Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Neues & Wichtiges » Neue Teilnehmer » vorstellung

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (2): < zurück 1 (2)
Autor
Beitrag
offline odina  

120 Beiträge

D - Niederrhein
Beitrag Re: vorstellung  31.08.2006 • 09:27


Liebe Ute,

"Gerödel" hört sich vielleicht wirklich nach Chaos und Unordnung an, aber selbst im Keller hat alles seinen Platz, wie ich schon erwähnt habe, bin ich ein ordnungsliebender Mensch, lege größten Wert darauf nicht Suchaktionen starten zu müssen, wenn ich etwas brauche.
Nicht jeder, der etwas sammelt oder sich nicht trennen kann ist gleich ein messie.

Die Theorie "außen wie innen" finde ich sehr interessant - daraus läßt sich ableiten, daß, wer viel hortet, auch viel im Kopf hat. Darin kann ich nun wiederum keinen Nachteil erkennen, insofern auch das seine " innere Ordnung hat.

Liebe Grüße, Jutta



Bedenke: ein Teil des Weges liegt hinter dir, ein anderes hast du noch vor dir. Wenn du verweilst, dann nur um dich zu stärken, aber nicht um aufzugeben.
Augustinus Aurelius

Träume es, tue es, und du wirst es schaffen.
Sergio Bambaren


 
    top
offline biziema  

49 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: vorstellung  31.08.2006 • 10:44


Zitat von odina

Die Theorie "außen wie innen" finde ich sehr interessant - daraus läßt sich ableiten, daß, wer viel hortet, auch viel im Kopf hat. Darin kann ich nun wiederum keinen Nachteil erkennen, insofern auch das seine " innere Ordnung hat.

Liebe Grüße, Jutta

Hi, Jutta !

es ist ja wirklich kein Nachteil, viel im Kopf zu haben. glücklich
Aber wenn es auch dort nur um das "Horten" oder "Haben" geht, erscheint mir dies Wissen als zu wenig genutzt. Wirklich sinnvoll ist Wissen doch nur, wenn wir es mit anderen teilen können - und dafür müssen wir es loslassen, müssen uns auch davon wieder trennen, um es in die Welt zu entlassen. Wichtig ist für mich, dass alles im Fluss ist und nichts blockiert wird. Daher verschenke ich die Dinge, die ich nicht mehr benötige oder verkaufe sie auf dem Flohmarkt. Dass, was ich nicht mehr brauche, nützt jemand anderem vielleicht noch. Allerdings hoffe ich auch immer, dass ich diese Dinge nicht an einen Messie verkaufe, der damit nochmehr hortet.

In diesem Sinne - lass ich jetzt diese Mail los damit sie in die Runde der Interessierten kommt -

Birgit



Es gibt nichts Gutes - außer man tut es !!!
 
    top
offline toggoli  

4 Beiträge
Beitrag Re: Entrümpelung  31.08.2006 • 11:04


Hallo Ihr alle!
Nochmals vielen Dank für Eure tollen Tipps und die guten Links. Inzwischen wird mir immer klarer, dass zwischen meinem "Über"-gewicht und dem Horten von allen"un"-möglichen Gegenständen ein Zusammenhang besteht. Ich denke auch, dass ich beide Probleme langsam angehen muss, so peu a peu. Ich habe immerhin inzwischen angefangen, in einer Ecke "klar Schiff" zu machen. Und den ersten Schritt zu machen, das fällt mir immer noch schwer. Und jetzt werde ich morgen mal mit meinem Banksachbearbeiter telefonieren, um den Zinssatz für meinen abgelaufenen Hypokredit auszuhandeln. Sowas fällt mir auch unheimlich schwer. Für andere könnte ich das.
Und was mein Gewicht angeht, so habe ich jetzt ein Kilo runter. Leider vergesse ich das Trinken immer wieder.
Und zwischendurch überkommt mich so eine Art Heißhunger auf Süsses.
Liebe Grüße mary-toggoli
 
    top
offline Miezcat  

853 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Entrümpelung  31.08.2006 • 22:28


Zitat

Im Feng Shui steht der Keller für die Vergangenheit, der Dachboden für die Zukunft.

Hi Ute,

was ist wenn man keinen Dachboden hat, hat man dann auch keine Zukunft?

L.G.
Miezcat



Wer etwas nicht will findet Gründe. Wer etwas will Wege.
 
    top
offline Sabine  

660 Beiträge

D - Freiburg
Beitrag Re: Entrümpelung  31.08.2006 • 23:57


Zitat von Miezcat

Zitat

Im Feng Shui steht der Keller für die Vergangenheit, der Dachboden für die Zukunft.

Hi Ute,

was ist wenn man keinen Dachboden hat, hat man dann auch keine Zukunft?

L.G.
Miezcat

Bestimmt ist die Zukunft dann unbekannt, und man kann sie selbst beieinflussen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen
Viele Grüße und ein Herzlich willkommen auch von mir an alle Neuen
Sabine
 
    top
offline ingrido  

173 Beiträge

D - 83104 Beyharting
Beitrag Re: vorstellung  01.09.2006 • 06:33


Ihr Lieben,

ich glaub nicht, dass "Aufheben und Sammeln" grundsätzlich was mit Unordnung zu tun haben.
Natürlich sind leere Zimmer leichter sauber zu halten als "versammelte".
Aber mein Leben wäre schon erheblich anders, wenn ich meine Schrullen nicht mehr hätte.
Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist die mit der Verbindung Gewicht und Sammlungen.
Ich will Gewicht loswerden und meine Optik verbessern.
Ich würde aber gern meine "Schätze" behalten weil ich sie liebe!

In den letzten 4 Jahren hab ich viel weggebracht.
Ich hab beide Wohnungen mener Eltern in München aufgelöst und dabei schon einige Dinge weggetan - aber das war eigentlich nur Müll.
Das allerallermeiste hab ich in Kartons und Tüten verpackt und im Keller der neuen Wohnung meiner Eltern deponiert, damit sie alles hatten, was sie in München besassen.
Dann musste ich die neue Wohnung auflösen und das ist mir schon viel, viel schwerer gefallen, denn da waren Erinnerungen in vielfältigster Art, und da war Tod und Endgültigkeit und ich hab zwei Jahre gebraucht um alle gehorteten Dinge anzufassen, zu sortieren und auch wegzugeben.
Noch immer gibt es (bei mir ist es der Speicher) Kartons mit Devotionalien. Ich werde die wahrscheinlich nie mehr anfassen, es sei denn, ich räume mein Haus um meinen Kindern das Auflösen zu ersparen, aber da müssen Leben und Schicksal sprechen.

N e u e Dinge kaufe ich eigentlich nur, wenn ich sie brauche. Dem ist meistens eine Notwendigkeit vorausgegangen.
Aber a l t e Dinge - die sind mein Problem!
Wie gesagt, alles was eigentlich wertlos ist, denn die von Menschen festgesetzen Preise sind ja nur Handelswert, die Gegenstände sind eigentlich nicht mehr brauchbar, oder zeitgemäss, oder unsinnig. Diese Morbidität, diese Vergangenheit - die fasziniert mich und die will ich bewahren, und die will ich um mich haben.

Tja, was für ein Problem....!

Verstaubte Grüsse - und eigentlich wollte ich ja nur "Grüss Gott" sagen.
Ingrid
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: vorstellung  01.09.2006 • 07:25


Hallo Miezcat!

Nein, Zukunft hat man natürlich immer.
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr, was es bedeutet.
Im Grunde genommen kannst Du Dir auch jede Feng-Shui-Lösung denken, denn alles ist Energie.
Wenn da nur nicht wieder die unbewußten negativen Glaubenssätze entgegenstehen...
... die uns u. a. am Abnehmen hindern.

Hallo Ingrido!

Vielleicht magst Du mal EFT ausprobieren?
http://www.eft-info.com/SO__HILFT__EFT.pps
(Da öffnet sich eine Power-Point-Präsentation, zuerst einfach genauso ausprobieren, wie es dort steht. beim nächsten Ausprobieren nimmst Du aber diesen Satz:
"Auch wenn ich gerne meine "Schätze" behalten will, weil ich sie liebe, akzeptiere ich mich so wie ich bin."
Das kannst Du auch mal mit Schmerzen ausprobieren ...)

Beste Einstiegsseite mit: http://www.erfolg-durch-eft.info/
Sehr gutes Buch für 18 Euro mit DVD:
Christian Reiland - EFT Klopfakupressur für Körper, Seele und Geist
Ihr glaubt gar nicht, wie viele unbewusste Blockaden es gegen das Abnehmen gibt:
http://www.weltbild.de/artikel.php?WEA=8002820&artikelnummer=701451&mode=art
Auf dieser CD werden sehr viele genannt und man kann sie sich beim Hören bearbeiten.

Viele Grüße
Ute


Beitrag geändert von Carsten am 02.09.2006 • 19:03
 
    top
offline Miezcat  

853 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: vorstellung  01.09.2006 • 22:34


Hallo Ute,

Zitat

Nein, Zukunft hat man natürlich immer.
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr, was es bedeutet.

ich kenne mich mit Feng Shui nicht wirklich aus.
Das mit dem Dachboden und der Zukunft beschäftigt mich nun sehr, schade dass du dich nicht mehr erinnerst.
Kannst du mir sagen wo ich vielleicht etwas darüber erfahren kann?

L.G.
Miezcat



Wer etwas nicht will findet Gründe. Wer etwas will Wege.
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: vorstellung  01.09.2006 • 22:55


Hallo Miezcat!

Frage doch mal hier nach:
http://www.feng-shui-forum.de
und berichte.

Ich bin nämlich momentan mit anderem beschäftigt. Meine Feng-Shui-Bücher sind irgendwo im Keller im Umzugskarton, weil ich zu viele Bücher habe. Muss erst einmal ausmisten im Bücherschrank. Ich könnte einen eigenen Raum für meine Bücher gebrauchen ... zwinkern

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Anneken  

166 Beiträge

D - Niederrhein
Beitrag Re: vorstellung  02.09.2006 • 09:48


Hallo ihr alle hier,
5 Tage nicht im Forum und 187 ungelesene Beiträge! Eigentlich wolte ich arbeiten, aber gerade dieses Thema hier beschäftigt mich seit Ewigkeiten. Ich habe gerade in den letzten Jahren lernen müssen loszulassen. Mir fällt das sehr schwer. Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Dingen. Ich stapele nicht nur Unnützes, sonder horte auch Schätze, kann zu vielen Dingen Geschichten erzählen, verknüpfe sie mit Erinnerungen.
Aber ich bin inzwischen auf einem guten Weg. Ich merke, dass Loslassen Freiheit bedeutet. Ich nehme mir in den Ferien immer wieder einen neuen Raum vor. Unnützes in den Müll , Nützliches, das ich aber nicht mehr brauche an Einrichtungen wie Drogenberatung o.ähnliches ( die finanzieren sich zum Teil durch den Verkauf) Schönes, dass sich stapelt an liebe Menschen verschenken. Das hat mir schon viel Geld gespart, ich schenke es wirklich mit viel Gefühl und die Beschenkten haben sich meist besonders gefreut, weil es auch besondere Geschenke waren. Und so bekomme ich langsam immer mehr Luft. Aber ich brauche auch immer noch Anstöße, wie die Diskussion hier, um am Ball zu bleiben. Und es gibt immer noch Ecken, in denen es sich stapelt!
Liebe Grüße Anne
 
    top
offline ingrido  

173 Beiträge

D - 83104 Beyharting
Beitrag Re: vorstellung  02.09.2006 • 22:11


Hallo Ute,

tolle Tipps! Ich hab kurz hineingeklickt - es ist zum festlesen!
Im Moment keine Zeit (Hexen...) aber nächste Woche werd ich mich intensiv damit beschäftigen.
Nur ganz kurz - schon wieder metabolic balance. Ich hab einfach Angst vor dem Ernährungssystem - ich fürchte, ich steh die drastische Veränderung im Essverhalten nicht durch, denn der Einführungsvortrag beim HP war mir denkbar unangenehm und unsympatisch. Ich will einfach nicht mehr "nie mehr..."! Bei aller vernünftigen Ernährung - ich will gelegentlich eine Portion Kartoffeln oder einen Pfannkuchen!
Verstehst Du was ich meine?
Ich bin Diätmüde!

Liebe Grüsse
Ingrid
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: vorstellung  02.09.2006 • 22:21


Hallo Ingrid!

Zu Metabolic Balance findest Du einiges hier im Forum. Es werden IgG oder IgE Körper oder so ähnlich getestet und diese Nahrungsmittel darf man dann einige Zeit nicht essen. Aber diese Körper zeigen nur, dass man darauf mal reagiert hat, nicht aber, ob man dieses Nahrungsmittel wirklich nicht verträgt, dazu müsste man weitere Tests machen, deshalb ist Metabolic Balance bei den Ärzten sehr umstritten.

Bei den kleinen Portionsvorgaben und den langen Esspausen muss man ja abnehmen!

Ich möchte auch keine Verbote. Ich möchte wissen, warum etwas günstig oder ungünstig für den Körper ist.

Viele Grüße
Ute
 
    top
 
Seiten (2): < zurück 1 (2)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 16 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Micha (38)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden