Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Sport und Bewegung » Bewegung allgemein » Das richtige Maß

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (2): (1) 2 weiter >
Autor
Beitrag
offline ch1ara  

24 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Das richtige Maß  25.01.2005 • 10:40


Hallo Ihr Lieben,

ich habe da mal ein grundsätzliches Anliegen. Seit meiner Jugend (lang ist es her) habe ich immer Sport getrieben und mich dabei immer ausgepowert - Sport war nur gut, wenn man hinterher richtig platt war. Theoretisch weiss ich, dass das großer Quatsch ist. Wenn ich aber so leichten Sport mache - Schwingen auf dem Trampolin, Walken oder so, fühle ich mich nicht wohl dabei. Mir wird es schnell langweilig und ich schmeiße hin. Wenn ih dann mal wieder ins Fitnesstudio gehe, dann wird das wieder sehr extensiv und ich bin hinterher einen Tag außer Gefecht gesetzt (Knieprobleme, Muskelkater). In meinem Kopf ist aber immer noch die Vorstellung, dass es "weh tun muss" damit es was bringt. Wenn ich Gymnastik mache, muss ich hinterher auch zitterige Beine und am nächsten Tag Muskelkater haben, dann habe ich ein gutes Gefühl. Wie ist denn nun das richte Maß beim Sporteln - wann bringt es was (sichtbar) ??? Wie bekämpfe ich die Langeweile beim leichten Ausdauersport ?? Ich weiß, dass ich zu ungeduldig bin und mir damit nur selbst im Weg stehe - gibts einen Trick ??

Ich weiß - ein seltsames Anliegen , aber irgendwer weiß sicher Rat und hilft mir mich zu motivieren.

Liebe Grüße
Chiara
 
    top
offline christa  

nicht registriert
Beitrag Re: Das richtige Maß  25.01.2005 • 10:55


Hallo Chiara,
das ist gar nicht so einfach, denn du musst dafür deine Denkweise ändern. Im Prinzip hast du ja schon erkannt, daß es falsch ist immer bis an seine Grenzen zu gehen. Dabei ist Sport doch erst super angenehm, wenn ich mich anschließend fiter fühle und mehr Engerie habe.

Vielleicht fängst du bei Ausdauersportarten damit an, den größten Teil der Zeit moderat zu trainieren und ab und zu schnelle Intervalle einzusetzen. Somit wirst du immer mal wieder deinem Leistungsanspruch gerecht und das Training ist abwechslungsreicher.

Bei Krafttraining ist ein Übermaß wirklich schlimm (besonders dann, wenn du schon Knieprobleme hast) also, entweder reduzierst du die Gewichte oder die Wiederholungen. Konzentriere dich beim Krafttraining mal darauf, was deine Muskeln tun, wenn du genau hinfühlst spürst du sie nämlich ganz genau.

Dein Ziel sollte sein, nach dem Sport aus der Dusche zu kommen und dich frisch, fit und entspannt zu fühlen. Dann hast du alles richtig gemacht glücklich

Gruß Christa
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Das richtige Maß  25.01.2005 • 11:51


Hallo Chiara!

Zumindest beim Fahrradfahren fühle ich mich wohl, wenn ich nachher ausgepowert bin. Aber ich bin danach nur für ein paar Minuten kaputt, danach geht es mir wieder sehr gut, habe neuen Schwung und von Muskelkater merke ich auch nichts.

Gestern im Fernsehen BR "Sprechstunde" sagte Dr. Wessinghage, dass es am wichtigsten ist, dass man Spaß am Sport hat, sonst bleibt man nicht dabei.
http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/sprechstunde/200501/st20050124.shtml

Das mit dem Intervalltraining soll überhaupt viel bringen. Lese gerade Dr. Strunz. - Auch nur mal ein paar Minuten mehrmals am Tag würde irgendetwas (Wachstumshormon) anregen.

Schreibe dazu etwas, wenn ich wieder den Kopf frei habe (habe sehr viel Arbeit).

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline ch1ara  

24 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Das richtige Maß  25.01.2005 • 17:45


Hallo Christa, hallo Ute !

Danke für eure Antworten. Christa Du hast sicher recht, ich muss meine Einstellung ändern. Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg - ich habe Spass daran mich einfach zu bewegen - z.B. heute den ganzen Nachmittag im Schneegestöber mit meiner Tochter getobt. Herrlich - richtig anziehen und raus. Es gibt nichts besseres - vor allem kommt man dabei nicht zum Naschen. Aber man muss sich halt immer erst aufraffen. Ich werde mehr und mehr moderates Training in meine Tagesablauf einbauen - man bleibt ja auch den Rest des Tages Leistungsfähiger, als wenn man sich gleich vormittags beim Sport auspowert.

Ute - welches Buch von Dr. Strunz ist das denn ? Das Forever fit kommt ja nicht so gut weg ...
Ich bin schon gespannt, was Du schreiben wirst. Ich lese gerade die 7 Revolutionen der Medizin - reißerischer Titel, im Inhalt finde ich aber viele Thesen, die uns Angelika auch schon nahe gebracht hat, falls ich auf etwas revolutionäres stoße, lass ich es euch wissen.

So, ich gehe jetzt lesen
Ciao
Chiara
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Hiiiiiilfe Carsten  25.01.2005 • 21:45


Hallo Chiara!

Ich habe mir "Die Diät" gekauft, weil ich wissen wollte, was er zur Logi-Pyramide schreibt. Komme aber leider nur selten zum Lesen, weil ich voll in Arbeit stecke.

Und einen Eiweißshake werde ich garantiert nicht runterbekommen. zwinkern

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline ch1ara  

24 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Hiiiiiilfe Carsten  26.01.2005 • 10:07


Hi Ute,
ich bin auch etwas durch den Wind - das Dr. Strunz Buch das ich meine heisst forever young und nicht forever fit. Ja,ja der berühmte Eiweißshake - hab ich auch schon gekauft und und dann irgendwann entsorgt, wie so viele Pülverchen und Pillen. Ich glaube ich bin ein heißer Kanditat für einen Orden der Diätindustrie - Bücher , Pulver, Pillen - ich kauf alles, immer auf der Suche nach dem Wundermittel zwinkern
Dabei ist doch das beste Wundermittel, sich einfach nicht so viele Gedanken zu machen sondern zu leben ...
So und jetzt raus an die Luft, es ist kalt, es hat geschneit und die Sonne scheint - das macht glücklich !!
In diesem Sinne
viele Grüße
Chiara
 
    top
offline GabyMo  

526 Beiträge

D - NRW
Beitrag Eiweißshakes  26.01.2005 • 10:44


Ich kann eure Meinungen zu Eiweißshakes nicht so ganz teilen.

Ihr dürft das Pulver natürlich nicht einfach in Wasser einrühren. Das schmeckt nach nix.

Aber in einem leckeren Bananen- oder Heidelbeershake schmeckt es super.

Ich mach den Banenshake z.B. immer so:
1 Banane mit Stabmixer in hohen Gefäß pürrieren, 100ml Milch, 20g Eiweißpulver und ca 300ml Wasser (je nachdem, wie dick man den Shake mag) dazu, alles schaumig rühren und genießen. glücklich

Und mit Pulverdiät hat das meiner Meinung nach gar nichts zu tun.

Liebe Grüße
Gaby



"Die Menschen, die etwas von heute auf morgen verschieben, sind dieselben, die es bereits von gestern auf heute verschoben haben"- Sir Peter

 
    top
offline Sirona3  

7 Beiträge
Beitrag Re: Das richtige Maß  30.01.2005 • 19:32


Hallo,
Zu den Eiweiß-Drinks kann ich auch noch etwas beitragen. Mit hat vor einiger Zeit ein Fitness-Trainer, der auch Ernährungsberatung macht und sehr gute kostenlose Vorträge über den Unsinn von Diäten hält einen Tipp für ein Fitness-Power Frühstück gegeben, das ich seit Monaten täglich in verschiedenen Varianten zu mir nehme.
Papaya (der angeblich beste Fatburner überhaupt) mit dem Zauberstab pürieren, eine handvoll tiefgefrorene Himbeeren oder andere Beeren dazu, Proteinpulver dazu (aus dem Dromarkt) und dann mit Joghurt oder Milch auffüllen, ganz nach Geschmack. Ich nehme Beides und füge noch etwas Süßstoff hinzu. Mir reicht das bis zum Mittag und die Fettverbrennung soll auf Hochtouren laufen. Zumindest hatte ich damit schon abgenommen, bevor ich zu den ST kam-
Lg von Sirona
 
    top
offline barbara  

514 Beiträge

A - Schladming
Beitrag Re: Das richtige Maß  31.01.2005 • 10:49


Hallo Chiara!

Also zur Langweiligkeit beim Ausdauertraining:

Ich sitze ja zu Hause auf dem Hometrainer
und lese dabei ein Buch, oder höre ein Hörspiel, oder einfach nur schöne Musik breites Grinsen

Am Laufband gehts nur mit Musik - lesen ist da nicht möglich zwinkern

Also mir ist da nicht langweilig! glücklich

und beim Walken habe ich einen MP3-Player mit Ohrstöppseln mit, also auch kein Problem.

zum Eiweißpulver:
Ich bin auch kein Fan von solchen Pulverchen oder Pillen, erst gestern habe ich einen Bericht im TV gesehen, wobei man feststellte, dass das Vitamin E, oder Betakarotin in Pillenform bei den Testpersonen sehr schlecht abgeschnitten hat. (um 28 % mehr Lungenkrebs!!! überrascht )
Ich bin nach wie vor der Meinung, das Obst und Gemüse essen am Besten ist! glücklich

LG Barbara
 
    top
offline tremi  

540 Beiträge
Beitrag Re: Das richtige Maß  31.01.2005 • 12:27


Hallo,

"Die Diät" von Strunz habe ich am WE komplett durchgelesen. Nicolai Worm wird lobenswert hervorgehoben, das gefällt mir natürlich gut glücklich

Strunz gibt sehr viel Hintergrundwissen über Blutwerte und nötige Vitalstoffe zum Abnehmen. Und ich denke, sein Konzept ist sehr gut. Allerdings für die breite Masse nicht praktikabel, da sicher nicht jeder 9,12 Euro täglich für Strunz-Eiweißpulver übrig hat und was noch viel wichtiger ist: kaum jemand wird sich alleine zu Hause, in Eigenregie, dazu überwinden können 2-3 mal täglich 30-60 Minuten Sport zu treiben.

Mein Fazit (+ positiv / - negativ):

+Sehr gutes Buch mit sehr hohem Motivationsfaktor.

+Eigentlich kein klassisches Diätbuch, sondern ein Ratgeber, wie man seine körpereigene Hormonproduktion und die gesamte Körperchemie auf "Schlanksein" umprogrammiert. (Durch Sport und Zufuhr wichtiger Stoffe). Dies steht aber alles auch in den Schlanktipps drinnen - Strunz schreibt es bloß ausführlicher und gibt mehr Hintergrundinfos.

+sehr gutes Eiweißpulver (schmeckt gut- auch in Wasser)

- Eiweißpulver leider sehr teuer

- klassisches Diätkonzept in der Anfangsphase ("Suppentage" ...)

- m. E. zu viel Sport für Berufstätige Normalbürger

LG,
tremi



Essen macht schlank!
 
    top
offline ch1ara  

24 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Das richtige Maß  01.02.2005 • 09:44


Hallo,

schön, dass Worm bei Strunz gut weg kommt. Ich kenne von N.Worm bisher nur die Logi-Methode , die anderen Bücher noch nicht. Das Buch finde ich nicht so gut aufgemacht - extra groß geschrieben, damit auch ein dickes Buch daraus wird. Bisher habe ich nur die Frühstücksempfehlung umgesetzt. Lange Zeit habe ich Obst pur gefrühstükt und bin dann ab 10 Uhr über alles essbare hergefallen. Seit ich das Obst mit Jogurt esse hält es länger vor. Geht es euch auch so, wenn das Frühstück nicht stimmt ist der ganze Tag "essenstechnisch" im Eimer ? Gestern habe ich zum Frühstück ein schönes Körnerbrötchen mit Butter und Käse gegessen - das musste mal sein - mit dem Ergebnis, dass ich den ganzen Tag alles mögliche gegessen habe, inklusive Süssigkeiten und Limo (Fit Kick von Pyrmonter) - nicht nur, dass ich mich nicht wirkich gut gefühlt habe, nein ich habe zwar fast 10 Stunden geschlafen, war aber heute morgen wie gerädert. Außerdem habe ich gestern auch nichts geschafft ...
Heute soll es wieder normal gehen. Zum Frühstück gab es pürierte gefrorene Erdbeeren , Banane und Jogurt - für die ganze Familie und vor mir steht eine große Flasche Wasser - mal sehen was wird. Irgendwann muss der überschüssige Ballast doch mal verschwinden.

Welches Proteinpulver nehmt Ihr eigentlich - was kostet das und wie schmeckt das ??

So, jetzt muss ich erstmal was tun

LG Chiara
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Das richtige Maß  01.02.2005 • 10:49


Hallo Chiara!

Das mit dem Frühstück nennt man Second Meal Effect. Kinder, die früh schon Marmeladenbrötchen essen, essen über den ganzen Tag mehr Kalorien. Das ergab eine Studie und gilt für Erwachsene ebenso.

Das Logi-Buch sieht hübsch aus, liest sich tlw. schlecht. Andererseits ist mir die große Schrift lieber als die kleine im sehr lesenswerten Buch "Syndrom X" von ihm. Allerdings fehlt mir das Inhaltsverzeichnis! Hier findest Du die schlecht lesbaren Stellen als Word- bzw. PDF-Datei: http://www.astfeld.de/logi/

Warum sollte Worm bei Strunz auch schlecht wegkommen? Schließlich war Worm derjenige, der schon vor der Harvard Universität diese Ernährungsempfehlungen rausgebracht hatte, aber nur in Textform, nach Veröffentlichung von Prof. Ludwig dessen Pyramide leicht abgeändert und auch den Namen übernommen hat. Erst ist Strunz gewechselt von "Fett macht fett" zu "Fit macht Fett" und jetzt kommt er auch hin zu weniger Kohlenhydraten. (Zum Buch "Fit mit Fett" empfehle ich unbedingt noch "Fett" von Ulrike Gonder, da sie doch einige Aussagen im Buch von Strunz/Jopp zurechtrückt.)

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Lauscherin  

1.407 Beiträge
Beitrag Re: Das richtige Maß  01.02.2005 • 12:00


Zitat von Ute

Erst ist Strunz gewechselt von "Fett macht fett" zu "Fit macht Fett"

Ute, bist Du Dir da ganz sicher überrascht ?
Also doch lieber Sofa statt Trampolin. zwinkern breites Grinsen
LG
Lauscherin



Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's gemacht. (www.pachizefalos.de)
 
    top
offline christa  

nicht registriert
Beitrag Re: Das richtige Maß  01.02.2005 • 12:16


...ich habe das jetzt so als gegeben hingenommen und mich schon mal lang gemacht breites Grinsen - Lauscherin, hast du etwa Zweifel daran? überrascht

Gruß Christa
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Das richtige Maß  01.02.2005 • 13:01


Hallo!

Ja, fit mit den richtigen Fetten!
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/345386154X/unito

Zu wenig Fett kann gefährlich sein!
Siehe z. B. http://www.systemed.de/bilder/my-life.pdf Seite 4 ganz unten Expertenfazit.

Ungesättigte Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren kurbeln den Stoffwechsel an. Omega-3-Fettsäuren sind bei verschiedenen Krankheiten wichtig (Stichwort: Omega-6- : Omega-3-Fettsäuren-Balance).

No fat am besten für Transfette!

Viele Grüße
Ute
 
    top
 
Seiten (2): (1) 2 weiter >
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 12 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden