Forum  Suchen
80.838 Beiträge in 7.357 Themen (ø 16 Beiträge pro Tag)
nicht eingeloggt

 Forenübersicht » Abnehmen » Das Trainingsprogramm » Trinkmenge

« vorheriges Thema | nächstes Thema »
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
offline oignon  

nicht registriert
Beitrag Trinkmenge  26.11.2003 • 16:37


Hallo zusammen

Ich habe gestern das 1. Mail bekommen. Als ich nachgerechnet habe wieviel ich pro Tag trinken muss bin ich echt verschrocken überrascht .... nun renne ich dauernd aufs Klo zwinkern . War das bei euch auch so?

oignon
 
    top
offline Lunki1953  

nicht registriert
Beitrag Renne auch dauernd!  26.11.2003 • 16:44


Ich versuche es auch gerade mal wieder mit mehr Tee und Wasser. Und bin dauern unterwegs zum Klo. Ist mir richtig peinlich. habe das Gefühl, dass die Kollegen schon komisch gucken/ ev. eine Strichliste führen.

Doch es tut gut, das weiß ich aus der Vergangenheit. Deshalb, dranbleiben.
Gruß, Lunki1953 zwinkern


Beitrag geändert von Lunki1953 am 26.11.2003 • 16:45
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Trinkmenge  26.11.2003 • 16:44


Hallo oignon!

Das mit dem Klo normalisiert sich nach ein paar Tagen.

Am besten Du steigerst die Trinkmenge auch langsam, damit die Nieren sich langsam daran gewöhnen können. So empfiehlt es zumindest mein Heilpraktiker. Dann kommt es einem auch nicht so schnell aus den Ohren wieder raus. zwinkern

Und wenn Du wie einige bemerkst, dass es Dir durch das Mehr-Trinken besser geht, nimmt man das öfter auf Toilette gehen gerne in Kauf.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Trinkmenge  26.11.2003 • 16:49


Hallo Lunki!

Wenn Ihr ausreichend Toiletten auf der Arbeit habt, kannst Du Deine Kolleginnen ja von der guten Auswirkung des Mehr-Trinkens von den richtigen Getränken überzeugen (ist ja nicht nur die Hilfe beim Abnehmen).

Hatte im Urlaub auch weniger getrunken wegen des Toilettenproblems. Prompt musste ich wieder öfter auf Toilette, als ich zu Hause wieder mehr getrunken habe. Hat sich aber innerhalb von ein paar Tagen wieder normalisiert.

Da ich selbstständig bin und zu Hause arbeite, habe ich auch niemanden, der evtl. eine Strichliste führen könnte. Aber so oft ist es nicht.

Viele Grüße
Ute


Beitrag geändert von Ute am 26.11.2003 • 16:50
 
    top
offline Xanthi  

nicht registriert
Beitrag Re: Trinkmenge  30.11.2003 • 17:20


Ich habe heute auch meine erste mail bekommen und mich ganz schön erschrocken, wieviel ich trinken soll! Schafft man das? zwinkern

Naja, ich werd´s die nächsten Tage mal gezielt beobachten. Normalerweise trinke ich ja schon mind. 2 Liter am Tag, meist sogar auch mehr. Aber hier spricht man jetzt von 5 Litern bei meinem Gewicht! überrascht Ob ich das schaffe?

Gruß, Xanthi
 
    top
offline Ute  

2.173 Beiträge

D - Niedersachsen
Beitrag Re: Trinkmenge  30.11.2003 • 17:49


Hallo Xanthi!

Also erst einmal sind mind. 2 Liter am Tag schon mal ganz gut. Und die Trinkmenge auch besser langsam steigern, damit sich die Niere an die Mehrarbeit gewöhnen kann und einem das Trinken nicht wieder zu den Ohren herauskommt.

Ich habe auch schon gelesen, dass 0,03 l pro kg Körpergewicht ausreichen. Versuche doch einfach mal, Deine Trinkmenge langsam zu steigern, und schaue, wie es Dir damit geht.

Viele Grüße
Ute
 
    top
offline cora  

nicht registriert
Beitrag Re: Trinkmenge  30.11.2003 • 20:31


Ich würde sagen, finde die Trinkmenge, die dir bekommt und mit der du dich wohlfühlst.

Das ist ein Prozess, der bei jedem unterschiedlich lange dauert. Ich habe noch bis Juni diesen Jahres nur 1,5 Liter höchstens getrunken.
Dann habe ich mich langsam gesteigert. Ich schaffe jetzt meist 3 Liter.
Wenn es viel weniger ist, merke ich das sofort, dann fühle ich mich nicht gut, irgendwie aufgeschwemmt und ausgetrocknet. Z.B. war ich am Wochenende meine Eltern besuchen, da gibt es Wasser, schwarzen Tee oder Kräutertee. Alles nicht so meine Favoriten, klar, 1 Liter Wasser schaffe ich, aber sonst trinke ich viel Tee, aber eher Rotbuschtee. Schwarzer Tee zählt ja nicht als Flüssigkeit, also habe ich mich an Kräutertee gehalten, aber so viel wie bei mir Zuhause habe ich nicht geschafft und fühlte mich schlecht.

Mein Körper redet endlich wieder mit mir, nachdem er jahrelang alles Fehlverhalten hingenommen hat. Wenn ich essenstechnisch über die Stränge schlage, bekomme ich auch sehr schnell Bauchweh. Das ist das beste, was mir passieren konnte, meist esse ich dann auch echt nicht mehr so viel wie früher.
 
    top
 
Seiten (1): (1)
« vorheriges Thema | nächstes Thema »

Gehe zu:    

Besucher
869 Mitglieder. Online: keine Mitglied(er) und 9 Gäste. Neuestes Mitglied: Orangerot
Mit 121 Besuchern waren am 25.08.2015 • 19:17 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Online-Status bezogen auf die letzten 15 Minuten Beiträge der letzten 24 Stunden