Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Das Trainingsprogramm » Fettanteil

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (2): (1) 2 weiter >
Autor
Beitrag
offline Gugu  

265 Beiträge

D - Raum Mainz
Beitrag Fettanteil  09.11.2005 • 06:27


Hallo Ihr Lieben,

wenn ich feststellen will, ob ich mit meinem Fett unter 30g pro Tag bleibe, muß ich wieder anfangen mein Essen zu wiegen. Genau damit habe ich aber so meine Probleme.

Zum einen erinnert mich das wieder sehr an Diätmentalität die wir ja ablegen wollen, zum anderen ist es einfach unpraktisch.

Wie handhabt Ihr das? Wiegt Ihr tatsächlich ab oder läuft das eher "Pie mal Daumen"?

Gruß

Gudrun



Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht, weil wir es nicht wagen ist es schwer. (Seneca)
 
    top
offline christa  

nicht registriert
Beitrag Re: Fettanteil  09.11.2005 • 06:53


Hallo Gugu,
wenn du diäterfahren bist, dann hast du wahrscheinlich auch schon ein Gespür für Fett in den Lebensmitteln. Ich halte es dann für überflüssig das nochmal genau nachzurechnen. Es geht ja nur darum herauszufinden in welchen Lebensmitteln viel oder wenig Fett sitzt.

Also "Pie x Daumen" reicht dann völlig aus. Viel wichtiger ist es für dich darauf zu achten, bei den guten Fetten ruhig mehr zuzugreifen und die weniger guten gering zu halten.

Ich musste erst einmal wieder lernen in Fett etwas Positives zu sehen - hatte sich doch dieses "Fettarm" in den Schädel eingebrannt. Und zu wenig Fett ist dann ja auch nicht gut.

Gruß Christa
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Re: Fettanteil  09.11.2005 • 11:25


Hallo Gugu

der Fettteil im Trainingsprogramm wird von mir gerade überarbeitet.. Die 30 Gramm gelten erst einmal nicht für alle Zeit, sondern sind eine Richtline, um erst einmal den Umgang mit Fett zu lernen....
Und das, genau wie Christa sagt, nicht zu eng, 1 EL entspricht zum Beispiel 10 Gramm.
An den Tagen, wenn du fetten Fisch isst oder Nüsse, kommt man sowieso auf mehr und das ist kein Problem, denn das sind ##gute## Fette.
Ich hätte mehr herausstellen müssen, dass es hier primär um die Fette geht, die nicht so empfehlenswert sind.
Also nix mit Abwiegen glücklich

lg
 
    top
offline Gugu  

265 Beiträge

D - Raum Mainz
Beitrag Re: Fettanteil  09.11.2005 • 13:33


Hallo Angelika,

der Hinweis "1 EL entspricht ca. 10g Fett" hilft schonmal weiter. Vielen Dank.

Mein Knackpunkt sind aber eher die versteckten Fette in Wurst und Käse. Ich kann mich bisher nicht mir den fettarmen Varianten anfreunden und esse daher weiterhin die Sorten, die mir schmecken, achte aber mehr auf die Gesamtmenge. Allerdings habe ich noch kein Gefühl dafür bei welchen Mengen ich eine Chance habe die 30g Gesamtfett ungefähr einzuhalten.

Hier habe ich wohl noch Infobedarf.

Freundliche Grüße

Gudrun



Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht, weil wir es nicht wagen ist es schwer. (Seneca)
 
    top
offline Bellissima  

577 Beiträge

A - Telfs
Beitrag Re: Fettanteil  09.11.2005 • 16:40


Hallo Gudrun!

Welche Wurstsorten magst Du denn gerne, wenn ich neugierig sein darf? glücklich

Bei Lidl gibt's zB Truthahn- bzw. Putensalami. Wenn's mich richtig nach Salami gelüstet, nehme ich die. Ein Vorschlag wäre von mir noch, an der Wursttheke einfach mal einen kleinen Aufschnitt mit verschiedenen leichten Wurstsorten machen zu lassen und einfach mal durchzuprobieren. glücklich

LG von Isabella



Lächeln ist die eleganteste Art dem Gegner die Zähne zu zeigen.
 
    top
offline Gugu  

265 Beiträge

D - Raum Mainz
Beitrag Re: Fettanteil  09.11.2005 • 20:28


Hallo Isabella,

was meine Vorlieben für Wurst angeht so liegst Du mit Deinem Vorschlag für die Salami schon ganz gut. Danke, ich werde die von LIDL mal testen. Ansonsten bin ich eher der Typ für Steichwurst und hausmacher Schlachtplatte.

Beim Käse haben es mir Französischer Weichkäse, Camembert etc. angetan. Wobei ich hier schon einige der light Varianten getestet habe, die meisten sind durchgefallen.

Du siehst es sind wirklich nicht gerade die fettarmen Sachen.

Inzwischen habe ich soweit umgestellt, dass ich, wenn es mich schon überkommt wenigstens keine "schlechten" Kohlehydrate dazu esse. Frei nach dem Motto "in der Not ist man die Wurst auch ohne (Weiss)Brot".

Ich mache mir dann z.B. eine kleine Käseplatte mit einem großen Salat dazu, oder esse die Leberwurst mit Essiggurken.

Aber wie gesagt, ich kann nur schlecht abschätzen, ob ich im Rahmen der 30g bleibe oder nicht.

Liebe Grüße

Gudrun



Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht, weil wir es nicht wagen ist es schwer. (Seneca)
 
    top
offline J.Pietrzak  

319 Beiträge

D - Dortmund
Beitrag Re: Fettanteil  10.11.2005 • 05:43


Hallo Gugu,

ich ess sehr gerne den fettarmen Bratenaufschnitt aus dem Lidl und ansonsten auch viel Käse, auf Scheibenkäse und ganz besonders bein Frischkäse lege ich mir frische Kräuter drauf wie Schnittlauch, Petersilie aber auch mal Tomate oder Gurke. Manchmal leicht gepfeffert, so hat man andere Geschmacksvarianten, es schmeckt nicht fad oder ist zu trocken!

Probiere es doch mal aus!

Fröhliche Grüße
Jeanette



Es grüßt euch vom ganzen Herzen,
die fröhliche Jeanette
 
    top
offline Bellissima  

577 Beiträge

A - Telfs
Beitrag Re: Fettanteil  10.11.2005 • 12:28


Zitat von Gugu

Hallo Isabella,

was meine Vorlieben für Wurst angeht so liegst Du mit Deinem Vorschlag für die Salami schon ganz gut. Danke, ich werde die von LIDL mal testen. Ansonsten bin ich eher der Typ für Steichwurst und hausmacher Schlachtplatte.

Beim Käse haben es mir Französischer Weichkäse, Camembert etc. angetan. Wobei ich hier schon einige der light Varianten getestet habe, die meisten sind durchgefallen.
[---]
Inzwischen habe ich soweit umgestellt, dass ich, wenn es mich schon überkommt wenigstens keine "schlechten" Kohlehydrate dazu esse. Frei nach dem Motto "in der Not ist man die Wurst auch ohne (Weiss)Brot".

Ich mache mir dann z.B. eine kleine Käseplatte mit einem großen Salat dazu, oder esse die Leberwurst mit Essiggurken.

Aber wie gesagt, ich kann nur schlecht abschätzen, ob ich im Rahmen der 30g bleibe oder nicht.

Hallo Gudrun!

Das mit der Käseplatte klingt ja richtig gut, das wäre mal eine schöne Idee für ein kaltes Abendessen: Käseplatte mit Cocktailtomaten, Trauben, grünem Salat! Wieder ein neuer Tipp! glücklich

Ich habe auch festgestellt, daß mir die Käse-Leicht-Versionen überhaupt nicht schmecken. Vor allem fettreduzierter Camembert schmeckt nach gar nichts (für mich zumindest *g*), deswegen genieße ich lieber den "richtigen" ab und zu. Ich habe ja nichts davon, wenn ich etwas "leichtes" esse, das mir gar nicht schmeckt.... überrascht

Beim Lidl gibt's übrigens tollen Light-Käse in Scheiben, ich weiß jetzt nicht wie der heißt, jedenfalls steht "pikant" drauf und der ist wirklich super!

Streichwurst liebe ich auch, vor allem die Kalbsleberstreichwurst, die ich mir aber auch ab und zu gönne. zwinkern Für manche Schlemmereien gibt es einfach keinen fettreduzierten Ersatz habe ich festgestellt. breites Grinsen

Was die 30 g pro Tag angeht, ich schaue mir halt die Nährwertangaben an den entsprechenden Produkten an, außerdem habe ich eine Kalorientabelle zu Hause, wo eben auch die Fettangaben drinstehen. Kennst Du den Fettrechner schon:

http://www.fettrechner.de

Den finde ich auch sehr hilfreich, da kannst Du Dir sogar abspeichern, was du den Tag über an Gramm/Fett zu Dir genommen hast.

Ansonsten denke ich, daß Du mit der Zeit schon ein Gefühl dafür entwickeln wirst, wieviel Fett Du am Tag konsumierst.

LG von Isabella



Lächeln ist die eleganteste Art dem Gegner die Zähne zu zeigen.
 
    top
offline tamara  

898 Beiträge

D - Herne
Beitrag Re: Fettanteil  29.11.2005 • 10:53


Hallo!

Ich bin nun auch wieder bei Teil 4 und das mit dem Fett leuchtet mir nicht so richtig ein.

Ich soll ca. 30 g Fett pro Tag zu mir nehmen wenn ich abnehmen will aber die 60 g nicht überschreiten da ich dann zunehme. Wenn ich aber gute Fette zu mir nehme dann kann es ruhig mehr sein.

Das heißt die 30 g Fett beziehen sich auf "schlechte" Fette und wieviel kann ich dann von den guten Fetten zu mir nehmen um abzunehmen?

Ich nehme keine schlechten Fette zu mir aber vielleicht zu wenig gute Fette überrascht

liebe Grüsse

tamara
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Re: Fettanteil  29.11.2005 • 12:08


Hallo tamara

ich gelobe das Fettkapitel noch in den nächsten 14 Tagen zu überarbeiten und dann schicke ich es an alle raus? okay? glücklich
Wenn du zum Beispiel an einem Tag ein mageres Hähnchenfilt in Rapsöl gebraten isst, dazu Gemüse und einen Salat mit einem Dressing aus Rapsöl, Olivenöl und Leinöl. Dann hast du die besten Fette und liegst ganz sicher nicht über 30 Gramm. An einem anderen Tag isst du reichlich Nüsse, einen fetten Lachs und einen Salat mit obigem Dressing. Da liegst du vielleicht bei 80 Gramm, kannst aber trotzdem noch abnehmen, weil die Fettsäuren den Stoffwechsel in Gang bringen.
Es kommt immer auf die Qualität an. Mit schlechten Fetten kannst du auch mit wenig Masse zunehmen unglücklich
Ich halte es gerne mit Intervallen: An einem Tag wenig Fett essen, an einem anderen mehr- dann bleibt der Stoffwechsel immer schön auf Trab..

Aber wie gesagt: Das Kapitel wird jetzt seperat überarbeitet und geht an alle raus..
lg
Angelika
 
    top
offline tamara  

898 Beiträge

D - Herne
Beitrag Re: Fettanteil  16.01.2006 • 10:56


Hallo Angelika

Hast Du schon die Zeit gefunden das Fettkapitel zu überarbeiten?

liebe Grüsse

tamara
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Re: Fettanteil  16.01.2006 • 11:49


Hallo Tamara
ich denke, es ist am Wochenende fertig.. Ankündigung kommt..

Viele Grüße
Angelika
 
    top
offline rrftbd  

464 Beiträge

D - Wiesbaden
Beitrag Re: Fettanteil  08.05.2006 • 15:36


Gibt mir jemand einen LInk wo ich eine richtige Liste finde mit den "guten" und den "schlechten" Fetten? Rapsöl /Fisch und Chips/Pommes kann ich auch noch einordnen, aber dann wars das auch schon.... und ich bin momentan am Umstellen... mal wieder. Nu weiß ich schon bei der Butter nicht weiter.... Danke! rrftbd



Liebe Grüße, rrftbd

Lächeln! Dann lächeln andere zurück!
 
    top
offline BigMama  

811 Beiträge

D - Wuppertal
Beitrag Re: Fettanteil  09.05.2006 • 14:50


also ich teile die Butter in schlechte Fette ein ... (obwohl ich dünn/wenig Butter immer noch der Margarine vorziehe)



Liebe Grüße, Petra
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Fettanteil  09.05.2006 • 16:31


Hallo!

Einig sind sich alle wohl nur darüber, dass einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren) gut sind und Transfette schlecht (außer die natürlichen*).

Dabei wurden die Omega-6-Fettsäuren früher aber so hoch gelobt, dass sie in der Ernährung überhand genommen haben, weshalb man jetzt verstärkt auf die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren achten sollte. Also statt Sonnenblumen-, Maiskeim-, Distel- u. a. O6-Öle besser Rapsöl, Walnüssöl oder Leinöl (das letztere aber nur kalt zu verwenden). Denn das relative Gleichgewicht zwischen beiden Säuren ist auch wichtig (sie sind Gegenspieler).

Außerdem ist ein raffiniertes Öl natürlich nicht so gut wie ein kalt gepresstes. Beim Olivenöl ist "nativ extra" am besten.

Butter:
Butter wird durch Zentrifugleren, Schlagen und Kneten aus Milchfett gewonnen, das zu den komplexesten natürlichen Fetten gehört, die wir kennen. Milchfett zeichnet sich vor allem durch leicht verdauliche, kurzkettige gesättigte Fettsäuren aus sowie durch konjugierte Linolsäuren (CLA), denen eine Reihe von gesundheitsförderlichen Eigenschaften zugeschrieben werden.
ca. 51 % gesättige Fettsäuren in Butter, ca. 25 % einfach gesättigte und 4 % mehrfach gesättigte ( als grobe Orientierung aus dem Buch "Fett" ) .

Man kann ein Lebensmittel immer nur im Rahmen der Gesamternährung betrachten. So macht es z. B. auch einen Unterschied, ob Fett in einer kohlenhydratreichen oder einer kohlenhydratarmen Ernährung verzehrt wird, ob gemüse- und obstreich (wegen Antioxidantien und Radikalenfänger).

Gut sind die Artikel von Ulrike Gonder zu Fett (ihr Buch "Fett" ist sehr empfehlenswert und eine sehr gute Ergänzung zu "Fit mit Fett" von Strunz/Jopp), auch dieser hier von Brigitte Neumann geht in die Richtung: http://www.ernaehrgesund.de/pfeffer/magere.html
"... Die Ergebnisse der Fettforschung offenbaren jedoch etwas ganz anderes: Die Untersuchung eines einzelnen Nährstoffes bringt nur sehr unzulängliche Erkenntnisse über dessen Wirkung auf unseren Organismus. Denn wir ernähren uns nun mal nicht von Fett pur. Wir essen die Leberwurst mit Brot und den Sahnehering zu Kartoffeln.. Entscheidender als auf das Gramm Fett zu schauen ist es deshalb, abwechslungsreich zu essen und zu genießen – und aufzuhören, wenn man satt ist. "

Ich würde noch ergänzen, dass das Essen auch eine gute Qualität haben sollte. Frisch und schonend zubereitet.

Viele Grüße
Ute

* "CLA, ein Sonderfall unter den trans-Fettsäuren

Pauschalierungen taugen nicht einmal im Fall der trans-Fettsäuren, denn auch unter ihnen gibt es einige, die über positive Eigenschaften verfügen. Bestes Beispiel sind die konjugierten Linolsäuren oder CLA (von englisch: Conjugated Linoleic Acid), die 1987 in Rinderhackfleisch entdeckt wurden. Es handelt sich um ein Gemisch aus verschiedenen Linolsäuren, die eine oder zwei trans-Doppelbindungen aufweisen.

Sie entstehen natürlicherweise im Verdauungstrakt von Wiederkäuern durch die Tätigkeit der dort reichlich vorhandenen Bakterien. Wir können jedoch auch selbst CLA herstellen, wenn wir Milchfett, z. B. in Form von Vollmilch, Käse oder Sahne, zu uns nehmen. Die Milchprodukte enthalten die Vorstufe (trans-Vaccinsäure), in die nur noch eine weitere Doppelbindung eingefügt werden muss.

Die CLA, die ja eigentlich „böse" sein müssten, weil sie trans und tierischen Ursprungs sind, überraschten die Forscher stattdessen mit zahlreichen positiven Eigenschaften: In Tierversuchen und Zellkulturen wirkten sie Veränderungen des Erbgutes und der Krebsentstehung entgegen, sie schützten vor Übergewicht, oxidativem Stress, Thrombosen, Arterienverkalkung und Diabetes und wirkten muskelaufbauend. Ob sie auch uns Menschen gesund erhalten können wird gerade erforscht. Die bisher vorliegenden Erkenntnisse sind lückenhaft und widersprüchlich, so dass sich noch keine fundierte gesundheitliche Bewertung vornehmen lässt."
Aus "Fett" von Ulrike Gonder
 
    top
 
Seiten (2): (1) 2 weiter >
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 11 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Petra71 (46), Jeana (55)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden