Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Wohlbefinden » Freu! :-) » Ich geh nach NORWEGEN

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Annie  

107 Beiträge
Beitrag Ich geh nach NORWEGEN  09.06.2009 • 12:35


Hallo an alle

Es ist endlich soweit. Ich fahre morgen nach Norwegen!!!

Ich bin an der NTNU in Trondheim als Austauschstudentin angenommen worden.
breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen
Wie ihr vielleicht auch schon bemerkt hab, war ich ja länger nicht mehr hier im Forum.
Da die Zusage recht spät kam, ging dann natürlich alles sehr hektisch.
Meine Wohnung musste leergeräumt werden, ich musste zu vielen Behörden und Ämtern rennen. Hatte dann auch Ende Mai kein eigenes Internet mehr... (sehr deprimierende).
Und hatte so echt keine Zeit im Forum vorbeizuschauen.

Heute erledige ich noch die letzten Sachen in BS, bevor ich heute abend wieder mit Zug zu meinem Freund fahre (hab' ja keine Wohnung mehr in BS unglücklich )

Morgen beginnt dann der Urlaub. Ich und mein Freund fahren nach Norwegen, gemütlich in 2,5 Wochen nach Trondheim hoch und machen viele wanderungen und schauen uns die Gegend an, ab 01.07 habe ich dann mein Studentenwohnheimzimmer in Trondheim und dann hoffentlich auch bald wieder Internet, also auch im Juni werdet ihr jetzt nicht mehr viel von mir hören.

Macht es gut
Lg, Annie
 
    top
offline Anne  

399 Beiträge

D - BW
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  09.06.2009 • 14:56


Hallo Annie!

Ja, ich hab mich echt schon gewundert, was mit dir ist. So von heute auf morgen kein Eintrag bei den 1000 Minuten mehr. Das war echt komisch. überrascht Aber ich freue mich für dich, dass du als Austauschstudentin angenommen wurdest und hoffe, dass du dich in Norwegen wohl fühlst. glücklich

Ich wünsche dir erstmal einen wunderschönen Urlaub, gute Erholung von deinem Umzugsstress und dann viel Erfolg beim Studium! Hoffentlich lesen wir bald wieder von dir. zwinkern Würde mich interessieren, wie es dir in Norwegen geht.

Liebe Grüße
Anne



 
    top
offline Florentine  

511 Beiträge

D - München
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  09.06.2009 • 18:07


Hallo Annie,

ich wünsche Dir einen tollen Urlaub und vor allem eine tolle Zeit in Norwegen glücklich



Liebe Grüße!
Florentine

 
    top
offline Annie  

107 Beiträge
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  09.06.2009 • 18:57


Danke zwinkern

Schreib dann wenn ich angekommen bin (und Internet habe) mal wieder etwas mehr breites Grinsen
 
    top
offline Angelika Stein  

Autorin
3.017 Beiträge


D - Glückstadt
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  10.06.2009 • 08:56


Hallo Annie

das ist ja toll- herzlichen Glückwunsch!!

Ich wünsche Dir eine gute Zeit und bitte berichte!!!

lg
Angelika
 
    top
offline Annie  

107 Beiträge
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  02.07.2009 • 16:18


Da bin ich wieder, angekommen in Trondheim, eingezogen und eingerichtet im Studentenwohnheim. Und deshalb gibt es jetzt mal einen kurzen Bericht.

Landschaft und Wetter
Einfach fantastisch. Und besteht zumindest an der Küste gefühlt aus 95% Fels und Wasser.
Aber alles ist grün, aber man sieht immer wieder, dass direkt darunter immer direkt Felsen kommt. Wenn man an der Küste langfährt, dann ist man immer entweder auf Fjordhöhe (sprich Meeresspiegel) oder auf 800-1200 Höhenmeter (auf sogenannten Hochebenen), dazwischen gibt es nur sehr waghalsige Serpentinstrassen, die von dem einem zum anderen führen.
Auf den Bergspitzen liegt eigentlich immer noch überall Schnee, auf den Hochebenen hat man es dann manchmal auch, dass man Schnee auf Höhe der Strasse hat und auch einem zugefrorenen See sind wir da oben begegnet.
Dann gibt es natürlich auch ganz viele Tunnel, der längste Tunnel in Norwegen ist ca. 26km lang, da sind wir auch durchgefahren, das ist schon echt was anderes als bei uns.
Wetter ist bombastisch. Hatt nur zwei Tage vom Urlaub geregnet und da sind wir sowieso mit Auto unterwegs gewesen.
In Trondheim ist es die ganze Zeit schon fast zu warm. Raus gehen kann man eigentlich erst abends, da vor ist man sich einfach nur am todschwitzen und auch eingecremt sehr Sonnenbrandgefährdet.

Sportliche Aktivitäten
Wir sind natürlich ziemlich viel gewandert, was hier erheblich mehr Kondition abverlangt, da es doch auch immer recht viele Höhenmeter zu überwinden gibt. Und Wanderwege sind hier auch nicht immer das, was man von zu Hause gewohnt ist, manchmal besteht er nur aus treppenähnlich übereinander gestapelten Felsen, unterschiedlicher Größe; da muss man dann schon richtig klettern. Und gut das Wanderwege hier dadurch gekennzeichnte sind, das in Abständen immer wieder auf Felsen ein rotes T gesprüht worden ist, denn manchmal ist schwer zu sagen, was Wanderweg und was Umgebung darstellen soll. So haben wir uns wenigstens nicht verlaufen.
Als erstes sind wir auf zum Prekestolen (ein Felsplateau, ca. 25m x 25m groß, das fast auf allen Seiten senkrecht gute 600 m runter bis zum Fjord geht - da sollte man schwindelfrei sein, aber auch der Weg dahin, verlangte dass man nicht allzu ängstlich war), in Kinsarvik haben wir dann eine Wanderung gemacht, die an vier Wasserfällen vorbei führte (von ein und demselben Fluss). Und hier sind Wasserfälle wirklich mal Wasserfälle, das war auch eine sehr lange Tageswanderung, aber glücklicherweise wird es hier ja nie wirklich dunkel (Sonne geht im Moment um 24.00 Uhr unter und um halb 3 wieder auf, aber dazwischen wird es auch nicht richtig dunkel). Und noch ein Vorteil in Norwegen: man kann wirklich aus den Flüssen trinken, das Wasser ist total klar und schmeckt wirklich gut, so musste man nicht so viel zu trinken mitschleppen, sondern konnte zwischendurch seine Trinkflasche einfach wieder auffüllen.
Dann hatten wir zwischendurch auch eine Gletscherwanderung (natürlich geführt, den alleine darf man auf die Gletscher nicht drauf), das war auch mal eine ganz neue Erfahrung.
Einen Tag haben wir auch Kanus gemietet und sind damit auf dem Geirangerfjord gewesen.
Echten Moschusochsen sind wir auch begegnet, als wir auf eine Hochebene am wandern waren, beendete dann aber leider auch diese Wanderung, denn die hatten sich so verteilt, dass wirklich kein drumherumkommen war; Moschusochsen sind zwar friedlich, aber können sich angegriffen fühlen, wenn man zu nah an sie herankommt und dann plöztlich angreifen.
Die steilste Wanderung war aber zu einem Alm (ca. 500 Höhenmeter, 1 km eben und dann einen guten km wo die Höhenmeter zu erklimmen waren), heute gibt es auch eine Strasse zu diesem Alm, aber früher wurde alles (das Baumaterial für die Alm, die Tiere, usw. ) auf diesem Weg, den wir erklommen haben, hochtransportiert, einfach unvorstellbar, denn es war doch recht viel Kletterei und der "Weg" manchmal auch recht schmal und wir haben von unten nach oben 2,5 h gebraucht und waren dann auch ziemlich alle.

Trondheim
Der ersten Großstadt, der wie hier begegnet sind, da wir nicht durch Oslo oder Bergen auf unserem Weg gekommen sind.
Man merkt aber, dass Trondheim nicht so groß ist wie Braunschweig, bei uns wurde es nicht gerade als Großstadt durchgehen. Die Häuser/Wohnungen sind nicht sehr hoch gebaut (an Meer entstehen jetzt immer mehr Wohnungsblöcke, die dann auch mal 6-8 Stockwerke haben).
Und die Innenstadt ist hier auch recht überschaubar. Läden schliessen hier teilweise in der Woche auch schon um 17.00 Uhr, was dann nicht so praktisch ist, da es um 17.00 Uhr eigentlich immer noch unerträglich heiß im Moment ist.
Supermarköffnungszeiten varieren hier sehr stark, so machen manche schon um 17.00 Uhr zu, andere erst um 23.00 Uhr.
Trondheim hat viele schöne Ecken in der Innenstadt (alte Gebäude, Dom, ..) und an der Küste gibt es Klippen auf die man wandern kann, da haben wir uns abends/nachts mit einer Decke gemütlich gemacht und geschaut wie die Sonne am Horizont untergegangen ist (um 1 war es am dunkelsten, aber auch nicht dunkler als bei uns wenn es anfängt zu dämmern, als wir um halb 2 wieder zurückgingen, wurde es schon wieder heller).
Ca. 2 km vor Trondheim liegt im Wasser eine alte Festung (Munkholmen), die haben wir dann auch schon mit der Fähre besucht und dabei festgestellt, dass sie von Einheimischen gern auch als Freibad benutzt wird, da an zwei Stellen Sandstrand vorhanden war.

Wohnen
Ich wohne hier im Studentenwohnheim, was natürlich für ein halbes Jahr auch das praktischtes ist, aber was anderes wäre bei den Preisen hier auch nicht bezahlbar. Ich habe eine Raum mit 10qm. Die Wohnung besitzt eine große Küche (die auch gleichzeitig Flur ist) und ein Badezimmer und vier dieser Räume. Sprich Küche und Bad muss ich mir mit 3 anderen teilen, aber im Moment wohne ich hier nur mit einer Spanierin zusammen. Das ganze kostet gute 300Euro im Monat (da kann man sich dann denken, was Wohnungen kosten).

Lebensmittel
Vorallem Lebensmittel sind hier wie vieles andere teurer als bei uns. Fleisch wurde schonmal von meinem Ernährungsplan fast vollständig gestrichen. Würtschen und Frikadellen sind schweineteuer, sehen nicht wirklich lecker aus und sind es auch nicht wirklich, gewachsenes Fleisch ist preislich jenseits von Gut und Böse (da kommt man schnell mal auf Kilopreise von 60 bis 100Euro), deshalb weiß ich nicht, ob es schmeckt, Salamie geht wieder (also vom Geschmack und Aussehen) da kosten 100g aber auch 3-4 Euro.
Fisch ist hier aber superlecker (vorallem Lachs mochte ich in Dt. nie wirklich, aber hier ist er einfach nur göttlich *mmmmjam*) und kostet ca. das was es auch in Dt. kostet, das macht das Leben als fast Vegetarier wieder erträglich.
Sonst kostet so das meiste das doppelte von dem was es Dt. kostet.
Richtig teuer sind dann natürlich auch wieder Zigaretten (Schachtel 9Euro - obwohl ich habe eigentlich keinen Plan was es jetzt in Dt. kostet) und Alkohol (1 Bierflasche z.B. ca. 3Euro), aber das betrifft mich nicht wirklich, deshalb stört es mich auch nicht so.

So das wärs erstmal (ist jetzt ja doch ein bissl länger geworden)...
 
    top
offline Florentine  

511 Beiträge

D - München
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  03.07.2009 • 16:17


Hallo Annie,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht.

Es scheint dort sehr schön zu sein, ich glaub das könnte mir auch gefallen glücklich

Die Miete für Dein Zimmer im Studentenwohnheim finde ich sehr teuer, und ich dachte schön München wär ein teures Fleckchen was Mieten anbelangt. Allerdings hab ich keine Ahnung was bei uns ein Zimmer im Wohnheim an Miete kosten würde.

Dass die Lebensmittel dort so teuer sind ist ja echt der Hammer, ich frage mich gerade, wie man sich dort überhaupt was leisten kann. Hmmm, naja...
vielleicht verdienen ja die Norweger mehr als wir.

Ich wünsch Dir weiterhin ne tolle Zeit und berichte mal wieder!!



Liebe Grüße!
Florentine

 
    top
offline Annie  

107 Beiträge
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  05.07.2009 • 13:31


Ich wusste ja vorher, dass es so teuer wird, die Mieten im Studentenwohnheim gehen, wenn man bedenkt wie teuer die Mieten hier für eine Wohnung sind und 40 Euro davon sind auch für Strom (in Norwegen wird mit Strom geheizt!)

Lebensmittel sind natürlich so teuer, weil durch die Bodenbeschaffenheit (viele Felsen, uneben) es schwer ist Sachen anzubauen, und die Sachen, die importiert werden, werden mit Zöllen belegt, damit die Sachen aus dem eigenen Land konkurenzfähig bleiben.
Dann ist hier die Mehrwertsteuer auch höher als bei uns (25% normal, 14% Lebensmittel, Luxusteuersätze auf Alkohol, Schmuck, Parfüm, ..)
Aber auf der anderen Seite haben die Norweger wenig Abgaben von ihrem Lohn, sprich sie dürfen mehr behalten, sind aber alle automatisch Kranken-, Pflege- und Rentenversichert.

Hier wird halt eher das Geld durch Zölle und Mwst. in die Staatskassen gebracht.
Ist halt nur schlecht, wenn man mit Geld aus Dt. in Norwegen einkauft (andersrum wäre es besser).

Süßigkeiten sind aus gesundheitlichen Gründen so teuer, und ich muss sagen, es wirkt, bei den Preisen vergeht mir des öfteren der Appetit auf süßes und man konsumiert automatisch weniger (hab' im Moment gar keine Süßigkeiten hier, nur Obst)

Alkohol war sogar eine Zeitlang auf Volksentscheid komplett verboten in Norwegen, das würde dann wieder gemildert, indem Alkohol heute erlaubt ist, aber mit hohen Steuern belegt ist.
Bier kann im Supermarkt gekauft werden, aber auch nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit (ich glaub es war 18.00Uhr), danach werden die Bierbereiche abgehangen und man darf kein Bier mehr einkaufen. Härtere Sachen (>4,75%) kann man hier nur in sogenannten Vinmonopolet (staatl. Alkoholverkaufsstellen) kaufen (ab 18 bis 22%, ab 20 auch über 22%)
 
    top
offline Florentine  

511 Beiträge

D - München
Beitrag Re: Ich geh nach NORWEGEN  12.07.2009 • 08:42


Danke Annie für die ausführliche Antwort...

Die Regelung mit dem Alkohol und Süssigkeiten find ich übrigens sehr gut!



Liebe Grüße!
Florentine

 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 19 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden