Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Kräuter & Gewürze » Zinnkraut

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline lunija  

nicht registriert
Beitrag Zinnkraut  29.06.2005 • 19:02


Auch Ackerschachtelhalm(Equisetum arvense) genannt. Blüten wird man bei dieser urtümlichen Pflanze (wächst bereits seit über 390 Millionen Jahren auf der Erde) vergeblich suchen. Ähnlich wie Farne vermehrt sich Zinnkraut durch Sporen.
Seinen Namen hat das Zinnkraut von der nützlichen Wirkung eines Inhaltsstoffes. Denn durch den hohen Wert an Kieselsäure wurde es früher zum Säubern von Gebrauchsgegenständen aus Zinn benutzt.

Inhaltsstoffe:
Das Zinnkraut ist besonders reich an Silicium. Es enthält bis zu 10 Prozent Kieselerde!!! Wir brauchen Kieselerde für Knochen, Knorpel, Fingernägel, Bindegewebe und Haare, und zur Wundheilung.

Anwendungsgebiete:
Schon in der Antike nutzte man das Zinnkraut zur Blutreinigung als Frühjahrs- und Hebstkur sowie zur Behandlung von Rheuma und Gicht sowie Husten und Asthma, als Mittel gegen Wasserstauungen im Körper, bei Hautunreinheiten, brüchigen Fingernägeln und Haarausfall.
Durch die großen Mengen an Kieselsäure, die der Schachtelhalm enthält, wird der Schachtelhalm bei Nierenkrankheiten und Problemen mit dem Bindegewebe eingesetzt. Hier eine Liste der Leiden, die es lindern soll:

* Blasenleiden (habe schon mal eine akute Blasenentzündung damit weg bekommen – 2x täglich Sitzbad in Zinnkraut-Sud); oder als Tee, am besten halb und halb mit Brennessel-Blättern!
* Blutungen
* Durchblutungsstörungen
* Erhöht die Elastizität des Bindegewebes
* fördert Knochenaufbau
* heilt Frostbeulen
* lindert Hämorrhoiden
* lindert Hautentzündungen und Hautleiden (soll z.B. bei Schuppenflechte helfen)
* kurbelt das Immunsystem an
* lindert Krampfadern
* Nierenleiden
* Prostataleiden
* rheumatische Beschwerden
* schwache Menstruation
* Wassersucht

Zinnkraut soll zudem positiv auf Haare, Haut und Fingernägel wirken und den Mehltau von Zierplfanzen vertreiben.

Anwendung: I
nnerlich als Schachtelhalm-Tee – mindestens 15 Minuten köcheln lassen oder lange ziehen lassen.
Äußerlich zur Blutstillung nimmt man frischen Pressaft, als Badezusatz, Sitzbad, Wickel oder Auflage (wie große Mengen Tee bereiten). Wickel und Auflagen werden in den Tee getaucht und auflegen.
Badezusatz bei Hautproblemen
Abkochung von 500 bis 1000 g Zinnkraut in 3 bis 4 Liter Wasser auf ein Vollbad

Hinweis:
Zinnkraut gibt es getrocknet in der Apotheke. Beim Pflücken frischen Zinnkrauts muss man aufpassen, dass man ihn nicht mit dem sehr ähnlichem Sumpfschachtelhalm verwechselt. Der ist aber giftig!!!!
Noch ein Warnhinweis:

Zinnkraut soll nicht angewendet werden bei Wasserstauungen durch Insuffizienz von Herz oder Niere.

 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 5 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden