereiten. Das resultierende Joghurt kann dann noch ein mal zur Herstellung von Joghurt benutzt werden. Ich mache meinen aber immer aus den gefriergetrockneten Joghurt Kulturen da der Joghurt dann immer schön mild schmeckt. Mir schmeckt er jedenfalls besser als jeder im Geschäft gekaufte Joghurt, und ich weiss was drinnen ist.

In verschiedenen Foren gesammelt.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline charlieblümchen  

737 Beiträge

D - Bayern
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  24.01.2005 • 14:24


Hallo ich habe einen Joghurtbereiter und mache ab und an den Joghurt damit selbst.
Die von Ute zitierten Rezepte habe ich so oder ähnlich mit Kultur oder mit Joghurt ausprobiert, aber ich bin davon abgekommen.
Inzwischen verwende ich Weihenstephaner H-Milch und Bulgara Joghurt gleichen Fettgehalts und rühre beides ohne Erhitzen und Abkühlen zusammen und stelle es für 24 Std. in den Joghurtbereiter. Die kürzeren Zeiten haben bei meinen Versuchen immer einen zu faden Geschmack ergeben, danach wird der Joghurt im Kühlschrank gelagert und hält sich ca. 10 Tage.

Ich weiß jetzt kommt gleich: H-Milch taugt nix .......

Wenn man meinen Joghurt mit dem Naturjoghurt aus dem Reformhaus vergleicht gebe ich euch recht, aber wie viele Leute holen ihren Joghurt bei A..i oder L..l und da kann der Joghurt meiner Meinung nach mithalten.
Außerdem wechseln wir ab und kaufen auch ab und zu andere ´Sorten.

Gruß charlieblümchen



Es ist normal, verschieden zu sein.
 
    top
offline Marion-Mary  

215 Beiträge

D - GP
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  26.01.2005 • 00:01


Hallihallo,

also ich mach den Joghurt im Siebservierer von T....

bei deren Rezept hieß es, Milch und Yoghurt sollten diesellbe Fettstufe haben - ich nehm halt 1,5 % ige - stell beides in die Küche, sodass es zimmerwarm ist.
Dann verrühre ich 500g Naturj-Joghurt mit einem Liter Milch, fülle dies in Becher erstmal ohne Deckel. Die Becher werden in den Siebeinsatz gestellt, kochendes Wasser in den Behälter füllen, bis unter den Rand der Becher. Dann den Deckel vom Siebserv. drauf, alles in ein Handtuch wickeln, also dass die Wärme nicht so schnell verloren geht. Nach 12 Std. nehme ich die Becher aus dem Wasserbad, Deckel drauf und stelle sie in den Kühlschrank - fertig.

Bon Appetit,
Marion-Mary



Humor ist das Salz der Erde,
und wer gut durchgesalzen ist,
bleibt lange frisch.
(Karel Capek)
 
    top
offline Paulinchen  

38 Beiträge
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  26.01.2005 • 09:42


Ich nehme 1,5 % Milch (Bio-H-Milch, dann muss man die Milch nicht abkochen), Joghurtkulturen (gefriergetrocknet) aus dem Reformhaus.
Zusammenrühren, im Joghurtbereiter, mindestens 12 Stunden, oft 24 Stunden, dann schmeckt er uns besser.

Beim 2. Mal einfach 1 Glas vom selbstgemachten Joghurt unter die Milch rühren, dieses überimpfen geht ca 10 - 14 mal, bis man merkt, dass der Joghurt nicht mehr so richtig fest wird.
Wem der selbstgemachte Joghurt zu wenig fest ist, der kann zur Milch noch etwas Milchpulver einrühren, dann wird er fester.
Wir machen so schon seit "ewigen Zeiten" unseren Joghurt und haben so schon Berge von Plastikmüll vermieden.
lg Paulinchen
 
    top
offline Schneeglöckchen  

594 Beiträge
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  26.01.2005 • 15:06


Ui, hier sind ja einige Rezepte zusammengekommen, danke schön!!
Allerdings vermute ich mal, dass der selbstgemachte doch um einiges teurer ist, als der gekaufte (Energiekosten etc).
Und wenn er dazu noch nicht mal besser schmeckt, wie der aus dem Laden...
 
    top
offline charlieblümchen  

737 Beiträge

D - Bayern
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  26.01.2005 • 15:22


Zitat von Schneeglöckchen

Allerdings vermute ich mal, dass der selbstgemachte doch um einiges teurer ist, als der gekaufte (Energiekosten etc).
Und wenn er dazu noch nicht mal besser schmeckt, wie der aus dem Laden...

Aber er vermeidet eine Menge Müll, wie Paulinchen schon gesagt hat, der ja auch Kosten verursacht, nur nicht in deinem eigenen Geldbeutel so zu spüren ist.

Das mit dem Geschmack, ist Geschmackssache breites Grinsen . Ich finde den selbstgemachten Joghurt schon sehr gut, aber ich brauche einfach etwas Abwechslung.

Gruß charlieblümchen



Es ist normal, verschieden zu sein.
 
    top
offline charlieblümchen  

737 Beiträge

D - Bayern
Beitrag Re: Selbstgemachter Joghurt??  26.01.2005 • 15:24


Zitat von charlieblümchen

Ich finde den selbstgemachten Joghurt schon sehr gut,

wenn er lange genug (24 Std.) im Joghurtbereiter steht!



Es ist normal, verschieden zu sein.
 
    top
offline Marion-Mary  

215 Beiträge

D - GP
Beitrag @Schneeglöckchen  30.01.2005 • 13:22


Hmm,

da ich ja nur kochendes Wasser in den Behälter fülle - brauche ich ansonsten keine weitere Energie - 12 Stunden in ein Handtuch oder Decke gewickelt - mein Joghurt wird auch immer was...kommt halt darauf an, wie du den Joghurt zubereiten wirst...



Humor ist das Salz der Erde,
und wer gut durchgesalzen ist,
bleibt lange frisch.
(Karel Capek)
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 19 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden