Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Das Trainingsprogramm » Auf Kurs Richtung Süden

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (17): < zurück 1 2 3 4 5 (6) 7 8 9 10 weiter >
Autor
Beitrag
offline Yonda  

166 Beiträge

D - HEF
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  14.06.2007 • 17:59


Hallo an alle,

Zitat von Shana

...
Mein Wohlfuehlprogramm wurde einfach zu einer weiteren "Verpflichtung" im Leben. Alsob wir nicht schon genug von denen haben!!! Das Programm, dass mein Wohlbefinden steigern sollte, saugte mir die Lebensenergie aus den Adern, genauso wie das ein "Zuviel an Anforderungen" im alltaeglichen Leben tut. Das Programm tankte mich nicht auf, sondern machte mich leer.
...

An diesem (Wende)-Punkt bin ich wohl gerade. Mir hilft im Moment eine minimale Liste, die ich wenigstens alle paar Tage in die Hand nehme und nicht täglich machen MUSS. Und so habe ich es ja auch gut geschafft, mich vom Vielwiegen abzubringen. Ich wiege mich jetzt nicht mehr jeden morgen, sondern Montag ist Wiegetag. Ich habe es auch wieder geschafft, langsam und genussvoll zu essen, und wirklich nur das zu essen, worauf ich Appetit hatte. Das ging ganz gut diese Woche. Und der Kuchen war auch einfach nur lecker, den es zwischendurch mal gab, und hat mich kein schlechtes Gewissen gekostet.

Essen wieder genießen können war von Anfang an ein großes Ziel und eine riesige Hürde. Das soll sich jetzt verfestigen und zur Gewohnheit werden. Immer und überall.

Neueste kulinarische Entdeckung: gebratener Chicoree ist sowas von lecker.

LG
Gabi
 
    top
offline Petra66  

320 Beiträge
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  14.06.2007 • 18:20


Hallo!
Bin auch schon einige Zeit dabei und eigentlich müsste ich schon bei Teil 11 angekommen sein. Bin ich aber nicht, da ich mittendrin beruflich so viel Stress hatte, das ich das ST Programm wohl ordentlich abgeheftet habe und mir auch interessiert das Inhaltsverzeichnis durchgelesen habe, aber ernsthaft dran gearbeitet, dafür habe ich mir die Zeit nicht genommen. nunja Das einzige, was ich nebenbei geschafft habe ist, etwas Rad zu fahren (das aber auch die letzte Zeit nicht häufig). Was mich besonders deprimiert ist, das ich meine verlorenen 3,5 kg wieder drauf habe. unglücklich
Schaffe es allein im Augenblick schwer mich allein zu motivieren und möchte fragen, ob ihr etwas dagegen habt wenn ich bei euch mitmache. Fange dann jetzt noch mal Teil 2 an, Teil 1 mit dem trinken der Wassermenge schaffe ich noch ganz gut. Lediglich den Kaffee muss ich mir wieder abgewöhnen!!
Ich hoffe ihr habt nichts dagegen, würde mich freuen.
Viele Grüße!
Petra glücklich
 
    top
offline Yonda  

166 Beiträge

D - HEF
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  14.06.2007 • 18:22


Hallo Sabine,

Zitat von Sabine

Gestern und heute habe ich mich zwischendurch gefragt ,wie ich mich fühle, und allein die Frage hat mir gute Laune gemacht. Wie ich wirklich mehr an mein Wohlbefinden denke und meine Gefühle integriere, weiß ich noch nicht. Mir bei allem Zeit lassen, ist dabei sehr wichtig für mich. Nicht ständig auf die Uhr schauen und alles ganz schnell erledigen müssen, steigert mein Wohlbefinden ungemein.
Gibt es noch jemanden, der so lieblos mit seinem Gefühlsleben umgegangen ist oder umgeht? Über Tipps und / oder Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.

jaja, das ist bei mir ganz ähnlich. Durch das Leben mit Kind muss ich mir selbst immer Nischen schaffen und wenn ich mal Zeit für mich fordere, habe ich noch dabei ein schlechtes Gewissen. Mache ich aber trotzdem, und es hilft viel, dass mein Mann dafür Verständnis hat. Er geht ja schließlich auch zu seinen Treffen und läßt mich abends allein. Man braucht das einfach: mal raus aus der bude und Leute treffen, die einen inspirieren und gute Laune machen.

Bei mir muss auch immer alles ganz schnell gehen, ich renne immer der Uhr hinterher. Wir sind selbständig und ich mache das "Homeoffice", das wird immer mehr und ich mache in letzter Zeit so dämliche Fehler aus Aufmerksamkeitsmangel. Das ist ein deutliches Zeichen, mal einen Gang runter zu schalten und mein persönliches Zeitmanagement zu überdenken und zu ändern.

Wenn ich mich frage, wie ich fühle, würde ich wohl oft gesagt haben: müde, antriebslos oder weiss ich nicht. Ich weiss oft nicht, was ich fühle. Das wäre wohl mal ein guter Punkt für meine Wochenliste.

Mit der Ignoranz und Lieblosigkeit sich selbst gegenüber ist man letztendlich nur für andere nützlich, die davon profitieren: man ist bequem und funktioniert. Etwas überspitzt formuliert: oft kann man sich am Ende des Tages von Herzen selbst loben, dass man als Fußabtreter einen prima Job gemacht hat beim Stillhalten. Den Staub, den man sich dabei eingefangen hat, könnte später als Sand fürs Getriebe ganz nützlich sein. *ganzbittereIronie*

Man muss ja nicht gleich die Palastrevolte losbrechen - macht ja auch wieder Stress - sondern Kleinigkeiten ablehnen oder abgeben. Wenn man immer das Gefühl hat: immer ich, dann heisst es eben morgen mal: nein, heute mal du!

Das ist ganz ähnlich, wenn man immer zum Essen genötigt wird, das Prinzip heisst eben nein, danke! Solange hartnäckig sein, der eigene Verteidiger sein, bis der Gegenüber endlich versteht. Es sind oft Kleinigkeiten, die einen dann das Gefühl geben, sich unterbuttern zu lassen.

LG
Gabi
 
    top
offline Yonda  

166 Beiträge

D - HEF
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  14.06.2007 • 18:26


Hallo Petra,

herzlich willkommen an Bord. Suche dir einen schönen Fensterplatz aus.

Das ST Programm beinhaltet soviel, da hat ein Leben was davon. Ich bin froh, diese Fülle nochmal zu wiederholen, das Basiswissen zu festigen.

LG
Gabi
 
    top
offline Sabine  

660 Beiträge

D - Freiburg
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  14.06.2007 • 20:31


Zitat von Yonda

Mit der Ignoranz und Lieblosigkeit sich selbst gegenüber ist man letztendlich nur für andere nützlich, die davon profitieren: man ist bequem und funktioniert. Etwas überspitzt formuliert: oft kann man sich am Ende des Tages von Herzen selbst loben, dass man als Fußabtreter einen prima Job gemacht hat beim Stillhalten. Den Staub, den man sich dabei eingefangen hat, könnte später als Sand fürs Getriebe ganz nützlich sein. *ganzbittereIronie*

Man muss ja nicht gleich die Palastrevolte losbrechen - macht ja auch wieder Stress - sondern Kleinigkeiten ablehnen oder abgeben. Wenn man immer das Gefühl hat: immer ich, dann heisst es eben morgen mal: nein, heute mal du!
Es sind oft Kleinigkeiten, die einen dann das Gefühl geben, sich unterbuttern zu lassen.

hallo Gabi,
das sind sehr weise Worte, viel Stoff zum Nachdenken - die kleinen Dinge sinds - ja ja - danke
Liebe Grüße Sabine
 
    top
offline Shana  

133 Beiträge

D - Pirmasens
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  16.06.2007 • 12:07


Hallo Ihr Lieben,

Ich war mal wieder 2 Tage unterwegs.

Jetzt habe ich die Wohnung in Kerpen endlich leer. Meine ganzen persoenlichen Sachen sind jetzt wieder Zuhause und die Wohnung ist bereit zur Uebergabe, voll eingerichtet. Schalte jetzt Anzeigen!

Puh! Es tut gut. Schritt fuer Schritt Dinge zu erledigen, nicht nur im Programm, sondern auch im Leben.

Ja, Sabine, es ist wirklich wichtig WIE! ich die Dinge tue.

Ich freue mich zur Ruhe zukommen und meinen Frieden zu finden. Die letzten 21 Monate waren hart. Ich war bereit das eine Weile zu tun, aber jetzt ist sicherlich Schluss mit dieser Art Leben.

Melde mich demnaechst ausfuehrlicher, ruhe mich jetzt ein bisschen aus, das Wohnung ausraeumen war anstrengend!

Liebe Gruesse, Shana.



Laß die Herzenwünsche fließen, Shana.
 
    top
offline gertie  

340 Beiträge
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  17.06.2007 • 14:57


Hallo zusammen, glücklich

auch ich würde sehr gerne hier bei euch mitmachen. Ich bin ja noch ganz neu hier und konzentriere mich gerade auf Teil 2. Das Trinken klappt schon sehr gut und ich habe kilomäßig ja schon einen guten Erfolg erzielt. hat aber sicherlich auch damit zutun, dass ich diese Wochen richtig Stress und große Sorgen hatte. Nichts desto trotz werde ich mich bemühen, mir ein bisschen Zeit für mich zu nehmen und auch mal lieb zu mir selber zu sein!

Wäre schön, wenn ich mich hier mit einbringen dürfte. zwinkern

glg, gertie





Tue deinem Körper Gutes, damit Seele und Geist Lust haben, darin zu wohnen.
 
    top
offline Habergeiß  

730 Beiträge
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  17.06.2007 • 16:13


Hallo gertie,
ich finde es schön, wenn du auch mitmachst. Je mehr mitmachen, desto bunter und vielfältiger wirds hier.
Elsiabeth
 
    top
offline Shana  

133 Beiträge

D - Pirmasens
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  19.06.2007 • 10:06


Hallo Gabi, Sabine, Bettina, Claudia, elisabeth, Gertie und alle anderen Reiselustigen!

In Teil 2 schreibt Angelika etwasueber die richtige Ernaehrung, dass mir sehr gut gefaellt. Es ist genau das was ich mir von einer richtigen Ernaehrung wuensche und erhoffe, seit ich angefangen habe meine Ernaehrung zu veraendern.

Jetzt wollte ich mal schauen wo ich den momentan so stehe und wohin ich noch moechte.

1.) Lernen was fuer meinen Koerper gut ist -

Dies war ein laengerer prozess. Das lernte ich wirklich nicht von heute aufmorgen. Es war und ist immer noch ein Weg.

Das allerserste das ich gelernt habe ist, dass wenn mein Koerper vollgestopft ist mit denaturierten Lebensmitteln, zuviel Zucker und Weissmehl, ich keinerlei Gefuehl haben kann, fuer das was mir gut tut. In solch einem Zustand befinde ich mich in einem Abhaengigkeitsteufelkreis und genau wie ein Alkoholiker oder Drogenabhaengiger will ich immer noch mehr von dem was mir nicht gut tut.

Der erste Schritt war dies zu erkennen und es dann Schritt fuer Schritt zu veraendern.

Heute bin ich gluecklich zu spueren was meinem Koerper gut tut, eine Beziehung zu mir und meinem Koerper zu haben und zu wissen was sie schaetzt und was sie belastet glücklich

2.) Geniessen -

Es ist schon komisch wie ich frueher dachte Mc Donalds oder Nutella Crepes oder Wawi Puffreis oder Chips oder Kuchen oder Germ Knoedel oder Doener,oder, oder, oder...., dass das Genuss waere. Heute denke ich das nicht mehr!

Heute weiss ich das Genuss fuer mich etwas anderes bedeutet.

Meine erste einschlagende Erfahrung mit Genuss hatte ich in einem ganz tollen Wohlfuehl Hotel in Oesterreich. Mein Mann und ich verbrachten unseren Hochzeitstag dort. jeden Abend gab es ein 4 Gaenge Menue. Die Atmosphere, die Bedienung, das liebevolle anrichten des Essens,das Essen selbst, die Ruhe, die Farbenpracht des Tellers, der Geruch, die Portionsgroesse, genau richtig(genug fuer das geschmackliche Erlebnis, das Gefuehl genaehrt zu sein, aber nicht gestopft)....alles stimmte....!

Dieses Erlebnis begleitet mich seit eh undje. Es ist dieses Erlebnis, das ich im Essen suche. Also bin ich stets bemueht die passende Atmosphere zu schaffen, mein Essen liebevoll anzurichten, das Essen selbst mit all meinen Sinnen wahrzunehmen und zu wissen, dass ich genaehrt sein moechte nach dem Essen, nicht gestopft!

Und dieses Gefuehl kann mir kein Mc Donalds oder Nutella Crepes(das ja gewoehnlicher weise im Stehen gegessen wird, am Budenstand) oder Wawi Puffreis oder Germ Knoedeloder Doener usw. geben.

Bewusst geniessen hat in meinem Leben eine Evolution erfahren!

3.) Gesund sein -

Seit 2003 habe ich konsequent meine Ernaehrung umgestellt. Schritt fuer Schritt. zuerst kleine Schritte. Mit jedem Schritt wurde ich selbstsicherer und mit meiner Sicherheit wurden auch die Schritte groesser und gewagter.

Was meine Schritte hervorgebracht haben, ist ein Gefuehl von gesund sein, ein Gefuehl von Strahlen, von Leuchten. Es ist soviel mehr als nur gesund sein,im Sinne von nicht krank...ich nenne es "Strahlende Gesundheit"! verliebt

4.) Mit allem wichtigen versorgt sein -

Das Tolle ist, dass in solch einem Zustand ich mich mit allem versorgt fuehle : koerperlich, geistig und seelisch. Und ich merke auch schnell, wenn es einmal nicht so ist. Ich habe einen besserern Bezug zu meinen Beduerfnissen.

5.) "Suendigen" ohne schlechtes Gewissen

Suendigen - das Wort gibt es nicht mehr in meinem Leben. Es hat die Perspektivegewechselt. Es gibt jetzt nur noch Nahrung, die zu meiner "Strahlenden Gesundheit" beitraegt und Nahrung, die das nicht tut.

Das heisst nicht, dass ich eine leckere Tiramisu, mit einer guten Tasse Kaffee, nicht geniesse. Es hat nur alles seine Zeit, seinen Rahmen und hat dann wirklich mit Genuss zu tun, nicht mit Kompensation oder Stressbewaeltigung (im Idealfall, zu meiner Pruefungszeit sah das etwas anders aus unglücklich )

6.) Wissen ueber gesunde Ernaehrung erlernen

Es macht wirklich Spass zu lernen wiemein Koerper funktioniert, was ihr gut tut, was nicht. Es gibt mir auch ein Gefuehl von Freiheit in den Supermarkt zu laufen und heute zu wissen, dass vieles im Angebot mit einem "Lebens-"mittel wenig zu tun hat. Das wusste ich frueher nicht und dadurch bin ich durch die Werbung manipulierbar gewesen. Heute ist das anders. Ja, "Wissen ist Macht!" (und angewandtes Wissen ist Weisheit - mein Spruch zwinkern )

7.) Neue Gewohnheiten entwickeln

Alles fing an mit drei Gewohnheiten. Im Jahr 2003 las ich einen Artikel in der "Fit for Fun", der verschiedene Essgewohnheiten betonte. Die ersten drei fanden bei mir Ressonanz. Bewusst geniessen, mehr trinken, regelmaessig essen. Mit diesem Artikel, mit Hilfe dieser Gewohnheiten begann meine erste Ernaehrungsumstellung.

8.) Einen schoenen Koerper haben -

Seit meiner Gewichtszunahme von 20 Kg, im Jahr 2000/2001, bin ich jetzt 17 Kg leichter. Und nicht nur bin ich 17 Kg leichter, ich fuehle mich wirklich wohl in meinem Koerper, ich habe sie lieben und schaetzen gelernt, durch "dick und duenn", im wahrsten Sinne der Worte!

9.) Lustvoll essen -

Durch die Ernaehrungsumstellung habe ich das wahrlich lustvolle Essen erst kennengelernt.

10.) Gute Laune und Ausgeglichenheit -

Wenn ich fuer mich sorge, fuer mich koche, einkaufe, mir Zeit und Ruhe beim Essen goenne, belohnt mich mein Koerper mit guter Laune und Ausgeglichenheit. Wenn das mal nicht so klappt zeigt mir mein Koerper, das etwas aus der Balance geraten ist, durch Wut, Aggression, Frust und Unausgeglichenheit.

11.) Sich toll fuehlen -

So bloed sich das jetzt anhoeren mag : ich musste erst lernen mich toll zu fuehlen! Es war fuer mich ein Weg "zu strahlen", die Blicke anderer auf mich zu ziehen und dabei nicht wieder ganz klein und unsichtbar werden zu wollen.

Obwohl es mich heute immer noch verwundert, wie mich die Menschen anschauen, habe ich gelernt "gross" zu leben, mich nicht laenger zu verstecken und mich nicht mehr "klein" zu machen, si dass sich andere nicht schlecht fuehlen. Ich weiss heute, dass mein "mich klein halten" mir und der Welt rein gar nichts bringt!"

Danke fuers Zuhoeren, Shana.



Laß die Herzenwünsche fließen, Shana.
 
    top
offline BezauberndeJeannie64  

143 Beiträge

D - Koblenz
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  19.06.2007 • 11:39


Zitat

11.) Sich toll fuehlen -

So bloed sich das jetzt anhoeren mag : ich musste erst lernen mich toll zu fuehlen! Es war fuer mich ein Weg "zu strahlen", die Blicke anderer auf mich zu ziehen und dabei nicht wieder ganz klein und unsichtbar werden zu wollen.

Obwohl es mich heute immer noch verwundert, wie mich die Menschen anschauen, habe ich gelernt "gross" zu leben, mich nicht laenger zu verstecken und mich nicht mehr "klein" zu machen, si dass sich andere nicht schlecht fuehlen. Ich weiss heute, dass mein "mich klein halten" mir und der Welt rein gar nichts bringt!"

toller Beitrag, shana.....wie immer cool

.......auch bin das "sich toll fühlen" ja grade am lernen, da mein selbstbewusstsein durch den ganzen stress mit meinem partner ja doch am boden ist/war. ich gebe mir mühe, auf meine ernährung, meinen sport und mein äusseres mehr denn je zu achten, damit ich wenigstens nach aussen stark wirke.

heute z.B. habe ich ein körperbetontes kleid an, schöne schuhe und lächle trotz liebeskummer und dauernd heulen können.

2 komplimente habe ich heute schon bekommen! hat das guuuuuutgetan: einmal ein Kollege: ...Frau s. , sie sehen aber heute flott aus . und eben auf der Bank: ...oh, sie haben aber tolle Schuhe an....

ist vielleicht ein bisschen albern, aber irgendwie ist der tag doch gerettet....und spornt zu weiteren taten an.

lgc.



Lerne warten - entweder ändern sich die Dinge oder Dein Herz!
 
    top
offline Yonda  

166 Beiträge

D - HEF
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  19.06.2007 • 11:47


Hallo,

@Shana: Vielen Dank für deine Vorarbeit, die Liste will ich auch mal bearbeiten.

1.) Lernen was fuer meinen Koerper gut ist -

und *sagenwirmal* fehlgeleitetes Essverhalten als solches zu erkennen, die Ursachen erforschen und das, was mich nährt und gesund erhält finden. Da bin ich wirklich in der Lernphase, in der Phase des Bewusstwerdens, was ich brauche.

2.) Geniessen -

Gelingt mir manchmal, nein, immer öfter beim Essen, bzw. genieße ich die vorher so geliebten ungesunden, minderwertigen Sachen nicht mehr. In ein weißes Brötchen kann ich nicht mehr reinbeissen.
Ansonsten fällt mir das Geniessen sehr, sehr schwer. Ich fühle immer einen inneren Druck. Viele Dinge, die ich tue, haben mehr mit Ablenkung als mit Genuss zu tun.

3.) Gesund sein -

War schon länger nicht mehr krank. Ansonsten verfolgen mich Erkältungskrankheiten. Außerdem ist der weiße Belag auf meiner Zunge verschwunden.
Gesund bleiben ist mir wichtig, denn ich will auch im Alter lange gesund und munter bleiben. Dafür will ich jetzt etwas tun.

4.) Mit allem wichtigen versorgt sein -

Was ist wichtig? Bin hier, um es herauszufinden. Essen allein ist es nicht!

5.) "Suendigen" ohne schlechtes Gewissen

Sünden sind zu reizvoll. Da hilft der Gedanke: Nur heute ess ich das leckere Eis.

6.) Wissen ueber gesunde Ernaehrung erlernen

Siehe 1.) Jeder braucht andere Dinge, verschiedene Lebenssituationen brauchen verschieden Ernährungsweisen.

7.) Neue Gewohnheiten entwickeln

... und beibehalten.

8.) Einen schoenen Koerper haben -

Oh weh, ich habe mich auf aktuellen Fotos gesehen und fühle mich bedrückt. Da hängt noch so viel Speck an mir, der darf jetzt gehen.

9.) Lustvoll essen -

Das wäre mein Ziel.

10.) Gute Laune und Ausgeglichenheit -

Davon bin ich weit entfernt. Meine Unausgeglichenheit ist der Knackpunkt.

11.) Sich toll fuehlen -
Nach dem Joggen fühle ich meistens toll und sportlich.


Jetzt muss ich mal wieder los, mein Kind abholen. Ich komme nie zur Ruhe.

Gabi
 
    top
offline gertie  

340 Beiträge
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  19.06.2007 • 12:43


Hallo zusammen,

ich arbeite ja zur Zeit auch mit dem 2. Teil. Nachdem das Trinken sehr gut klappt fühle ich mich schon mal sehr gut. Ich bin nicht mehr so müde, habe einfach mehr Energie und nicht mehr ständig diese Durchhänger. Essen tue ich im Moment sehr viel frisches Obst, viel Salat und Gemüse. Die ersten Kilos sind schon verschwunden, was mich natürlich richtig stolz macht und mir zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Die langsame Umstellung und die neuen Denkanstösse machen mir viel Spass.

Ich versuche nun auch, mich etwas mehr um mich selbst zu kümmern. Das ist nicht immer einfach, denn Kinder, Mann, Haushalt, Arbeit, Garten, Familie (sprich Eltern, die altern..) Es bleibt nicht viel Zeit für mich. Ich habe die letzten Tage aber ganz bewusst Pausen gemacht, indem ich mich mal hingesetzt und ein gutes Buch gelesen habe oder mittags für 10 Minuten die Augen zugemacht habe. Das tat richtig gut!!!

Abends habe ich, anstatt die Chipstüte zu holen, Radieschen oder Kirschen gegessen, vor dem Fernseher intensive Handpflege betrieben und somit schon eine ganze Menge für MICH getan!

Alles in allem gibt es noch soviel neues zu lernen und umzudenken. Aber der Anfang ist gemacht. Ich fühle mich gut damit und freuen mich schon auf den dritten Teil...

Muss jetzt Schluss machen, mich ums Essen kümmern, was heute bedeutet:
Mageres Gyros
gemischter Salat mit Olivenöl angemacht

Schön, das ich hier sein darf

GLG Gertie





Tue deinem Körper Gutes, damit Seele und Geist Lust haben, darin zu wohnen.
 
    top
offline Bettina  

48 Beiträge

D - Ruhrgebiet
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  20.06.2007 • 23:33


Hallo gertie, hallo Mitreisende,

heute war ich in der Innenstadt, einfach mal so - für mich. Ich habe viele schöne Dinge entdeckt -- die mir einfach viel zu unnütz und zu teuer waren -- und bin dann irgendwann im Reformhaus gelandet. --- Toll ----

Angelika hatte mich auf die Nachteile von Tofu - direkt um die Ecke vom Asiaten - aufmerksam gemacht. Heute hab ich da mal einen Preis- und -Qualitätsvergleich gestartet.

Anstatt 0,90 E Normaltofu beim Asiaten habe ich heute 2,40 E für Sprossentofu im Reformhaus bezahlt - für die gleiche Menge.
Geschmeckt hat dieser Tofu wesentlich besser, obwohl er immer noch ein wenig nach Gummi schmeckte - meine Tochter (Veggie) sagte mir, dass sei Einstellungssache - sie fand ihn einfach prima.

Also - die Atmosphäre im Reformhaus war einfach gut. Die Inhaberin war nicht nur nett, sondern auch interessiert - das hat richtig gut getan.

Zum Schluss habe ich nicht nur jede Menge Prospekte und Rezepte, sondern auch noch ein frisches Rosinenbrötchen mitgenommen -- 0,45 E. -- Das hab ich heute zum Abendbrot verdrückt und so richtig genossen - einfach lecker..... mmmmhh

Versucht es auch mal -- so als eine Wohlfühlaktion - mir hat es richtig gut getan auf dem Weg zur Ernährungsumstellung - Richtung Süden ....

Zur Zeit arbeite ich an meinem Wochenplan, den ich leider etwas vernachlässigt hatte.
Ich muss dringend schauen, dass ich meine Ziele auch im Plan festhalte.
Da der Plan frei gestaltet wird und ich das Handgeschriebene hasse, muss ich mir dringend zeigen lassen, wie ich das am PC umsetzen kann.
Meine Kenntnisse auf diesem Gebiet sind alle learning by doing, deshalb werde ich meinen Mann zu Rate ziehen müssen.

Bin froh dabei zu sein

Bettina

Ps. Irgendwie haben die Cookies heute nicht funktioniert ...













unglücklich unglücklich unglücklich glücklich glücklich verliebt zwinkern glücklich verliebt



Lebenskünstler sind Leute, die schon vollkommen glücklich sind, wenn sie nicht vollkommen unglücklich sind. (Danny Kaye)
 
    top
offline Shana  

133 Beiträge

D - Pirmasens
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  21.06.2007 • 11:11


@ Gabi - Ich sag immer "Der erste Schritt ist die Erkennnis!" Bleib am Ball! Du schaffst das.

@ Bettina und Gertie - Schoen, dass es euch zwei so gut geht breites Grinsen . Es hat Spass gemacht eure Beitraege zu lesen.

Ich stecke gerade in einer Umbruchsphase. DieWohnung in Kerpen hat noch keinen Nachmiter gefunden. Und hoechstwahrscheinlich habe ich die ganze naechste Woche in Kerpen zu verbringen, so dass ich die Moebel, die noch drin sind jetzt doch einzeln verkaufe. Das ganze stresst mich etwas, doch ich habe mir vorgenommen es fuer HEUTE gehen zu lassen und mir einen schoenen Tag zu machen.

Bis bald, Shana.



Laß die Herzenwünsche fließen, Shana.
 
    top
offline Shana  

133 Beiträge

D - Pirmasens
Beitrag Re: Auf Kurs Richtung Süden  21.06.2007 • 11:13


@ Bezaubernde Jeannie - Es freut mich, dass du meine Beitraege gerne liest. Es macht mir Spass und tut mir gut sie zu schreiben.

Lasses dir gut gehen, Shana.



Laß die Herzenwünsche fließen, Shana.
 
    top
 
Seiten (17): < zurück 1 2 3 4 5 (6) 7 8 9 10 weiter >
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 13 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden