Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Ernährung » Rezepte » Rezept gesucht! » Brot selbst gebacken

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline Anne  

399 Beiträge

D - BW
Beitrag Brot selbst gebacken  28.11.2009 • 22:22


Hallo!

Wer hat tolle Rezepte zum Brotbacken? Mein erster Versuch mit meiner neuen Küchenmaschinen diese Woche war eine Mehlmischung mit Roggen und Weizenmehl. Es ist gelungen, war aber etwas fest und hatte eine ziemlich dicke Kruste. Ich habe auf dem Pizzastein gebacken.
Ich habe zwar Brotbackbücher, aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll auszuprobieren. Ich habe bisher nur mit Hefe oder mit Fertigmischungen gebacken. An Sauerteig hab ich mich noch nicht herangetraut. Vielleicht kann mir von euch jemand Tipps geben für leckeres und gesundes Brot... Ich würde freuen.

LG Anne



 
    top
offline Birgit H.  

971 Beiträge

D - Rastede
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  28.11.2009 • 22:47


Hallo Anne,

probier doch mal dieses Rezept. Dieses Brot ist seit Jahren bei uns und unseren Freunden der Renner. Es geht wirklich ganz einfach!

Sauerteigbrot

Zutaten (für zwei Brotformen):

700 g Weizen (halb mittlere Stufe gemahlen, halb ganz fein gemahlen)
700 g Roggen (halb mittlere Stufe gemahlen, halb ganz fein gemahlen)
1400 ml Wasser
1 Päckchen Sauerteig (150 g)
1 Würfel Hefe
1 Eßl. Honig
1 Eßl. Salz
Butter für die Form
Sesam zum Ausstreuen der Form


Ansetzen des Sauerteiges

Der Sauerteig sollte ca. 12 Std. vor dem Backen angesetzt werden.

1) 175 g Weizen fein mahlen
2) 175 g Weizen grob mahlen
3) 175 g Roggen fein mahlen
4) 175 g Roggen grob mahlen
5) Das frisch gemahlene Mehl in eine Schüssel geben und den Sauerteig
(Zimmertemperatur) dazugeben. 700 ml lauwarmes Wasser dazugeben und alles mit
einem Löffel gut verrühren.
6) Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort, z.B. auf der
Heizung, gären lassen.

Mindestens 12 Stunden später:

1) 175 g Weizen fein mahlen
2) 175 g Weizen grob mahlen
3) 175 g Roggen fein mahlen
4) 175 g Roggen grob mahlen
5) Das Mehl in eine große Schüssel geben, Salz dazu.
6) Den Hefewürfel in 700 ml lauwarmes Wasser auflösen und den Honig dazugeben.
7) Die Flüssigkeit nun zum Mehl geben und alles verrühren
8) Von dem angesetzten Sauerteig 3-4 Eßl. in ein Schraubglas füllen und bis zum
nächsten Backen im Kühlschrank aufbewahren.
9) Nun den angesetzten Sauerteig zum Teig dazugeben und alles mit dem Mixer gut
verrühren.
10) Die Backform gründlich mit Butter einreiben und dann mit Sesam ausstreuen.
11) Den recht flüssigen Teig nun in die Backform füllen, die Form sollte höchstens ¾ voll
Sein.
12) Die Form mit einem Handtuch zudecken.
13) Der Teig muss sich nun gehen, bis die Form randvoll ist, das wird ca. eine
halbe bis ¾ Stunde dauern.
14) Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
15) Das Brot zunächst für 45 Min. backen, dann rausnehmen und aus der Form
holen.
16) Das Brot noch einmal für ca. 15 Min. in den Ofen schieben (ohne Form).

Gutes Gelingen!

Liebe Grüße, Birgit





Werden heißt Ringen.
 
    top
offline Anne  

399 Beiträge

D - BW
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  29.11.2009 • 11:22


Hallo Birgit,

ist ja echt lieb von dir, dass du mir am Samstag Abend noch so ein langes Rezept schreibst. Vielen Dank dafür.
Leider hab ich keine Getreidemühle, meinst du ich kann das durch Mehl und Schrot ersetzen? Ich hole mein Mehl immer in der Mühle, da ist es ja auch ziemlich frisch gemahlen.
Und zum Sauerteig... Nimmst du den aufbewahrten Sauerteig dann anstelle des Päckchens beim nächsten Mal?

Ich stell mich vielleicht noch etwas blöd an, aber aller Anfang ist schwer. Nächste Woche werde ich mich mit Mehl eindecken, und dann geht es los. Das Rezept probier ich auf jeden Fall aus.

LG Anne



 
    top
offline Birgit H.  

971 Beiträge

D - Rastede
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  29.11.2009 • 23:59


Hallo Anne,

lässt Du in der Mühle immer kleine Mengen Getreide mahlen? Wenn ja, dann mahlen die Dir das bestimmt auch in zwei verschiedenen "Körnungen". Für das feine Mehl nehme ich immer die allerfeinste Einstellung an meiner Mühle. Für das grobe Mehl die mittlerste Einstellung.

Ja, den aufbewahrten Sauerteig nehme ich dann beim nächsten Mal wieder. Das senkt auf Dauer ganz schön die Kosten.

Das Brot bleibt übrigens eine Woche frisch. Und das Tolle ist, das es dann immer noch gut schmeckt und nicht trocken wird oder gummiartig wie das Brot vom Becker. Man kann es auch gut einfrieren.

Und toll ist auch, dass man das Brot sehr schnell zusammenrühren kann. Stundenlanges Kneten entfällt völlig. Der Teig muss wirklich recht flüssig sein!

Gutes Gelingen undl liebe Grüße, Birgit

P.S.: Das Rezept musste ich nur reinkopieren, weil ich es noch gespeichert hatte! breites Grinsen





Werden heißt Ringen.
 
    top
offline caro_baby  

343 Beiträge

D - bei Stuttgart
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  30.11.2009 • 08:19


Liebe Anne,

meistens backe ich Brot im Brotbackautomaten. Meine Kinder liebe da ein Möhrenbrot. Das wird mit Hefe gemacht. Es kommt Dinkel oder Weizenvollkornmehl rein, Karotten und diverse Samen (Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne ...) Allerdings mache ich das immer im Brotbackautomaten, so dass ich die Angaben z.B. von Hefe nicht für ein "normal gebackenes" Brot weiß. Bei Dinkelvollkorn wird das Brot viel helller und nicht so schwer, wie bei Weizenvollkorn.
Mit Sauerteig habe ich eigentlich gar keine Erfahrungen im selber machen. Nur im Essen :o)) Uns ist das Brot oft zu sauer, dieses säuerliche mögen wir nicht, deshalb backe ich meistens Brot mit Hefe.

In der Vergangenheit habe ich öfter ein Brot gebacken, dass wirklich lange saftig blieb:

Die Menge geht in eine Kastenform von ca. 30 cm Länge:

650 g Weizen, 50 g Vollsojamehl, 4 gehäufte Eßl. Weizenkeime, 2 gestrichene TL Meersalz, 50 g Butter, 1 Würfel Hefe (42g), 2 Eßl. Honig, 1/2 l Buttermilch

Backzeit 15 Minuten bei 220 Grad und 15 Minuten bei 180 Grad, untere Schiene

Das staubfein gemahlene Weizenmehl mit Sojamehl, Weizenkeimen, dem Salz und der Butter (in Flöckchen) mischen. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit dem Honig bedecken. Warten bis sich die Hefe aufgelöst hat (ca. 1-2 Minuten), dann die erwärmte Buttermilch in die Mulde gießen. Mit der Hefe und etwas Mehl vom Muldenrand verrühren. Mit einem Tuch bedecken, 15 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen. Dann alles zu einem festen, geschmeidigen Teil verkneten. Den Teig nochmals zugedeckt 15-20 Minuten gehen lassen. Erneut gründlich durchkneten. Die Kastenform ausfetten. Teig zu einer 30 cm langen Rolle formen, in die Form legen und flach drücken. Nochmals zugedeckt mind. 15 Minuten gehen lassen, bis der Teig etwa das 1,5 fache Volumen hat. Dann auf der unteren Schiene mit den oben genannten Temperaturen backen. Nachdem das Brot fertig ist, es aus dem Backofen und der Form nehmen. Mit kaltem Wasser von allen Seiten bepinseln bzw. besprühen. Auskühlen lassen.

Es ist erstaunlich, wie dieser Teig von Mal zu Mal mehr Volumen bekommt und gut geht. Es hört sich vielleicht etwas langwierig an, aber die meiste Zeit mußt du nur warten. Wichtig ist eben, den Teig immer wieder gut durchzukneten, dann wird das Brot locker und weich.

LG Julia
 
    top
offline Anne  

399 Beiträge

D - BW
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  02.12.2009 • 18:01


Danke an euch beide für die Rezepte. Einen Brotbackautomaten habe ich auch, der ist aber im Moment etwas aus der Mode gekommen, da er etwas klein ist, und die Knethaken unten drin nerven (bzw. die Löcher im Brot). Ich kann da nur mit 500 Gramm Mehl backen und dann ist das Brot schneller gegessen als gebacken. Den Automaten habe ich jetzt mal vorübergehend in den Keller verbannt...

Da ich jetzt so eine tolle Küchenmaschine für bis zu 1,5 kg Mehl besitze, reizt das natürlich, damit zu kneten. Und heute habe ich mich mit Mehl eingedeckt, damit ich am Wochenende den Sauerteig ansetzen kann. Ich habe jetzt mal Vollkornmehl und Getreideschrot gekauft und werde mich damit mal versuchen. Wenn ich wirklich öfter backe, habe ich bei meinem Mann schon die Getreidemühle für meine Küchenmaschine geordert. breites Grinsen

So werde ich jetzt erstmal das Rezept von Birgit ausprobieren und als nächstes dann das von Julia. Ich habe nämlich vergessen, nach Vollsojamehl zu gucken...

Ich werde euch berichten.

LG Anne



 
    top
offline Anne  

399 Beiträge

D - BW
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  13.12.2009 • 21:27


So, der Sauerteig ist angesetzt! Morgen wird gebacken... Bin schon sehr gespannt und werde berichten.

LG Anne



 
    top
offline Birgit H.  

971 Beiträge

D - Rastede
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  13.12.2009 • 23:14


Hallo Anne,

ich drücke die Daumen!

LG, Birgit





Werden heißt Ringen.
 
    top
offline Anne  

399 Beiträge

D - BW
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  14.12.2009 • 20:51


Hallo Birgit,

das Brot ist gelungen, schmeckt suuuuuper. verliebt Nur war es in der Mitte etwas klebrig - hat die Brotschneidemaschine etwas verklebt. Das hat aber dem Geschmack keinen Abbruch getan.

Meinst du, ich habe es etwas zu kurz gebacken? Oder war etwas zu viel Flüssigkeit? Da ich ja keine Mühle habe, habe ich das grob gemahlene Mehl durch Schrot ersetzt. Entspricht das in etwa deinem grob gemahlenen Mehl? Ich werde das Brot auf jeden Fall wieder backen. Wurde von allen Familienmitgliedern für gut befunden. Sogar mein kleiner Weisbrot-Freak hat es gegessen. überrascht

Hab noch eine Frage, was meinst du, wie lange kann ich den Sauerteig im Kühlschrank aufbewahren? Aber ich denke, das dauert nicht lange, bis ich wieder backe. zwinkern

LG Anne



 
    top
offline Birgit H.  

971 Beiträge

D - Rastede
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  15.12.2009 • 10:57


Hallo Anne,

das freut mich, dass Euch meine "Broterfindung" schmeckt!

Ich glaube, das Glitschige könnte tatsächlich am Schrot liegen. Mein gobes Mehl ist doch deutlich feiner als Schrot. Hast Du vielleicht in der Nähe ein Reformhaus oder einen Naturkostladen, wo man selber mahlen kann?
Auf jeden Fall muss das Brot hohl klingen, wenn man von unten dagegen klopft. Dann ist es gar.
Oder hast Du es gleich nach dem Backen angeschnitten? Dann klebt es auch noch ein wenig.

Der Sauerteig hält sich im Kühlschrank ohne Probleme 2-3 Wochen. Eine Freundin von mir friert den immer ein und das soll auch gut gehen. Wenn man den nicht immer kaufen muss, wird das Brot doch deutlich billiger. breites Grinsen

Liebe Grüße, Birgit





Werden heißt Ringen.
 
    top
offline BigMama  

811 Beiträge

D - Wuppertal
Beitrag Re: Brot selbst gebacken  02.03.2012 • 18:48


Hallöchen,

hat schon jemand dieses Eiweisbrot, was in alle Medien gerade kommt, mal selbst gebacken?

Ich habe es letztens bei unserem Bäcker entdeckt... aber natürlich nicht nach dem Rezept gefragt. Es schmeckte.

Mich hat nur gewundert, dass da Haferflocken drauf waren und jede Menge "Körnchen" drin... Haben die keine Kohlehydrate?
Ein Rezept hab ich gefunden mit gemahlenen Mandeln... bisher dachte ich aber doch, dass Mandeln ...Kohlehydrate? oder bin ich da auf dem falschen Dampfer - hat Alzheimer zugeschlagen?



Liebe Grüße, Petra
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 14 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Petra71 (46), Jeana (55)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden