Special
Schlank und fit mit dem Trampolin

10 Gründe für ein Trampolin

 Ihre Gelenke werden jubeln

Entdecken Sie die Leichtigkeit des Trampolins. Spüren Sie, wie Ihre Gelenke entlastet werden. Gerade wer mehr Gewicht auf die Matte bringt, wird begeistert sein, wie gelenkschonend diese Bewegungsart ist. Selbst wer Probleme mit den Gelenken hat, kann und soll schwingen – das tut gut!

 Sie können es!

Gerade Übergewichtige haben oft wenig Selbstbewusstsein, was ihre Fähigkeiten in punkto Bewegung angeht. Trampolin-Springen gibt Ihnen ein gutes Körpergefühl, und Sie werden sicherer in Ihren Bewegungen mit jedem Tag, an dem Sie dieses Wunder-Gerät benutzen. Wer ein gutes Gefühl für seinen Körper hat, wird sich auch mehr bemühen, ihm nicht durch Übergewicht zu schaden – das Abnehmen wird also auch durch steigendes körperliches Selbstbewusstsein unterstützt.

 Stressabbau

Stress ist ein Dick- und Krankmacher, das weiß heute jeder. Dass das Trampolin ein wunderbarer Stresskiller ist, kaum jemand. Das Schwingen auf dem Trampolin beruhigt die Drüsen, die für den Ausstoß von Stresshormonen verantwortlich sind. Wenn Sie regelmäßig auf dem Trampolin hüpfen, werden Sie feststellen, dass Sie insgesamt gegen Stress widerstandsfähiger werden.

 Fettverbrennung, die Spaß macht

Das Schwingen auf dem Trampolin regt nachweislich die Fettverbrennung an. Die Verdauung wird in Gang gebracht und Ihr Körper wird aktiv in Sachen Fettabbau. Mit dem Trampolin trainieren Sie sowohl Ausdauer als auch Kraft. Pro Stunde werden hierbei etwa 800 Kalorien verbraucht, beim Joggen sind es ca. 500 Kalorien – das kann sich doch sehen lassen!

 Überlisten Sie Ihren inneren Schweinehund

Zum Joggen, Radfahren, Walken muss man immer seinen inneren Schweinehund überwinden. Das Wetter ist schlecht? Da will er bestimmt nicht raus! Sie müssen erst Ihre Lauf-Klamotten anlegen – da macht Ihr innerer Schweinehund auch nicht immer mit. Alles, was erst einmal eine Überwindung fordert, ist zum Scheitern verurteilt, wenn man einmal nicht so viel Energie hat. Stress, leichte Krankheiten, negative Emotionen – all das kann Sie von Ihrem Bewegungsprogramm abhalten.
Das Trampolin ist so empfehlenswert, weil Ihr innerer Schweinehund hier keine Chance hat: es kostet keine Überwindung. Sie gehen daran vorbei und denken: „Ach, 5 Minuten könnte ich schnell mal hüpfen“. Ihr innerer Schweinehund hat gar keine Möglichkeit, Ihnen zu widersprechen – so schnell sind Sie schon mitten im Springen.

 Glücksgefühle

Das Trampolin-Schwingen setzt Glückshormone frei – das müssen Sie einfach selbst erleben. Dopamin und Noradrenalin sind zwei Hormone, die für unser Wohlbefinden verantwortlich sind – beim Trampolinspringen produzieren Sie reichlich davon.

 Ihr Herz erholt sich

Alle Muskeln profitieren vom Trampolin-Springen, auch der Herzmuskel. Je trainierter Sie sind, desto entspannter kann Ihr Herz mit Stress, Belastung oder Aufregung umgehen – und das sorgt für ein gesundes Leben.

 Freiheit für die Lungenflügel

Schwingen Sie und erleben Sie, dass Ihre Atmung besser wird. Das Zwerchfell wird trainiert und so können Sie freier atmen.

 Panta rei – alles fließt

Das sanfte Auf und Ab auf dem Trampolin bewirkt Wundersames in Ihrem Körper – alles kommt ins Fließen. Die Durchblutung der Organe wird angekurbelt, dazu zählt natürlich auch das Gehirn. Trampolinspringen regt also auch das Denken an, denn dafür braucht es eine gute Durchblutung unseres wichtigsten Organs.

Das Springen bringt auch noch etwas anderes ins Fließen: Die Lymphflüssigkeit. Unser Körper ist von einem System durchzogen, das Gewebsflüssigkeit transportiert, ähnlich der Kanalisation einer Stadt. Dieses System bemerken wir eigentlich nur, wenn wir eine Infektion haben: und zwar an den geschwollenen Lymphknoten, die damit beschäftigt sind, die Krankheit zu bekämpfen.

Während das Blut vom Herz durch unseren Körper transportiert wird, hat das Lymphsystem keinen solchen Antrieb. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man den Lymphfluss anregen kann:
  • die Atmungsbewegung der Lunge
  • das Zusammenziehen und Entspannen der Muskeln, also Bewegung
Für unsere Gesundheit ist es ganz wesentlich, dass wir diesen Kreislauf in Gang halten – er ist maßgeblich an der Heilung von Krankheiten und unserem Wohlbefinden beteiligt. Auf dem Trampolin wird dieser Kreislauf ganz optimal stimuliert: Wenn man „oben“ an der Wippbewegung ist, dann können die Zellen Flüssigkeit aus dem Gewebe (Lymphe) aufnehmen, da sie sich dehnen. Wenn Sie dann wieder auf der Matte landen, werden die Zellen zusammengedrückt und die Gifte/Schlacken etc. werden in den Lymphkreislauf zum Abtransport geführt.

Stellen Sie sich vor, dass beim Trampolin-Springen jede Ihrer Zellen massiert wird – ein besseres Training gibt es nicht!

 Alles im Griff

Es gibt Tage, da muss man einfach Zuhause anwesend sein und kann sich nicht zum Sporteln verabschieden: der Partner ist krank oder das Kind, ein kleines Kind muss beaufsichtigt werden. Es gibt viele Gründe, warum man mal im Haus bleiben muss. Schwingen Sie auf dem Trampolin und Sie haben trotzdem alles im Griff – Kind und Kegel.


 Artikelübersicht weiter zum nächsten Teil 
Ein Trampolin für mich?


Trimilin Trampoline Trimilin Trampoline Trimilin Trampoline

Hier im Forum können Sie lesen, wie begeistert Trimilin-Besitzer von ihrem Trampolin sind. Außerdem berät Sie eine Mitarbeiterin der Firma Heymans (Trimilin) zu allen Fragen rund um das Trampolin.
 Forum Trampolin