Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Das Trainingsprogramm » Viel Erfolg mit VIEL trinken

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline demsi  

325 Beiträge

A - Wien
Beitrag Viel Erfolg mit VIEL trinken  15.11.2003 • 12:50


Grüß Euch,

ich muss Euch unbedingt von meinem Erfolgserlebnis berichten! Vorweggenommen gleich einmal ein großes Lob an Angelika, die mir - uns sicher auch vielen anderen - mit diesem Programm eine riesengfroße Hilfe ist.
Betreffend Trinkmengen, habe ich ja ohnehin die letzte Zeit darauf geachtet, dass ich ca. 2 Liter Wasser oder Tee (jedoch war es meistens Schwarztee) trinke. Aber, seit ich den 1. Teil des Trainingsprogrammes erhalten und gelesen habe, bemühe ich mich, noch mehr zu trinken und komme auch auf 3 bis 3,5 Liter. Außerdem trinke ich jetzt hauptsächlich Früchte- und Kräutertee, auch Ingwerwasser habe ich mir gemacht. Und nun die Erfolgsmeldung!! Ich habe von Dienstag bis heute Morgen 2 kg breites Grinsen breites Grinsen abgenommen, nachdem sich 14 Tage nichts getan hatte! Super, ich bin überglücklich glücklich. Ich lebe nun schon seit 10 Wochen nach Low Fat und hatte die ersten 8 Wochen jede Woche durchschnittlich 1 kg abgenommen. Dann kam der Stillstand, und nun 2 kg !!
Ich glaube, dass es wirklich nur mit dem Trinken zu tun hat, denn ich habe sonst so gelebt wie die Wochen vorher schon. Mehr Bewegung mache ich bis jetzt noch nicht, das hebe ich mir auf, für die Zeit, wo wirklich nichts mehr geht.
Vielleicht konnte ich nun einige zum VIEL Trinken motivieren, es zahlt sich aus.
Was ich noch sagen möchte, ist, dass ich meinen Tee und auch das Wasser nur warm trinken kann, da ich keinen Durst habe, und die viele Flüssigkeit nicht runterschlucken könnte. Die warmen Sachen gehen aber ganz gut.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und auch viel Erfolg. zwinkern



Liebe Grüße
Silvia
 
    top
offline vlinder  

524 Beiträge

D - NRW
Beitrag Re: Viel Erfolg mit VIEL trinken  15.11.2003 • 13:04


Hallo demsi

mir geht es auch so, im Moment steht meine Waage konstant auf dem gleichen Gewicht, aber ich trinke auch sehr viel und neige dazu Wasser zu speichern, also mache ich mir keine Gedanken, sondern glaube meinem Massband und meinem Gefuehl und das ist schon um ettliches schlanker geworden.
Mir geht es mit den Getraenken ebenso wie dir, lauwarm geht jede Menge in mich rein, meist mehr als 5l am Tag , bei kalten Getraenken wuerde ich das nie schaffen.
Ich warte jetzt auf die Zeit, wo meine Waage sich nicht mehr weigert, zu registrieren, dass ich ihr Ballast abnahm( vielleicht mag sie ja diese Geschenke nicht) zwinkern

Ich wuensche dir und natuerlich auch allen Anderen weiterhin viel Erfolg und immer ausreichend Motivation

liebe Grueße

vlinder



Ein Tag ohne ein Laecheln ist ein verlorener Tag:)
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Viel Erfolg mit VIEL trinken  15.11.2003 • 13:18


Hallo Silvia!

Mangelt es dem Organismus an seinem wichtigsten Lebenselixier Wasser, dann hält er es im Gewebe fest. Das schwemmt auf, man wiegt mehr und es ist auch gar nicht gesund.

Wenn der Körper dann nach 14 Tagen merkt, er bekommt regelmäßig ausreichend Flüssigkeit, dann kann er das gebunkerte Wasser wieder loslassen.

Wer abnimmt und nicht genug trinkt, übersäuert seinen Körper. Beim Fettabbau dringen Fettsäuren ins Blut und müssen abgepuffert werden.

Auch durch falsche Ernährung, Rauchen, Bewegungsmangel und Stress gerät der Säuren-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht und das ist dann oft der Anfang von Krankheiten.

Ich habe im September 4 kg in vier Wochen abgenommen. Jedoch ohne Bewegung. Und mein Fettanteil ist fast gleichgeblieben, also wurden Muskeln abgebaut.

Im Oktober habe ich dann mit mehr Bewegung angefangen und habe das Gewicht gehalten, also trotzdem Fett abgenommen, weil ja Muskeln mehr wiegen als Fett.

Auch hat es mir unheimlich gut getan, draußen an der frischen Luft zu walken oder radzufahren.

Im November jetzt sehe ich zu, dass ich draußen walken gehe, wenn Arbeit und Wetter es einigermaßen zulassen. Und gehe auch auf den Heimtrainer oder das Trampolin.

Wir haben nun einmal den Körper eines Steinzeitmenschen und der hat sich sehr viel bewegt. Als Jäger und Sammler war er dauernd unterwegs. Hat sich aber auch immer wieder nach Spannungsphasen ausgeruht.

Mir ist es als Sportmuffel auch sehr schwer gefallen, den ersten Schritt zu machen. Aber wenn man den erst einmal gemacht hat, ist man schon sehr weit gekommen.

Und wenn man untrainiert ist, dann teilt man sich die Bewegung erst einmal in kleinere Bewegungseinheiten ein. Nach meiner Krankheit vor 3 Jahren war ich nach 5 Minuten auf dem Heimtrainer fix und alle. Ich musste noch einen Spaziergang anhängen, damit der Puls wieder auf unter 100 kam.

Die Ausrede Zeit gilt eigentlich auch nicht, dafür sollte immer Zeit genommen werden. Besser mäßig und regelmäßig als einmal die Woche intensiv (logisch).

Viele Grüße
Ute (ist natürlich einfacher, das Walken bei schönem Wetter anzufangen, als jetzt zu dieser Jahreszeit - also gutes Wetter am Wochenende abpassen und dann einfach mal los - anfangs reichen sogar gute Straßenschuhe)
 
    top
offline demsi  

325 Beiträge

A - Wien
Beitrag Re: Viel Erfolg mit VIEL trinken  15.11.2003 • 13:37


Danke für Eure Anteilnahme an meiner Freude.
Liebe Ute, woher weisst du das alles? Ich weiss zwar auch einiges über Ernährung und so machnes drum herum, weil ich mich schon seit einiger Zeit mit der Ernährungsumstellung beschäftige und viel darüber lese, aber Du (und so manch andere Postigs aus diesem Forum) erstaunen mich immer wieder. Macht Ihr das alle professionell?
Bin begeistert, werde durch Euch noch zur Spezialistin zwinkern.

Mit der Bewegung hast Du ja vollkommen recht, ich werde also ab Montag einen Teil meines Heimweges vom Büro zu Fuß (schnell) gehen. Uff nunja. Bericht folgt.

Servus aus Wien



Liebe Grüße
Silvia
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Viel Erfolg mit VIEL trinken  15.11.2003 • 18:18


Hallo Silvia!

Beschäftige mich erst seit Ende August mit Ernährung. Da hatte ich mir das Buch Glyx-Diät von Marion Grillparzer gekauft wegen dem Trampolin-Workout, weil ich mal wieder etwas (nach fast zweijähriger Pause) für meine Fitness tun wollte.

Wollte eigentlich schon immer mal meine Ernährung umstellen, aber irgendwie kam ich da mit der Ausrede Stress nicht hinterher. So richtig geschafft habe ich das bisher auch noch nicht. Aber mit vier Portionen Obst und morgens statt Marmeladenbrötchen und Schokocroissant ein Müsli mit Joghurt und Obst ist schon mal ein guter Anfang da.

Habe mir auch wieder Alfalfa-Sprossen angesetzt. Im September habe ich die gerne auf einem Quark-Vollkornbrot zum Frühstück gegessen. Jetzt werde ich sie zum zweiten Frühstück mit Möhren in einem gesunden Dipp essen.

Habe auch zwei interessante Bücher vom Ernährungsexperten Nicolai Worms gelesen und tlw. habe ich im Internet recherchiert.

Mit der Psyche beschäftige ich mich schon seit Jahren. Stressbewältigung, Psychosomatik usw.

In Ernährungssachen bin ich Laie, habe aber u. a. eine Ausbildung in Gesprächspsychotherapie und möchte (als Nebenberuf) Heilpraktikerin für Psychotherapie werden. In Deutschland muss man sich dazu einer Überprüfung beim Gesundheitsamt stellen, die Durchfallquote ist leider sehr hoch und einmal habe ich sie auch schon erhöht. zwinkern

Prima, dass Du langsam mit Bewegung anfangen willst. Beim Walken habe ich gelesen, dass man - wenn man schneller walken möchte - nicht die Schrittlänge, sondern die Schrittfrequenz erhöhen soll. Die Armbewegungen fallen eigentlich auch kaum auf. Und wenn die Leute doof gucken: Die sind nur neidisch, weil sie selbst nicht in die Hufe kommen. zwinkern

Viele Grüße
Ute


Beitrag geändert von Ute am 15.11.2003 • 18:20
 
    top
offline demsi  

325 Beiträge

A - Wien
Beitrag Re: Viel Erfolg mit VIEL trinken  21.11.2003 • 18:51


Hallo Ute,

ich habe mir das auch mit der Glyx-Diät angeschaut, wie das so funktioniert. Soviel ich herausgefunden habe, darf man bei dieser Diät nur wenige Kohlenhydrate essen und dafür viel Eiweiss. Nun bin ich halt sehr verunsichert, was besser ist, da mir auch die Erklärungen für mehr Eiweiss logisch erscheinen. Allerdings esse ich lieber mehr Kohlenhydrate als Eiweiss und werde somit bei der Formel KH 50-55%, F 30% und E 15-20% bleiben.
Mich interessiert, was Du davon hältst und wie Du Dich überwiegend ernährst. Auch was die anderen von den 2 Varianten halten würde mich sehr interessieren.

Betreffend Bewegung, habe ich es diese Woche nur zweimal geschafft, den größeren Teil meiner täglichen Strecke zur Arbeit zu Fuß zu gehen. Das sind immerhin jeweils 30 Minuten schnell gehen, ich glaube, das ich besser als nichts tun. zwinkern

Freue mich schon auf Eure Antworten.

Schönen Abend und



Liebe Grüße
Silvia
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Viel Erfolg mit VIEL trinken  21.11.2003 • 20:22


Hallo Demsi!

Ich esse hauptsächlich, worauf ich Appetit habe.

Morgens 2 EL fertiges Müsli aus Vollkornflocken ohne Zuckerzusatz mit Joghurt und Obst (meist ein Apfel).

Wenn ich davon nicht satt werde noch ein Vollkornknäckebrot mit Frischkäse (oder auch zwei).

Als es noch wärmer war, morgens auch ein Vollkornbrot mit Quark und Sprossen dazu. Dazu schmeckt auch ein Ei sehr lecker.

Oder wenn es sehr heiß war: Quarkcreme mit TK-Beeren mit Ahorndicksaft ein bisschen gesüßt.

Zwischendurch auch mal rohe Möhren mit Sprossen und Olivenöl als Dipp.

Mittags esse ich wie früher auch. Das kann dann auch mal ein Kartoffel-/Gemüseauflauf mit Putenrahmschnitzel sein. Auf Fett achte ich nicht so besonders. Sehe aber zu, dass es die guten Fette sind. Auch möchte ich immer mehr ohne Fertiggerichte auskommen. Und sehe zu, noch öfter Gemüse zu machen als früher.

Nachmittags leider noch immer Kuchen oder Kekse zur Tasse Kaffee. Aber das esse ich dann ohne schlechte Gewissen, das genieße ich dann genauso wie das andere.

Anschließend noch ein Obstsalat. Apfel, Banane mit Birne, Weintrauben oder Kiwi, was es halt gerade gibt.

Abends manchmal, wenn ich sehr viel Hunger habe, ein Roggenmischbrot mit Käse oder auch mal mit nicht so guter Wurst (z. B. Jagdwurst).

Gegen 20 Uhr dann noch eine Handvoll Nüsse mit eine Jumbo-Tasse Caro-Kaffee mit einem sehr großen Schuß leckerer 3,8 % Milch einer bestimmten Marke.

Und wenn mir meine Mutter frischen Sandkuchen gebracht hat (der heißt bei uns Negerkuchen, so haben ihn die Kinder aufgrund der Bräune genannt, als sie klein waren), kann es sein, dass ich davon zwischendurch sogar zwei zusätzlich esse. Momentan komme ich auch nicht an Lebkuchen vorbei.

Jeder muss selber sehen, was er mag, was ihm zusagt.
Und vielleicht auch ein bisschen rumprobieren.

Früher habe ich das Müsli so versucht, ohne Joghurt dazu, den ich früher nicht mochte. Dann habe ich es jetzt noch einmal probiert und es schmeckt mir lecker. Früher habe ich auch die Körner nicht runterbekommen, jetzt geht das ganz prima.

Vollkornnudeln hatte ich früher auch schon einmal probiert. Jetzt mit herzhaften Beilagen schmecken sie mir. Den Tofu mochten wir nicht, da muss ich noch mal ein anderes Rezept ausprobieren.

Also ich könnte jetzt nicht sagen, wieviele Kohlenhydrate, wieviel Fett und wieviel Eiweiß ich zu mir nehme. Nach Lesen des Glyx-Diät-Buches wollte ich eigentlich mal aufschreiben, wieviel Eiweiß ich zu mir nehme. Aber das ist mir eigentlich alles ein bisschen sehr aufwändig.

Vielleicht mache ich mir mal eine Liste für meine Standard-Esssachen. Wir essen z. B. öfter Geflügel.

Mit der Bewegung habe ich auch klein angefangen. Wenn man es gleich übertreibt, dann kann einem auch der Spaß vergehen. Ich bin da nach meinem Gefühl gegangen und da das Wetter im Oktober sehr schön war, war das Gefühl "Jetzt ist Mittag, die Sonne scheint herrlich, walken ist schön" oft da.

Das war grob mein Essensplan, bei anderen sieht der wahrscheinlich ganz anders aus. Ich hole mir da gern Anregungen und wenn es mir gefällt, dann baue ich das ein.

Habe z. B. gerade über den leckeren Quark gelesen und werde beim nächsten Einkauf mal wieder Quark besorgen und das ausprobieren.

Achte doch einfach mal auf Deinen Körper nach dem Essen. Fühlst Du Dich müde und schlapp danach, dann war das Essen wohl nicht so pralle.

Und wenn Du zu wenig trinkst, kann es auch sein, dass ein Hungergefühl eigentlich ein Durstgefühl ist.

Die Vorliebe für Süßes ist uns schon durch die Muttermilch mitgegeben worden, die sehr süß schmeckt. Nur möchte der Körper eigentlich lieber natürlichen Zucker wie z. B. den aus Obst und nicht gerade den raffinierten Zucker, den es übrigens erst so ca. 150 Jahre gibt und der anfangs nur wie ein Gewürz genutzt wurde.

Viele Grüße
Ute
(In bin Laie, beschäftige mich überhaupt erst seit 10 Wochen "richtig" mit Ernährung. Und habe auch erst da meine erste Diät = Ernährungsumstellung gemacht. Bin beim Schlankheitstraining Nr. 8, habe über Ernährung das Glyx-Diät-Buch sowie zwei Bücher von Nicolai Worm ("Diätlos glücklich" und "Syndrom X"zwinkern gelesen und finde auch die Artikel von Ulrike Gonder sehr interessant.)
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 15 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Geburtstag   Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Petra71 (46), Jeana (55)
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden