Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Sport und Bewegung » Bewegung allgemein » Bezahlbare, aber sichere Fahrradanhänger?

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Kris  

109 Beiträge

D - Wedel
Beitrag Bezahlbare, aber sichere Fahrradanhänger?  22.05.2008 • 14:32


Hallo!
Ich möchte so gerne einen Fahrradanhänger haben, weil ich sonst aufs Auto angewiesen bin, sobald die Strecken die derzeitige Kinderwagenakzeptanzzeit überschreitet.

Gibt es gute Alternativen zu Chariot, Croozer und Burley Cub?

Denn die sind selbst gebraucht noch so teuer, dass wir die einfach nicht bezahlen können.

Ich brauche einen Zweisitzer und er müsste auch die Möglichkeit haben, als Jogger / KiWa zu funktionieren.

Habe ich Marken übersehen bei meiner Suche?



Liebe Grüße von Kris

 
    top
offline Corax  

585 Beiträge

D - Bayern
Beitrag Re: Bezahlbare, aber sichere Fahrradanhänger?  23.05.2008 • 14:16


Hi Kris,
also ich halte nichts davon, Billiganhänger zu kaufen (damit meine ich die richtig billigen für 100 oder 200 Euro). Ein guter Anhänger muss sicher sein, auch wenn das Gelände mal hoppelig ist (z.B. eine spontane Ausweichfahrt über den hohen Gehsteig) oder man scharfe Kurven, Bremsmanöver etc. machen muss. Kupplung, Wanne, Stabilität haben oberste Priorität. Wie ichim Vorfeld unseres Hängerkaufs in der Warentestzeitung gelesen habe, tendieren viele Anhänger zum Schwanken bei höheren Geschwindigkeiten.
Die Sichtplane sollte m.E. Sonnenschutz haben, da die Kinder da drin sonst wie im Brennglas sitzen. Die Möglichkeit, die Plane hochzubinden und nur ein Mückengitter vorne zuzumachen, finde ich nach meiner Erfahrung auch wirklich nützlich.
Abgesehen davon sollte sich das Kind im Anhänger wohl fühlen und keine Kreuzschmerzen riskieren. D.h. nicht einfach so drinhocken, sondern in einer guten Aufhängung sitzen, die Unebenheiten abfängt und einigermaßen rückenschonend ist. Insbesondere gilt das, wenn du damit joggen willst! Dafür brauchst du Spursicherheit, einen Jogging-Kit zum Umbauen (bitte nicht mit dem Notrad joggen!!) und, wie oben geschrieben, eine dämpfende Sitzaufhängung (allerdings frage ich mich gerade, wie du mit zwei Kindern drin joggen möchtest - das ist wirklich anstrengend...)
Ach ja, dass überhaupt ein hoch- und runterklappbares Rad an der Deichsel dran ist, finde ich auch sehr sehr nützlich.

Ich habe bei Bekannten inzwischen zwei dieser No-name-Anhänger angeschaut und würde die ehrlich gesagt nicht kaufen, auch wenn sie nur knappe 150 Euro gekostet haben. Kein drittes Rad, nur eine fadenscheinige Plane unterm Sitz, und die Plane oben war auch nicht wasserdicht. Toll! Wehe, wenn man da in den Regen kommt.

Ich habe meinen Burley jetzt seit knapp einem Jahr. Und wenn meine Tochter weiterhin gerne drinsitzt, wird er auch bestimmt noch einige Jahre im Einsatz sein. Bisher schaut er noch aus wie neu, obwohl er viel benutzt wird (auch im Gelände). Daher denke ich, dass er auch einen gewissen Wiederverkaufswert hat, wenn ich ihn wirklich nicht mehr will. Das könnte z.B. auch ein Argument sein, mehr auszugeben und ihn später wieder zu verkaufen.

Ich hab mir vorhin eine Test-Seite vom ADAC angeschaut, da sind die sehr günstigen Anhänger nur "bedingt empfehlenswert".
Link: ADAC Test Tabelle

Hast du schon mal nach älteren Gebrauchten geschaut? Z.B. die Burley-Modelle 2005? Oder häng doch mal einen Zettel bei Euch ins Mütterzentrum, in den Kindergarten etc. Es gibt immer wieder Leute, die ihren Wagen nicht mehr brauchen, denen es aber zu anstrengend ist, ihn ins Internet zu stellen oder sich auf dem Flohmarkt zu tummeln.
Nur so als Idee.

Viele Grüße,
Corax
 
    top
offline Kris  

109 Beiträge

D - Wedel
Beitrag Re: Bezahlbare, aber sichere Fahrradanhänger?  23.05.2008 • 22:45


Burley 2005 ist richtig teuer, dass sind ja die Modelle, die das sehr gut bekommen haben.
Also zumindest der Cub.

Im Moment schwanke ich zwischen Burley Honey Bee und Croozer...auch wenn ich noch nicht weiß, wie ich das Geld zusammenbekomme. Kennst du die? Und wenn ja, wie findest du sie?

Ich laufe ab und an auch mit meinem Twinner TFK. Allerdings noch keine wirklichen Jogger Strecken, einfach weil es an der Kondition hapert.

Ich will damit auch nicht wirklich Joggen, es ist mehr so, dass ich damit ja zum Einkaufen fahre und den dann eigentlich abkuppeln und dann damit einkaufen wollte.
Oder durch den Tierpark oder so.



Liebe Grüße von Kris

 
    top
offline Corax  

585 Beiträge

D - Bayern
Beitrag Re: Bezahlbare, aber sichere Fahrradanhänger?  24.05.2008 • 18:34


Zitat

Ich will damit auch nicht wirklich Joggen, es ist mehr so, dass ich damit ja zum Einkaufen fahre und den dann eigentlich abkuppeln und dann damit einkaufen wollte.

Für sowas reicht dir eigentlich das hochklappbare Rädchen an der Kupplung. Ich nutze das auch, wenn ich in die Stadt fahre und den Hänger dort als Kinderwagen umfunktioniere. Für Spaziergänge reicht das auch alle Mal.
Richtige Joggersets kosten wieder eine Menge Geld. Das würde ich nur investieren, wenn ich es wirklich nutzen würde.

Den Croozer kenne ich und finde ihn gut. Aber du hast schon recht, teuer sind die Teile!

Wichtig als Überlegung ist halt, dass ein Anhänger ein Verkehrsmittel ist. Und ich würde mir - ehrlich gesagt - als Auto auch keins dieser neuen indischen Pappmodelle kaufen und damit auf die Straße fahren.
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 8 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden