Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Kräuter & Gewürze » Kümmel

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Adaxl  

nicht registriert
Beitrag Kümmel  24.01.2005 • 14:48


Die einjährige Pflanze wächst häufig auf Wiesen, Weiden, Grasplätzen und Rainen, aber auch auf Wegen und Schuttplätzen. Sie entwickelt im ersten Jahr nur einen Blattrosette und im zweiten Jahr dann einen bis zu 1,20 m hohen Stengel mit möhrenählichen, gefiederten Blättern und unscheinbaren Blütendolden. Intensiv beim Würzen, warm und leicht süßlich.
Botanisch gehört sie zur Familie der Doldenblüter. Blühzeit ist Mai bis Juli, gesammelt werden die Früchte (die wir fälschlicherweise als Samen bezeichnen) etwa im Juli.
Der Name leitet sich vom lateinischen "cumicum" für Kreuzkümmel ab.
Kümmel ist im wesentlichen ein Gewürz der mittel-und osteuropäischen Küche.
Vermutlich stammt die Pflanze auch aus Mitteleuropa, möglicherweise hat sie aber auch einen westasiatischen Ursprung. Hauptanbaugebiete sind heute Holland, Deuschland, Osteuropa, Nordafrika (vor allem Ägypten).
Als Speisegewürz ist es als Ganzer oder in pulverisierter Form erhältlich.
Es verträgt sich nicht besonders mit anderen Gewürzen, ist recht dominant, lediglich mit Knoblauch harmoniert es gut.

Aufgrund seiner blähungstreibenden, verdauungsfördernden Wirkung wird Kümmel als Gewürz schwer verdaulicher Speisen (z.b. Kohlgerichte) zugesetzt, aber auch zur Branntwein- und Likörherstellung genützt. Ich habe aber auch schon Rezepte mit Putenfleisch gelesen, die Kümmel enthalten.
Kümmelfrüchte sind reich an ätherischem Öl, das zu einem Großteil aus Carvon und Limonen besteht. Ferner sind fette Öle, Polysaccharide und Eiweiß enthalten. Für Carvon ist eine wachstumshemmende Wirkung auf Bakterien und Pilzen beschrieben. Durch Carvon und Limonen soll die Bildung entgiftender Enzyme in der Leber gefördert werden. Das ätherische Öl wirkt krampflösend und blähunstreibend. --->Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Völlegefühl.

Die jungen frischen Blätter können wie Petersilie, die Kümmelwurzel als Wurzelgemüse für Suppen in der Küche verwendet werden.

In der Voksheilkunde werden Kümmelfrüchte auch zur Behandlung von Mestruationsbeschwerden und als Zusatz zu sog. Milchbildungstees zur Förderung der Milchbildung stillender Mütter. Eine Wirksamkeit ist jedoch nicht belegt.
Psychisch-seelische Wirkungen: unbewältigte Gefühle lassen sich leichter verarbeiten und aktiviert die Kräfte.
Auch äußere Anwendungsmöglichkeiten werden beschrieben: Kompressen helfen gegen Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Koliken.

Zum Abschluß noch ein Rezept:
Es ist grad Winter und ein warmes Süppchen tut immer gut:
Rahmsuppe:
1 l Suppe mit 1TL Kümmel (ganz) aufkochen lassen, 300g Sauerrahm mit 70g Mehl verrürhen und mit der Suppe aufkochen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken, einen Schuß Essig dazu und mit getoasteten Semmelwürfeln und Butterflöckchen servieren.
Guten Appetit!
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 10 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Petra71 (46), Jeana (55)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden