Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Ernährung allgemein » Agavendicksaft?

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline su 71  

56 Beiträge

D - NT
Beitrag Agavendicksaft?  30.01.2007 • 21:04


Hallo,
ich habe neulich in einem Magazin meines Bio Ladens Marmeladen Rezepte gelesen - und da wurde empfohlen statt Zucker Stevia oder Agavendicksaft zu nehmen.
Weiß jemand was über Agavendicksaft? Ich weiß nur, dass er besser als Zucker ist, stärker süßt und weniger Kalorien hat.
Könnte man ihn also anstatt Stevia auch verwenden (da er ja leichter zu kaufen ist)? Oder steigt damit der Zuckerspiegel genauso wie mit Zucker?...
wer weiß was...? zwinkern
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Agavendicksaft?  30.01.2007 • 23:14


Hallo Su!

Den Anstieg des Blutzuckerspiegels kann man zu 90 % mit der Glykämischen Last schätzen.
GL = GI x Gramm Kohlenhydrate in der verzehrten Portion

20 g Agavendicksaft....... = GL von 2
20 g Honig..................... = GL von 8
20 g Zucker.................... = GL v. 13
20 g Ahornsirup............... = GL von 8
20 g Apfel-, Birnendicksaft = GL von 9
(Quelle: Logi-Guide)

30 g Agavendicksaft hat ungefähr die Süßkraft von 50 g Zucker.
3 gehäufte Esslöffel Zucker = 50 g
3 Esslöffel Agavendicksaft (fast gestrichen) = ca. 30 g

Also wesentlich günstiger als Zucker.

Stevia hat m. W. gar keine Blutzuckerreaktion.
Bist Du mit Stevia zufrieden? Ich habe die Dosierung nicht hinbekommen
und für den Bio-Kompost backe ich nicht gerne.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Sabine  

660 Beiträge

D - Freiburg
Beitrag Re: Agavendicksaft?  31.01.2007 • 08:28


Zitat von Ute

Stevia hat m. W. gar keine Blutzuckerreaktion.
Bist Du mit Stevia zufrieden? Ich habe die Dosierung nicht hinbekommen
und für den Bio-Kompost backe ich nicht gerne.

Viele Grüße
Ute

Hallo Ute,
Ich auch nicht, aber ich mache es so, daß ich etwas weniger Zucker nehme und etwas Stevia, dann verändert sich der Geschmack an sich nicht.
von Backen zu Backen habe ich dann mehr Stevia von meiner Mischung genommen und weniger Zucker. Aber bei 50 % Stevia und 50% Zucker ist dann Schluss. Leider muß ich die Dosierung für jedes Rezept wieder neu erfinden.
Das mit dem Agavendicksaft werde ich probieren. Hat Agavendicksaft einen sehr e ig e n e n Geschmack?
viele Grüße Sabine
 
    top
offline su 71  

56 Beiträge

D - NT
Beitrag Re: Agavendicksaft?  31.01.2007 • 13:11


Danke Ute! Das war genau das was ich wissen wollte!!! verliebt

..hihi...für den Biokompost würde ich auch nicht gerne backen... zwinkern
- ich hab Stevia noch gar nicht probiert. Den 3 Teil des Schlnaktrainings habe ich erst die Tage bekommen und da über Stevia gelesen - und dann ist mir eingefallen, dass ich mal was über Agavendicksaft gelesen habe...auch den habe ich noch nicht probiert, weiß also auch nicht, ob er einen starken Eigengeschmack hat, Sabine...
meine Freundin nimmt immer Agavendicksaft für den Milchreis, den sie ihren Kindern kocht. Zur Dosierung konnte sie mir aber nichts sagen - sie macht das eben nach Gefühl.
Ich möchte heute mittag die Energiebällchen aus dem Schlanktraining Teil 2 machen - und anstatt Zuckerrübensirup Agavendicksaft verwenden...werde berichten! zwinkern
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Agavendicksaft?  01.02.2007 • 10:08


Hallo!

Ich persönlich finde, dass Agavendicksaft keinen Eigengeschmack hat. Man muss nur etwas aufpassen, weil die Kekse, die ich damit backe, schneller braun werden.

Zum Backen von Kuchen nehme ich Süßstoff, aber Kuchen brauche ich nur noch alle Jubeljahre und friere dann viel davon ein.

Meine Kinder brauchen zu Milchreis nur wenig Zucker, den wir mit Zimt mischen, bis es so hell- bis mittelbraun ist. Schätze mal so 1 Teelöffel Zimt-/Zuckergemisch für einen Teller Milchreis. Mehr essen sie auch nicht vom Milchreis, haben dann halt sehr schnell wieder Hunger. Aber den gibt es bei uns nur noch selten, wenn sie Appetit drauf haben.

In den Drogeriemärkten (einige führen ihn wohl) soll Agavendicksaft günstiger als aus dem Reformhaus sein.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Agavendicksaft?  01.02.2007 • 10:14


Vergessen:

Ich süße so wenig, habe es mir nach und nach abgewöhnt, dass ich sogar meinen Agavendicksaft mit noch 1/3 Inhalt entsorgen musste, weil das MHD länger abgelaufen war.

Auch mein Süßstoff hält deswegen Ewigkeiten. Auch wenn er unbedenklich sein soll, habe ich ein komisches Gefühl dabei. Weil ich sonst sehr gesund lebe, nehme ich ihn aber ab und an in kleinen Mengen (fast ausschließlich zum Backen).

Nehme Süßstoff OHNE Aspartam.
Engl. Diskussion hier zu finden: http://www.mercola.com/article/aspartame/index.htm
 
    top
offline su 71  

56 Beiträge

D - NT
Beitrag Re: Agavendicksaft?  05.02.2007 • 20:23


Hallo,
hab mittlerweile die Energiebällchen ausprobiert und statt Zuckerrübensirup Agavendicksaft genommen - schmeckt super! Und ich finde der Agavendicksaft hat gar keinen Eigengeschmack.
- kann ich also sehr empfehlen!
Auch meine Tochter war begeistert von den Bällchen und hat ordentlich zugelangt... zwinkern - also die wird es bei uns bald wieder geben!
 
    top
offline sutti  

17 Beiträge
Beitrag Re: Agavendicksaft?  20.03.2007 • 21:23


ist es nicht völlig egal welche süße man nimmt? hab gehört ob zucker oder z.b fruchtsüße macht keienn unterschied (zumindest was das abnehmen angeht....)
stimmt das?
hab den agavendicksaft auch zu hause, sollte ich den eher z.b. im müsli benutzen als zucker?

wie lange hält sich der saft wenn er offen ist?



 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 13 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden