Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Kräuter & Gewürze » Bockshornklee

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Schneeglöckchen  

594 Beiträge
Beitrag Bockshornklee  29.06.2005 • 14:30


Bockshornklee
Lateinisch: Trigonella foenum-graecum
Gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler

Trigonella ist die Verkleinerungsform des griechischen Wortes für Dreieck und bezieht sich vermutlich auf die Blütenform. Foenum-graecum heißt“griechisches Heu“, die Pflanze duftet in getrocknetem Zustand stark nach Heu.
Bockshornklee ist vom Mittelmeergebiet bis nach China zu finden.

Verwendete Pflanzenteile:
die gelbbraunen Samenkörner (ca. 3mm). Nur in Indien werden auch Blätter verwendet (frisch und jung als Spinat, oder getrocknet und zerkleinert als Gewürz)

Geruch/Geschmack:
Bitter/aromatisch (Geruch der Blätter soll etwas an Liebstöckel erinnern)

Heilwirkung:
Bockshornkleesamen wirkt verdauungsfördernd, gegen Blähungen, regt den Stoffwechsel an, soll blutzuckersenkende und blutdrucksenkende Eigenschaften haben. Er regt den Milchfluß an, die zerdrückten Samen in heißer Milch werden bei Entzündungen, Quetschungen, Gicht und Geschwüren als Umschlag angewendet. Der Samen ist reich an Eisen und Phosphor. Das im Bockshornklee enthaltene Diosgenin dient als Grundstoff für Verhütungsmittel und Hormonbehandlungen.

Verwendung in der Küche:
Ich persönlich kenne Bockshornklee eigentlich nur im Käse (Bockshornkleegouda gibt es bei Bioanbietern). Dort schmeckt es nussig, würzig-mild.
Bockshornklee wird heute hauptsächlich im Mittleren Osten und in Indien zu vegetarischen Gerichten (z.B. indischem eingelegten Gemüse) benutzt. Bockshornklee ist aber auch Bestandteil in Currypulver und vielen anderen Gewürzmischungen. In Indien wird er auch als Kaffeeersatz verwendet.
In der Lebensmittelindustrie dient er als Grundstoff für künstlichen Ahornsirup und zur Erzeugung von Vanille- und Karamelaromen.
Darüberhinaus haben die alten Ägypter ihn auch zum Einbalsamieren der Toten gebraucht. Auch heute noch wird er ganz oder gemahlen Getreidesilos zugesetzt, um Insektenbefall zu verhindern.
 
    top
offline ingrido  

173 Beiträge

D - 83104 Beyharting
Beitrag Re: Bockshornklee  10.07.2006 • 18:41


Bockshornkleesamen soll auch gegen Haarausfall helfen.
Ich hab da einmal einen Beitrag im Fernsehen gesehen.
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 7 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden